Was wurde eigentlich aus ... Lena Meyer-Landrut?

Das deutsche Fräuleinwunder studiert die "Sprachen und Kulturen Afrikas" und unterstützt Matthias Schweighöfer bei seinem Regie-Debüt.

Lena Meyer-Landrut
Schließen
Lena Meyer-Landrut
Was wurde eigentlich aus ... Lena Meyer-Landrut? – APA

Mittlerweile ist das deutsche Fräuleinwunder volljährig, rothaarig und sitzt im Hörsaal. Lena Meyer-Landrut studiert in Köln die "Sprachen und Kulturen Afrikas" und Philosophie. Die Sängerin aus Hannover habe sich an der Uni eingeschrieben, weil sie Afrika interessant finde. "Ich gucke mir gerne afrikanische Tänze an, höre mir gerne afrikanische Musik an, " sagte sie der deutschen Presseagentur dpa im Sommer. "Ich mache es nicht, um dann einen Job auszuüben, sondern um den Horizont zu erweitern." Es sei aber nicht auszuschließen, dass sie so beeinflusst werde, dass sie eines Tages in Afrika eine Hilfsorganisation gründet.

Lena singt "What A Man"

Musikalische Pausen legt sie trotzdem keine ein. Für das Regie-Debüt "What A Man" des Schauspielers Matthias Schweighöfer hat sie eine neue Version des gleichnamigen Klassikers "What A Man" aufgenommen (Original von Linda Lyndell aus dem Jahre 1968). Lena und Matthias Schweighöfer lernten sich bei den gemeinsamen Synchronisationsarbeiten zum Kinofilm "Sammys Abenteuer" kennen, als die beiden die Hauptrollen einsprachen. Lena ließ sich nicht zweimal bitten, diesen Song extra nur für den Film aufzunehmen. Im Gegenzug spielte Matthias Schweighöfer in dem dazugehörigen Video mit.

Viele gute Nachrichten

Ihr Album "Good News" ist bereits im Februar erschienen, die dazu passende Deutschland-Tournee zog mehr als 70.000 Menschen in die Konzerthallen. Lena hatte 2010 mit dem Song "Satellite" für Deutschland den Song Contest in Oslo gewonnen und dieses Jahr den zehnten Platz im Heimspiel belegt. Der Grand-Prix-Liebling konnte sich im November bei den MTV Europe Music Awards über den Preis als bester deutscher und bester europäischer Act freuen - der Preis in der Weltkategorie "World Wide Act" ging dann aber an die südkoreanische Boyband Big Bang.

TV-Tipp

7. Jänner 2012, Arte, Durch die Nacht mit Casper und Lena Meyer-Landrut, ab 23.55 Uhr.

(Ag.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Was wurde eigentlich aus ... Lena Meyer-Landrut?

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen