Morgan Stanley schreibt Gewinn

Das Plus von 2,2 Mrd. Dollar kam mit einem Bilanztrick zustande.

New york/Ag. Ein positiver Bilanzeffekt hat der US-Investmentbank Morgan Stanley im dritten Quartal zu schwarzen Zahlen verholfen. Wie andere Banken vor ihr schrieb sie in ihrer Bilanz 3,4 Mrd. Dollar (2,46 Mrd. Euro) auf eigene Verbindlichkeiten ab, weil deren Marktpreise fielen. Dadurch wurde unter dem Strich ein Gewinn von 2,2 Mrd. Dollar erzielt, wie Morgan Stanley am Mittwoch mitteilte.

Im Vorjahreszeitraum hatte die Bank noch einen Verlust von 131 Mio. Dollar vorgelegt. Im operativen Geschäft, also dem Handel, dem Investmentbanking und der Vermögensverwaltung, verzeichnete die Bank im vergangenen Quartal Einbußen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.10.2011)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.