Apple-Aktie im Bärenmarkt

09.11.2012 | 18:38 |   (Die Presse)

Seit dem Höchststand hat das Apple-Papier um fast ein Viertel nachgegeben. Ursachen sind hohe Kosten und die Konkurrenz. Zuletzt wurde die Aktie um etwa 550 Dollar gehandelt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Ag./B.l. Wer vor einem Jahr Apple-Aktien gekauft hat, kann sich zwar noch immer über ein Plus von 36 Prozent auf Dollarbasis oder 45Prozent auf Eurobasis freuen. Nachdem die Aktie des Technologieriesen vor zwei Monaten aber das Allzeithoch von mehr als 700Dollar erreicht hatte, ging es stetig bergab. Zuletzt wurde die Aktie um etwa 550 Dollar gehandelt.

Die Ursachen sind zahlreich: Mit seinen jüngsten Quartalszahlen hat Apple trotz Rekordgewinn die Markterwartungen enttäuscht, vor allem das Wachstumstempo lässt merklich nach. Beim iPhone 5 gibt es Lieferprobleme, der chinesische Zulieferer Foxconn kann die starke Nachfrage nicht so rasch befriedigen. Auf dem Tablet-Markt hat Erzkonkurrent Samsung dem erfolgsverwöhnten kalifornischen Konzern zuletzt Marktanteile weggeschnappt. Nach dem Apple-Maps-Debakel – Apple wollte im iPhone-Betriebssystem Google Maps durch ein eigenes Produkt ersetzen, das aber fehlerhaft war – mussten mehrere Manager den Hut nehmen.

 

Hohe Kosten für Markteinführung

Behalten jene Skeptiker, die Apple nach dem Tod von Gründer Steve Jobs vor einem Jahr keine großen Zukunftsaussichten mehr eingeräumt haben, doch recht? Die Analysten sind nach wie vor euphorisch. 56 Experten raten zum Kauf, fünf stufen das Papier mit „Halten“ und zwei mit „Verkaufen“ ein. Durch den guten Start des neuen iPadmini und des iPad 4 sehen sie sich bestätigt: Nach dem ersten Wochenende hatte Apple drei Millionen Stück abgesetzt. Die Analysten von JP Morgan meinten kürzlich, dass diese Zahl die „Bären“ zum Schweigen bringen werde, die wegen des unerwartet hohen Preises für das iPad mini (329 Dollar) skeptisch gewesen waren. Wenige Tage später notierte das Apple-Papier um mehr als zwanzig Prozent unter dem Höchststand, was einen „Bärenmarkt“ bedeutet.

Zu den Skeptikern unter den Analysten zählen die Experten von Nomura, die der Aktie nur die Note „Neutral“ geben. Sie finden die Umsatzplanung des Unternehmens für das laufende Quartal äußerst konservativ, auch zeigten sie sich vom angekündigten Rückgang der Bruttomarge überrascht. Im laufenden Quartal sollten dem Unternehmen auch die Einführungskosten der zahlreichen neuen Produkte zu schaffen machen.

 

iPad mini als Renner in der Krise?

Die JP-Morgan-Experten, die Apple mit „Overweight“ einstufen, erwarten dagegen, dass das iPadmini dem PC-Markt schwer zusetzen werde. In der Krise würden viele preissensible Konsumenten statt eines PC ein iPad erwerben.

vergrößern

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12

ist doch einfach :-)

zeigt die aktie nach oben ist man long, zeigt die aktie nach unten ist man short .. wie beim autofahren ... kurve links, lenkradel nach links, kurve rechts, lenkradel nach rechts :-)

0 0

Re: ist doch einfach :-)

Ich denke Sie sind ein Segler, weil auf den Zusammenhang von links short und rechts long v.v. kann man mit einem Lenkrad nicht kommen.

Re: Re: ist doch einfach :-)

und wenn der kurs stimmt, schot zügig dicht holen (in dem fall positionsgrösse erhöhen) :-)
und natürlich nie die schot loslassen, weil wenn man nur mehr auf einer kufe unterwegs ist, sollte man natürlich rechtzeitig fieren können :-)

0 1

Was hat dieser Artikel


im Tech-Bereich zu suchen?

5 12

keine Ahnung

...haben hier wieder einmal die Poster. Insbes. von Unternehmensbewertung. Apple ist halt der Klassenbeste und wird geprügelt. das Unternehmen verdient so gut wie noch nie. Die Produktpalette ist rundumerneuert und beeindruckend. Vor allem wird nur mit hochwertigen Materialien gearbeitet. Es wird sich noch zeigen ob das ipad mini nicht ein weiterer genialer Schachzug ist. Natuerlich holt die Konkurrenz auf. Wenn man alles kopiert und nachaefft ist das ja gar nicht so schwer. Samsung als faschistisch organisiertes, asiatisches Unternehmen ist als Kopierbude bekannt und verkauft vor allem schlecht designten Plastikmuell mit grossen Bildschirmen. Dafuer bekommt man Android und Google Spionagesoftware aufs Handy, ganz abgesehen von hunderten virenverseuchten Programmen aus den unuebersichtlichen app stores. Viele dieser handys kann man zudem bei der naechsten Android Version nicht upgraden...soviel zu Arroganz und Abzocke! Aber jedem steht es frei einen Lada zu fahren statt einen BMW...

Re: keine Ahnung

Nicht schlecht. Haben sie jetzt zu viele von den Pillen geschluckt, oder überhaupt vergessen sie zu nehmen?

Re: keine Ahnung

na aber nicht doch-der Beitrag liest sich ja fast wie einer von einem Apple wenn er über Apple schreibt!
ich bin ein Apple User u für mich ist's das beste Handy!aber die Konkurrenz macht sicher schon lange keinen Müll mehr..

Re: Re: keine Ahnung

liest sich wie von einem Apple-hater war gemeint..

0 0

Re: keine Ahnung

Also ich bin kein Börsenfachmann, aber ich glaube schon, dass Apple einfach zu hoch bewertet war. Das ändert nichts an der Tatsache, dass sie geniale Ideen und Produkte haben; wenngleich die nicht mein Geschmack sind.

Ich denke, der Kurs wird aber dennoch wieder so hoch hinaufgehen. Er wird also jetzt noch etwas runtergehen und dann vielleicht sogar höher werden als zuletzt schon.

Also nur rein gefühlsmäßig, würde ich das so erwarten. Es gibt ja niemanden, der Apple das Wasser reichen kann. Microsoft wird mit Windows Phone sehr erfolgreich sein, aber ich denke, dass das Apple weniger treffen wird, sondern eher Android zurückdrängen wird. Apple und Windows sind derart unterschiedliche Welten und Zielgruppen, dass sich die kaum gegenseitig stören.

Vielleicht gibt es einige, die mangels Alternative ein Gerät mit iOS hatten und demnächst auf Windows umsteigen, aber ich glaube nicht, dass das ein nenenswert großer Anteil ist, der Apple dadurch verloren geht.

Re: Re: keine Ahnung

Zu hoch bewertet seh ich die Aktie, wenn man sich das KGV ansieht, eigentlich nicht, sondern eher günstig.

Zum Vergleich:
KGV Apple: 12,39
Microsoft: 15,58
Google: 20,78
Samsung 15,07

(Außer Konkurrenz: Facebook KGV 99,53). ;-))

3 2

Re: keine Ahnung

Scherzküberl. Samsung ist ein Technologiekonzern, Apple ein Technologiekonsument, der Design und Marketing auf gekaufte und abgekupferte Technologie draufsetzt.

Das funktioniert so lange, wie der pseudoreligiöse Nimbus aufrechterhalten werden kann. Nur sind die Hipster, von denen Apple lebt, auch schnell woanders, wenn der Prestige verleihende Stern im Sinken ist.

Re: Re: keine Ahnung

Wie oft wurde Apple in den letzten 15 Jahren eigentlich schon für tot erklärt?

Nachdem ich seinerzeit bei ca. 9$ eingestiegen bin, lehne ich mich auch bei einem derzeitigen Kurs von 547$ gemütlich zurück.
Und bei einem KGV von 12,39 ist die Aktie derzeit sogar ziemlich günstig.

