Österreich behält sein Triple-A-Rating

20.01.2011 | 18:35 |   (Die Presse)

Österreich behält in Sachen Kreditwürdigkeit die „Bestnote“ Aaa. Der Markt sieht die Lage der Republik jedoch kritischer: Die Versicherung heimischer Anleihen gegen Zahlungsausfall ist deutlich teurer geworden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wien/Ju. Österreich behält in Sachen Kreditwürdigkeit die „Bestnote“ Aaa: Die Ratingagentur Moody's hat am Donnerstag ihr Triple-A-Rating für die Republik bestätigt und den Ausblick als „stabil“ bezeichnet. Erst im vergangenen Dezember hatte auch die Agentur Standard & Poor's der Alpenrepublik die höchste Kreditwürdigkeit bescheinigt. Begründet wurde die neuerliche Vergabe der Bestnote mit der „wirtschaftlichen Stärke“ und dem „konkurrenzfähigen Exportsektor“ des Landes.

Mehr zum Thema:

Als mögliches Risiko sieht die Agentur das hohe Engagement österreichischer Banken in Osteuropa. Diese seien aber „adäquat kapitalisiert“ und könnten Verluste in der Region selbst tragen.

Insgesamt sei die österreichische Regierung imstande, die negative Schuldendynamik umzukehren, heißt es im Rating. Allerdings habe Österreich mit 48 Prozent schon jetzt eine der höchsten Abgabenquoten der Welt.

 

Zum Teil fragwürdige Prognosen

Freilich: Ratingagenturen sind private Institute, die schon recht häufig durch fragwürdige bis falsche Prognosen aufgefallen sind. In den Fällen Enron und Lehman Brothers waren Bestnoten bis knapp vor dem Zusammenbruch gehalten worden.

Jene, die nicht nur beurteilen, sondern echtes Geld in Staatsanleihen stecken, sehen die Entwicklung offenbar deutlich kritischer. Die Preise der sogenannten Credit Default Swaps (CDS), mit denen sich Großinvestoren gegen einen Ausfall der Anleihen absichern, sind seit vergangenem Oktober um 34Prozent auf rund 92,5Basispunkte gestiegen. Das heißt, dass die Versicherung einer 1000-Euro-Anleihe gegen Ausfall jetzt 9,25 Euro kostet, nach knapp sieben Euro im vergangenen Oktober.

Eine so hohe „Versicherungsprämie“ gilt bereits als Misstrauensvotum der Märkte. Die Anleihezeichner selbst billigen der Republik Österreich also keinen Aaa-Status mehr zu: Dieser endet normalerweise bei einem „Spread“ von 50Basispunkten. Allerdings hat auch Deutschland diesen Wert bereits deutlich überschritten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.01.2011)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

38 Kommentare
 
12

Das heißt nur, dass wir Österreicher dreifache

AAA....löcher sind, weil wir
1) noch immer sinnlose sauteure Löscher durch unsere Berge bohren und
2) uns konsequenzlos von Gestalten wir Grasser, Maisberger auf der Nase herumtanzen zu lassen, statt sie ins Gefängnis zu sperren
3) weil wir es nicht fertig bringen uns von fähigeren Leuten als Faymann & Co regieren zu lassen.
4) weil wir uns noch immer viel zu teure Beamte leisten
5) weil wir unser Bildungssystem von Gestalten wie Neugebauer verunstalten lassen
6) weil unsere ach so armen Bauern nur 200€ p.a. an Steuern zahlen.
7) weil, weil, weil

Gast: namahlzeit
21.01.2011 10:39
0

GR, IR, Portugal und den casino banken wurden auch persilscheine ausgestellt. diese ratingtypen sind nur organe der finanzlobby und sind nur fest mit dabei europa in den abgrund zu stürzen.

Ohne euro wären wir nur ein winzling meint stummvoll. ja,aber ein kleiner gesunder zwerg ist besser als eine zerquetschte verfaulte zitrone. die schweiz zeigt es vor, sie ist ca. halb so groß wie österreich und lebt auch noch. oh welch ein wunder. wieso gibt es dann noch gut lebensfähige länder ohne EU Bonzen und Bürokraten. es gibt sogar länder die ohne den euro auskommen. aber wir österreicher und deutschen sind die deppensteuerzahler der EU. wir sollen noch mehr risiko und schulden für die anderen bankrotten eu länder auf sich nehmen fordern nun die eu finanzlobbyisten und ezb. nun kommen die finanzpolitischen desaster mit dem notbetriebenen teuofighter dazu. dass superteure luxuskampflugzeug wurde uns teils gebraucht, ohne moderne bewaffnung und selbstschutzelektronik verhöckert. jetzt kosten uns diese spielzeuge milliarden. dafür wird bei den unis und familien massiv eingespart. es werden weiter die staatlichen asvg pensionen kaputt gemacht. mit den arbeitnehmern und steuerzahlern in österreich und deutschland kann man offenbar alles machen. die eu und ihr euro ist gescheitert, der eu ratspräsident meinte sogar, die eu krise kann noch 10 jahre dauern, na wer wird das bezahlen? mit dem verlust der staatlichen asvg pensionen, des bildungssystems und gesundheitssystems werden wir sicher bei der sanierung der bankrotten eu länder mit dabei sein, ganz vorne in der 1. Reihe fußfrei werden wir den sozialstaat opfern und unser volksvermögen bei den eu finanzlobbys abliefern.

Triple-A-Rating

Die Begründung des Triple-A-Ratings Österreichs inklusiver Aussicht ist insgesamt gesehen plausibel und nachvollziehbar.

Der österreichische Bankensektor konnte sich durch die Solidarisierung des Risikos über Griechenlandhilfe und Euroschutzschirm kapitalisieren (ansonsten hätten auch unsere Institute einen entsprechenden Abschreibungsbedarf) und hat somit einen entsprechenden Risikopolster. Oh ich habe die Hypo-Alpen-Adria vergessen, welche sich noch als Fass ohne Boden herausstellen könnte.

Österreichs Wirtschaft ist so gut aufgestellt, daß die Zukunft unseres Landes gesichert ist. Dies alles ist natürlich nur dann richtig, wenn keine zusätzlichen Risiken für Drittstaaten übernommen werden, welche auch noch schlagend werden können.

Die Zukunft Österreichs wird somit nicht nur von unseren eigenen Eckdaten beeinflußt, sondern auch von der Entwicklung jener Länder für welche wir Haftungen übernommen haben. Der Markt preist dies bereits in Form von stark steigenden Riskoaufschlägen ein.

Gast: gast
21.01.2011 02:39
0

AAA verschwindet immer mehr

2009 hatte auch Irland noch ein AAA. Es kommt oft alles ganz plötzlich.

Normal darf kein Unternehmen höher bewertet werden, als der eigene Staat.
Wenn US Staatsanleihen heruntergeratet werden, müßten auch Exxon, Johnson & Johnson od. Microsoft ihr AAA verlieren. Obwohl besser, duldet der Staat keinen Angeseheren neben sich.

In Europa kann man AAA bei Firmen auch schon mit der Lupe suchen. Nestle nicht mehr, HSBC nicht mehr, viele Banken sind oft ein paar Stufen heruntergekommen. Die holländische Rabobank soll immer noch ein AAA haben.


Gast: Poldine
20.01.2011 22:13
1

Ein Verdienst der ROT SCHWARZEN Regierung!

Welches Rating hat eigentlich Kärnten?

griechenland zeitversetzt...

wenn du mit mehreren jahresumsätzen schulden der öff. hand - nur die offengelegten - , einem jahrzehntelangen ungebrochen steigenden verschuldungstrend mit ständigen defiziten, schlechter demoskopischer prognose, weiters zb null pensionsrückstellungen in der öffentlichen hand bei gleichzeitig keinen dg-beiträgen in der aktivzeit bei bundes und länder-beamten (das sind noch einmal zweistellige BIP-%-beträge an schulden, nämlich ans eigene personal...) und und und .... Triple A bekommst, was bekommen dann china, finnland, norwegen, etc.?
diese polit-ratings sind ökonomisch alle für den mistkübel, die schmerzliche stunde der wahrheit für unsere jahrz. lang inferiore politik-qualität werden die gläubiger (-märkte) einläuten, die diesen schmäh jetzt langsam in ganz europa mitbekommen, und zwar früher als manche hierzulande glauben.

