Wenn die Tablette vermeldet, dass sie geschluckt wurde

Die US-Behörde ließ eine Pille mit eingebautem Sensor zu. Wird sie geschluckt, bekommen Arzt oder Angehöriger eine Nachricht.

Eine neuartige Pille meldet selbst, ob sie korrekt eingenommen wird: In den USA ist eine Tablette mit eingebautem Sensor zugelassen worden, der Botschaften an den Arzt oder Angehörige sendet. Wie die US-Arzneimittelbehörde FDA am Montag (Ortszeit) mitteilte, soll die von ihr genehmigte Pille mit dem Namen "Ability MyCite" Patienten mit psychischen Erkrankungen verabreicht werden.

Der Sensor sendet laut FDA ein Signal aus, wenn die Tablette mit der Magenflüssigkeit in Kontakt gelangt. Aufgefangen wird das Signal von einem Empfänger, der mit einem Pflaster auf dem Brustkorb des Patienten angebracht ist.

Der Empfänger sendet wiederum eine Botschaft an eine App. Diese ermöglicht es dem Arzt, Pflegern, Angehörigen oder Freunden, auf ihren Mobilgeräten zu kontrollieren, ob der Patient das Medikament den Anweisungen entsprechend einnimmt.

"Abilty MyCite" ist für Patienten bestimmt, die unter Schizophrenie, bipolarer Störung oder Depressionen leiden. Die Tablette wird von der japanischen Firma Otsuka Pharmaceutical hergestellt. Der Empfänger und das dazugehörige Pflaster werden von der US-Firma Proteus Digital Health produziert.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Wenn die Tablette vermeldet, dass sie geschluckt wurde

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.