Bank Austria: 30 Euro als Entschuldigung

16.11.2012 | 18:31 |   (Die Presse)

Die Bank Austria besänftigt ihre von zahlreichen IT-Pannen entnervten Kunden mit Einkaufsgutscheinen. as Angebot gilt auch für Firmenkunden. Die Aktion kostet bis zu 21 Mio. Euro.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wien/Apa/Red. Alle 700.000 Online-Banking-Kunden der Bank Austria erhalten zur Wiedergutmachung der zahlreichen Pannen, die sie in den vergangenen Wochen ertragen mussten, einen Einkaufsgutschein über 30 Euro. Das teilte das Institut am Freitag mit. Die Gutscheine würden allen Kunden zwischen der letzten Novemberwoche und dem 23. Dezember zum Download bereitgestellt.

Mehr zum Thema:

Betroffene können aus Gutscheinen mehrerer Anbieter auswählen. Nach Angaben der Bank reicht das Spektrum „von Lebensmittelhandel, Einrichtungshäusern, Kosmetik, Weinhandel, Sportartikeln über Bücher bis zu Baumärkten“. Alternativ gebe es auch die Möglichkeit, das Geld an eine gemeinnützige Organisation wie die Caritas oder das SOS-Kinderdorf zu spenden. Davon unberührt blieben aber allfällige Ansprüche auf Ausgleich von finanziellen Nachteilen, die durch Probleme beim Online-Banking entstanden sind. Das Angebot gilt auch für Firmenkunden.

 

Bankchef Cernko entschuldigt sich

Die Kosten der Aktion könnten sich für die Bank auf bis zu 21 Mio. Euro belaufen. Wie hoch sie tatsächlich sein werden, hänge davon ab, wie viele Kunden das Angebot in Anspruch nehmen, sagte Bank-Austria-Sprecher Matthias Raftl. Die Gutscheine stünden jedenfalls unbefristet zum Download zur Verfügung.

„Wie von mir bereits angekündigt, wollen wir uns nicht nur in aller Form für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen, sondern mit attraktiven Gutscheinen für eine kleine Wiedergutmachung sorgen“, sagte Bank-Austria-Vorstandschef Willibald Cernko in einer Aussendung.

Die Ausfälle des Online-Bankings begannen Ende Oktober und passierten infolge einer Umstellung der IT-Plattform. Auch am Freitag kam es wieder zu Problemen. Wer sich als Kunde davon geschädigt fühlt, weil er zum Beispiel Mahnspesen bezahlen muss, kann sich per Online-Reklamationsformular an die Bank wenden. Die Bank Austria verspricht „unbürokratische Lösungen“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

21 Kommentare

Widerspruch?

Die Gutscheine stünden jedenfalls unbefristet zum Download zur Verfügung. Da widerspricht sich der Artikel doch selber. Davor steht das die Gutscheine bis zum 23.Dezember zum Download zur Verfügung stehen. Nja für mich ist das genug Zeit. Innerhalb von einem Monat wird man glaub ich Zeit finden das runterzuladen und zu verwerten.

Spende

Da ich zu den Glücklichen gehöre, die auch während der schlimmsten Phase wenig bis gar keine Probleme hatten, das Online Banking zu nutzen, sehe ich die 30 Euro als Geschenk und werde sie dementsprechend verwenden indem ich das Geld spende.

Re: Spende

so kann man dass ganze natürlich auch betrachten! ;) Wenigstens ist einer Positiv drauf!

uebersetzung

ah wieder eine umfrage wieviel und welche anwaelte noch arbeiten und kein bestechungsgeld nehmen.

und wenn sich Cerno in Büßerstellung nackt vor dem Stefansdom stellte,

dass Massaker, das er an seinen Kunden anrichten ließ, wird so nicht aufgehoben.

Was soll man von der Qualität einer Bank halten, die ungeprüft und nachdem das schon an zwei anderen Instituten gleicher Art nicht funktioniert hat, nun seinen Kunden oktrojiert.

Re: und wenn sich Cerno in Büßerstellung nackt vor dem Stefansdom stellte,

Cerno in Büßerstellung nackt vor dem Stefansdom? aber nicht bei dieser kälte, oder?
Gutscheine wären mir doch lieber

Re: Re: und wenn sich Cerno in Büßerstellung nackt vor dem Stefansdom stellte,

das wäre mir schon 30 € wert und lieber als ein Gutschein, den man ohnehin nicht bekommt.

funktioiert noch immer nicht

die vorlagenverwaltung geht noch immer nicht. löschen der vorlage nicht möglich.

Durch Schuld der BA

wurde mir Schaden von fast 220,- plus zzgl. Mahnspesen zugefügt! Mit dem Gutschein krieg ich nicht einmal die Gebühren fd Kontoschließung rein...
Ab zur Ersten... ihr könnz mich was, unfähige Saubaggasch!
shout!