Die Ratingagentur Moody's beurteilt Österreichs Kreditwürdigkeit weiter mit der Bestnote.

Na, wunderbar! Das heißt im Klartext, bei den Österreichern ist noch viel zu holen und sie können weiterhin geschröpft werden und ausgepresst werden, bis die Zitrone nix mehr hergibt. >.<

Re: Die Ratingagentur Moody's beurteilt Österreichs Kreditwürdigkeit weiter mit der Bestnote.

Ich bewundere diese positive Sicht der Dinge.

Re: Re: Die Ratingagentur Moody's beurteilt Österreichs Kreditwürdigkeit weiter mit der Bestnote.

Wie kommen Sie drauf, dass ich das positiv sehe. Es ist doch so, dass Staaten, die kreditwürdig sind tatsächlich noch nicht "so hoch" verschuldet sind, dass sie nicht noch was springen lassen könnten:

"Die Euro-Finanzminister hatten in der Nacht auf Dienstag Optionen debattiert, wie eine bessere Ausnutzung des von der EU bereitgestellten Haftungsrahmens von 440 Milliarden Euro organisiert werden könnte. Dabei wurde auch darüber diskutiert, ob Länder wie Österreich und Deutschland, die über eine hohe Kreditwürdigkeit (AAA) verfügen, eine höhere Garantielast tragen könnten." Siehe hier: http://diepresse.com/home/politik/eu/626344/EuroRettung_Berlin-und-Wien-wollen-nicht-mehr-Last-tragen?_vl_backlink=/home/politik/eu/index.do

Österreich zehrt noch von Schüssels Kanzlerschaft:


Moody: "Obwohl Österreich mit 48 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eine der höchsten Abgabenquoten der EU habe, sei die Regierung imstande, die negative Schuldendynamik umzukehren. Denn schon früher seien "sehr niedrige Budgetdefizite" über längere Zeiträume erreicht worden."

Zur Zeit der "sehr niedrigen Budgetdefizite" hieß der Kanzler aber auch Wolfgang Schüssel.

Hätte Moodys sich den heutigen Kanzleroiden mal genauer angeschaut wären wohl 1 - 2 "A"s weniger rausgekommen.

Antworten Gast: 1. Parteiloser
20.01.2011 19:34
1

Re: Österreich zehrt noch von Schüssels Kanzlerschaft:

Sie meinen also, dass Moody's die Schüssel-Grasser Show der Schuldenauslagerung gefressen hat, oder diese Aktion ein 2. Mal für möglich gehalten wird?

Nur einige Details über die Finanzshow der Herren Grasser - Schüssel.

Cross Border Leasingverträge wurde in der Größenordnung von gut 20 Mrd. Euro geschlossen. Nicht schlecht für eine Schuldenausgliederung mit einer Maßnahme. Dass die meisten Anlagen dann rechtlich an USA Investoren verkauft wurden spielt bei dieser guten Show auch kein Rolle,

Der Schuldenanstieg bei ÖBB und Asfinag betrug Größenordnungsmäßig auch um die 10 Mrd. Euro.

Dann kamen noch die vielen kleinen Leasingverträge der Gebietskörperschaften, welche auch Rückzahlungen brauchen, also Schulden sind. Das ging bis zu den Telefonanlagen und hatte sehr viel geholfen den offiziellen Schuldenstand drücken. Keine brauchbaren Daten zum Volumen, wird aber wohl so zwischen 5 und 10 Mrd. Euro liegen.

In Summe hat die Show also min. 40 Mrd. Euro an Schulden ausgelagert.

Dein Lieblingskanzler war auch nur ein Versager, allerdings mit einer guten Show verbunden mit einer exzessiven Umverteilung an den öff. Dienst. Neugebauers Macht wurde erst unter dem Kabinett Schüssel so richtig ausgebaut, wie auch die benötigten VfGH Urteile deutlich aufzeigten.

Geschätzter CanisLumpus, auch in der Version 2.0 bleiben Sie ein verträumter Mensch. Offensichtlich waren Sie dieser Regierung so nahe, dass Sie auch heute die Realität nicht sehen können.