1 0

Re: Re: keine Ahnung

Das stimmt nicht ganz. Die Technologie von Apple steckt primär in der Software und den Bedienkonzepten. Das kann Samsung nicht und ansonsten zumindest niemand besser als Apple. Das ist aber das Wesentliche. Bauteile bauen und Geräte zusammenbauen können viele.

Re: keine Ahnung

ich finde es besonders lustig wenn alle immer behaupten, dass jeder Apple produkte kopiert. Lustig deshalb, weil Apple genau davon lebt. Weil erfunden hat Apple im grunde gar nichts... nicht umsonst sind die meisten Apple Patente Designpatente. Die Technologie kommt nicht von Apple. Apple wird weiterhin gut verdienen nur wird halt die konkurrenz aufholen. Schadet dem Markt und vor allem dem kunden sicher nicht.

Re: keine Ahnung

spielzeughandys für kinder bringen leider den grössten umsatz-bleibt nur noch:rechtzeitik ein sybian-nokia oder einen blackberry aufr eserve-und warten,bis die kinderchen erwachsen werden ;-))))))

Re: keine Ahnung

es gibt nicht genug Fanatiker, wie Sie, deswegen orientiert sich der Kurs wieder mehr an der Realität. es dürften auch einige Großinvestoren Kasse gemacht haben.

5 4

Re: keine Ahnung

sie müssen Apple wirklich lieben. schon mal überlegt ihr iPhone zu heiraten, es gibt sicher Länder in denen das geht :)
übrigens schön das sie ihre Meinung veröffentlichen aber ein bisschen offener kann man doch sein. und so weit ich weis waren Apple die letzten die ein 7zoll tablet auf den Markt gebracht haben

Re: Re: keine Ahnung

7,9 Zoll....aber auf Details legen sie ja keinen Wert mit diesem vertrottelten Beitrag....viel Spass mit dem Plastikschrott

10 6

Als Gründe...

...seien hier auch Arroganz, Größenwahn und eine bevormundende Konzernstrategie erwähnt.

Die Analysten von JP Morgan dürften im Übrigen mit ihrer Meinung alleine sein. Wer wenig Geld hat, wird sich garantiert nicht gerade deshalb ein iPad Mini kaufen, so ein Irrsinn kann auch nur von Bankern kommen. Durchs viele Geld selber den Bezug zur Realität verloren...

1 0

Re: Als Gründe...

Ich weiß nicht, wie JP Morgan das gemeint hat, aber ich glaube jedenfalls, dass Leute, die wenig Geld haben auch zu iOS tendieren als Statussymbol. Ich denke, dass das in Wirklichkeit die größte Käufergruppe ist. So wie früher ein Mercedes bei Gastarbeitern.

Re: Re: Als Gründe...

...selbst Gastarbeiter sind nicht so blöd sich ein Apple Produkt zu kaufen.

0 0

Re: Re: Re: Als Gründe...

Das war nur ein Beispiel, für Leute, die etwas kaufen, weil es ihnen Prestige bringt aber sie es sich eigentlich nciht leisten können. Ich kenne Fälle wo jemand jahrelang sein komplettes Gehalt für die Rückzahlung eines Kredits für ein Auto gezahlt hat. Bei Gastarbeitern war das meist die Frau. Da hat also die Frau überhaupt nur dafür gearbeitet, dass die Familie im Urlaub bei ihren Verwandten zeigen konnte, wie weit sie es gebracht haben.

Heute sind die Statussymbole eh billiger. Auto ist heute nicht mehr so sehr im Focus. Eher Kleidung und Accessoires wie eben ein iPhone o.Ä.

überbewertet

mit 550 immer noch vielfach überbewertet.

Re: überbewertet

Können Sie ihre Meinung auch begründen?

Mir ist beispielsweise keine Firma bekannt die über 120 Milliarden Dollar Cash(!)-Reserven hat. Damit könnten sie beispielsweise Amazon auf einen Schlag - quasi aus der Portokasse - übernehmen.
Die Marktkapitalisierung von Apple liegt bei 514 Mrd.$.

Also eine Überbewertung sehe ich hier nicht, ganz im Gegenteil.

Bärenmarkt ist doch GUUUUT !


 
12
AnmeldenAnmelden