OMV: Luft zum Atmen ist da, Luft nach oben nur wenig

Die neue Dividendenpolitik kommt gut an.

Schließen

Wien. Die OMV hat wieder „Luft zum Atmen“ – dank des sich erholenden Ölpreises. So hat es OMV-Chef Rainer Seele vor wenigen Tagen bei der Präsentation der Bilanz ausgedrückt. Nun wird die Dividende für 2016 kräftig angehoben, obwohl das Ergebnis nur knapp über der Nulllinie liegt. Der Aktienkurs hat sich schon zuvor erholt: Seit 2015 ist er um 28 Prozent gestiegen. Die Analysten gehen jetzt nicht mehr von weiteren Höhenflügen aus. RCB-Mann Oleg Galbur sagt „halten“ und gibt 35 Euro als Kursziel aus: „Die neue Dividendenpolitik, die für 2016 eine Ausschüttung von 1,20 Euro je Aktie vorsieht, wurde vom Aktienmarkt positiv aufgenommen.“ Die optimistischen Analysten sind aber in der Minderheit. 50 Prozent sagen laut Bloomberg: „verkaufen“. 45 Prozent empfehlen zu halten. Und nur Mehdi Ennebati von Société Générale empfiehlt zu kaufen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.02.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    OMV: Luft zum Atmen ist da, Luft nach oben nur wenig

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.