Re: Re: Österreich zehrt noch von Schüssels Kanzlerschaft:


Tatsache ist und bleibt dass unter Schüssel erst- und letztmals die Verschuldung eingebremst wurde.

Alle Schuldenauslagerungen und sonstige Tricks wurden bereits seit Vranitzky-Klima praktiziert und sind unter Gusenbauer-Faymann nicht weniger geworden. Sie können also von einer Konstanten ausgehen.

Trotz dieser Konstanten Auslagerung hat es vor Schüssel und nach Schüssel einen steilen Anstieg des Verschuldungsgrades gegeben, unter Schüssel ist der Verschuldungsgrad deutlich zurückgegangen.

http://diepresse.com/images/uploads/9/6/8/493928/SCHULD20090709192112.jpg

Aber wer eben mit einer Schüssel-Phobie gestraft ist sieht manche Dinge etwas "verzerrt".

Antworten Antworten Antworten Gast: 1. Parteiloser
21.01.2011 00:10
0

Re: Re: Re: Österreich zehrt noch von Schüssels Kanzlerschaft:

Wenn Du nun die sachlichen Argumente des CBL Leasing und des extremen Schuldenanstiegs bei ÖBB und Asfinag als Konstante siehst, dann bist Du sehr schlecht informiert.

Wenn Du diese Hinweise in Kategorie Schüsselphobie einordnest, dann ist Dir in Deinem Fanatismus nicht mehr zu helfen!

Gast: skimpy
20.01.2011 18:38
0

moody

launisch, mürrisch. das passt.

Gast: Eurrora
20.01.2011 16:56
0

Alles ein FAULER Zauber ? HA, HA, HA ?


Gast: spark
20.01.2011 16:42
1

da werden sich unsere zampanos

vor stolz auf die schultern oder sonstwohin klopfen.

Gast: Triple-eini Triple-ausi
20.01.2011 16:40
0

Lieber Raiffeisen-Konrad u. Freunde

..sind jetzt die ratingagenturen noch immer zum krenreiben oder ist es jetzt genehm ....oder wie oder was ??

Gast: gast
20.01.2011 15:42
0

das letzte theater



für uns doofe !
und dann heißt es zahlen für generationen, damit der euro-schaas weiterwehen kann !

Gast: Dummer Mensch
20.01.2011 15:29
1

Auch Spanien war bis Ende September auf AAA

Bis Ende November wurde auch Spanien mit AAA bewertet; dann wurde der Öffentlichkeit bewußt, dass Spanien sehr stark verschuldet ist und DANN hat Moody's das Rating auf AA1 gesenkt.
Also, was soll das?
Besser wäre es, wenn derartige Agenturen bereits VOR dem Eintritt des Ereignisses wissen würden, dass es eintritt und bereits schon VORHER sozusagen als Warnung die Bewertung senken.

Außerdem ist die Argumentation, die iher im Artikel dargestellt wir, etwas einfach.


AAA

Die Ratings, die Moody's vergibt könnten mir nicht wurschter sein.
Solange diese Ratingagenturen auch die amerikanischen Anleihen mit AAA bewerten ist klar, daß die Amis über dieses Instrument einen knallharten Wirtschaftskrieg gegen Europa führen.
Und daß den Amis im Krieg alle Mittel recht sind ist auch nichts Neues...

Gast: gast
20.01.2011 14:55
0

Die Ratingagentur Moody's beurteilt Österreichs Kreditwürdigkeit weiter mit der Bestnote. Auch der Ausblick wird als "stabil" gewertet.

Dann können wir ja munter weiter Schulden anhäufen, bis Gott/Ratinargentur uns die Zinsen raufschnaltzt und wir von einem Tag auf den anderen bankrott sind.
Und keiner hat es kommen sehen.

Wir haben 90% von unserer Wirtschaftsleistung Schulden!
Es ist nur eine Frage der Lüge bis das System zusammenbricht.

Gast: Dr. Gold
20.01.2011 14:15
0

Das AAA hatte Lehman auch kurz vor der Pleite

Diese Ratings sind also wenig aussagekräftig.