Re: Durch Schuld der BA

"könnz"...ist das nicht diese pseudo-linke schreibweise?

davon abgesehen sind sie ein lustiger bursch:
wahrscheinlich die rechnung ewig nicht bezahlt, eh schon mahnspesen aufgedrückt bekommen und dann die bank verantwortlich machen. ich zahle meine rechnungen stets pünktlich, da käme es auf eine woche nicht an bzw könnte ich immer noch auf die bank gehen die mir das (unentgeltlich weils ja nicht anders funktioniert) überweisen könnten.
wie mein vorschreiber schon anmerkte ist das nur eine geste zur wiedergutmachung, schadensersatzansprüche haben sie trotzdem. sie regen sich hier grundlos auf. wenn sie den bankangestellten genauso rüber kommen bekommen sie sicher zusätzlich 50€, nur damit sie wechseln.

Re: Durch Schuld der BA

Vielleicht einfach zuerst informieren und dann schreiben. ;-)

Der Gutschein soll eine nette Geste sein und ist unabhängig von Schadensersatzansprüchen.

Re: Re: Durch Schuld der BA

ich finde es IST auch eine nette Geste aber ich bin auch der Meinung WENN man so ein Schaden hat sollte man mehr als nur eine nette Geste bekommen weil wenn man durch ein Fehler der Bank Geld verliert ist das NICHT OK! Dass darf doch nicht passieren... finde in solche Fälle sollte man sich einfach beim Betreuer Melden oder ihn zumindest Fragen an wenn man sich am besten wenden soll!

Re: Re: Durch Schuld der BA

Leider sind wir halt in Österreich. Dummheit wird mit einer "netten Geste" eben akzeptiert. Und man bleibt bei der "dummen" Firma. Auch eine Art von Korruption. Sofortiger kostenloser Bankwechsel müsste von Rechtswegen möglich sein. "Aber mir wern kan Richter brauchn !"

na gut...

Wer sich als Kunde davon geschädigt fühlt, weil er zum Beispiel Mahnspesen bezahlen muss, kann sich per Online-Reklamationsformular an die Bank wenden. Die Bank Austria verspricht „unbürokratische Lösungen“. Dann sollte das doch passen. Wer noch Schaden genommen hat kann das kundtun. „Wie von mir bereits angekündigt, wollen wir uns nicht nur in aller Form für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen, sondern mit attraktiven Gutscheinen für eine kleine Wiedergutmachung sorgen“, sagte Bank-Austria-Vorstandschef Willibald Cernko in einer Aussendung. Wenigstens gibts eine Entschuldigung. Ist angebracht.

Re: na gut...

einen Gutschein versprechen ist das eine,

einen bekommen das andere

und das ist noch nicht passiert!

Re: Re: na gut...

Dann müss ma halt noch ein bisschen warten. Aber die letzte Novemberwoche ist eh schon ums eck. Und jetzt funktionierts bei mir wieder ganz gut. Den Anfang ist ausgenommen, das war schon ein Alptraum, aber jetzt kann ich mich nicht mehr beklagen außer es würd noch eine Katastrophe kommen was ja hoffentlich nicht der Fall sein wird.

Re: Re: Re: na gut...

nein, ich bin noch nicht zufrieden.
Ich habe für eine Auslandspost die BIC und IBAN Kennzeichnung gebraucht, die IBAN habe ich rasch gefunden, aber die BIC/SWIFT war irgendwo vesteckt, nur mit viel suchen und Klicks zu finden.
Erbärmlich
Ich schicke manchmal ein bestimmte Buchungszeile als Kontoauszug als Beilage zu einer Bestellung, um die erfolgte Zahlung nachzuweisen, war früher auf einer Seite und ohne Nebenbemerkungen, die für sowas ohne Interesse sind, zu bewerkstelligen. Machen sie das jetzt, dann erfolgt das auf 2Seiten und dabei ist der Kontostand und noch private Notizen dazu. Was soll da, das hat doch niemand anderen zu interessieren. Ausserdem ist der Kontostand (Saldo usw.) täglich anders und kein gelichbleibendes Datum, was soll das in zusammenahng mit einer erfolgten Buchung.
Sie schreiben ja auf das Zuckerl, das sie ihrem Kind oder Enkel geben, auch nicht das Datum des Schenkens.
Nein, hier waren hirnamputierte Programmierer oder Auftraggeber am Werk, die sich nie überlegt haben, wofür man Ausdrucke braucht und was sie leisten sollen, und vor allem, was nicht.
Dieser Ärger ist nicht mit ein paar Einkaufsgutscheinen abgerhandelt. Da müssen schon Köpfe rollen, und vor allem, schnell angepasst werden.
Ich das schließlich schon vor drei (!) wochen eingefordert, es kam nicht einmal ein Reaktion, ob man dem Beitreten will oder nicht.
Mehr ignoriert kann man nicht werden.

30 euro gutscheine

sind besser aus ein Tritt in den A..... ;)

Re: 30 euro gutscheine

ich würde da schon lieber in den A treten, gibt mehr Befriedigung, am liebsten straffrei in aller Öffentlichkeit.

Ist natürlich nur eine Ärgerrhetorik, keine Aufforderung zu eine Handlung.


Re: 30 euro gutscheine

Gilt aber wahrscheinlich nur bei einem Einkauf im Wert von mindestens 500€ bei Anker ;-))

30 Euro !

In jeder seriösen Firma müßte der Chef den Hut nehmen ! Aber Bank sind eben .....

AnmeldenAnmelden