Abgesehen von der Erwähnung der Raubritterabgabenquote von 48% (ist eigentlich höher) mutet folgender Absatz fast wie Ironie an.

"Das große Engagement der heimischen Banken in Osteuropa sieht Moody's als mögliches Risiko für die Regierung an - obwohl sich fast 75 Prozent des Geldes in besser entwickelten und integrierten EU-Ländern befänden. Die Banken hätten ihre Vorsorgen erhöht und seien nunmehr adäquat kapitalisiert. Nach Meinung von Moody's könnten die Kreditinstitute allfällige Verluste selbst tragen. Es zeichne sich nicht ab, dass der Staat - respektive Steuerzahler - Geld hineinpumpen muss."

Die Hypo Alpe Adria hat mit ziemlicher Sicherheit Ausfälle die Pro Kärnter Kopf ca. 36.000 € ausmachen.

http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~E3B58F602A279494B8F04D36CE35A492C~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Wenn auch die heimischen Banken wirklich so stabil im Osten investiert haben, was stark angezweifelt werden muss beim Zustand z. B. des ungarischen Patienten,

( http://derstandard.at/1293371060810/Weltweite-SP-Studie-Austro-Banken-aeusserst-schwach-kapitalisiert

http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article12063791/Ungarn-stoehnen-unter-teuren-Krediten.html
)

sind die österreichischen Steuerzahler aber immer bei den verschiedenen europäischen Banken bail outs als AAA Bürge herzlich willkommen!

Dieser Umstand ist anscheinend ausreichend um das AAA zu bekommen.

Re: Das AAA hatte Lehman auch kurz vor der Pleite

Lehman ist nun mal kein Land und das ist allein deswegen etwas völlig anderes, wenn die eine Aaa Bewertung bekommen als wir.

Antworten Gast: FinIsIs
20.01.2011 16:54
0

Re: Das AAA hatte Lehman auch kurz vor der Pleite

da steht ja auch "könnten die Kreditinstitute allfällige Verluste selbst tragen."

Sie könnten schon, aber sie wollen nicht, deswegen werden die Steuerzahler zur Kasse gebten :-)

Gast: Hans im Glück
20.01.2011 14:06
1

AAA wird seit einiger Zeit keinerle Bedeutung zugewiesen.

Jeder Teilnehmer am Bond-Markt muss selber wissen wieviel er den einzelnen Ländern zutraut.

Sobald sie nicht mehr bereit sind die Anleihen zu kaufen kann man sich die AAA-Bewertung wohin schieben.

Es bleibt spannend.

Gast: 1. Parteiloser
20.01.2011 14:03
2

Was bedeutet Aaa von Moody's?

Aaa – Zuverlässige und stabile Schuldner höchster Qualität

Wie das mit der Tatsache zusammenpasst, dass Österreich die Zinsen für die Altschulden nur durch eine Schuldenerhöhung tilgen kann, das müsste Moddy's aber auch einmal erklären.

Dass Österreich auch eine Ausgabenquote hat, welche mit 52% von einer nur theoretischen BIP Leistung viel zu hoch ist, das hat Moody's offensichtlich nicht einmal bemerkt und in seine Überlegungen gar nicht einbezogen.

Dass Österreichs Staat schon 42.000.- Euro pro Jahr an Staatsausgaben hat, um überhaupt die Staatlichkeit aufrecht zu erhalten, das haben diese Experten auch nicht geschnallt. Wenigstens finden diese das nicht der Rede wert.

Dass gewaltige Summe der Staatsschulden ausgelagert wurden, oder auch in Leasingverbindlichkeiten versteckt wurden, das interessiert die Experten auch nicht.

Dass die Dynamik der Staatsausgaben, auch Staatschulden, dem VPI und dem BIP davon gelaufen ist und dies erhebliche Probleme mit der Rückzahlungsfähigkeit mit sich bringen muss, hat die Experten auch nicht besonders interessiert.

Was soll man nur davon halten?

Übrigens: das Photo passt in diesem Fall nicht wirklich, weil Moody's kein AAA Rating (korrekt wäre Aaa) hat!

 
12
AnmeldenAnmelden