Finanzwissen: Österreich Schlusslicht, Türkei auf Platz 1

Der Finanzkonzern ING hat Kunden aus 11 Ländern getestet: Nur jeder vierte Österreicher schnitt gut ab, in der Türkei war es mehr als jeder Dritte.

Aktienkurse mit Rotstift - share price with red pencil
Schließen
Aktienkurse mit Rotstift - share price with red pencil
(c) www.BilderBox.com (Www.bilderbox.com)

Der niederländische Finanzkonzern ING hat das Finanzwissen von Bankkunden in elf europäischen Ländern abgefragt. Österreich landete gemeinsam mit Polen auf dem letzten Platz. Nur 26 Prozent der 1000 Österreicher, die am Test teilnahmen, haben mindestens vier der fünf Fragen richtig beantwortet. "Klassenbester" war die Türkei - 37 Prozent der Türken schafften vier richtige Antworten. Deutschland ist mit 30 Prozent Erfolgsquote Viertbester. Der Konzern ortete am Freitag in einer Aussendung Nachholbedarf bei der Finanzkompetenz in allen elf Staaten.

ING fragte beispielsweise: "Wenn die Zinsen steigen, was geschieht dann typischerweise mit den Kursen von Anleihen?" - Diese Frage bereitete den "Prüflingen" das meiste Kopfzerbrechen. Nur jeder vierte konnte die Testfrage richtig beantworten. Im europäischen Durchschnitt wurden die Fragen zu Sparen und Inflation von mehr als drei Viertel korrekt beantwortet. Die Frage zu Krediten und Darlehen haben 54 Prozent verstanden.

93 Prozent fordern Finanzbildung in Schulen

Die Vergleichsstudie zeige auf, dass die Finanzkompetenz durchwegs eher unterdurchschnittlich sei, heißt es in der Presseaussendung. Laut ING wünscht sich die Mehrheit aller Befragten mehr Finanzbildung in Schulen. In Österreich seien 93 Prozent der Meinung, dass "Financial Education" eine Aufgabe für die Schulen wäre.

31 Prozent der befragten Österreicher gaben an, ihr Finanzwissen aus dem Schulunterricht zu haben. 27 Prozent wurden von Familie und Freunden über die Geheimnisse der Finanzwelt aufgeklärt und 41 Prozent haben sich ihr Wissen den Angaben zufolge selbst angeeignet.

IIS-Studie

Die ING International Survey (IIS) ist eine Studienserie, die vierteljährig verschiedene Aspekte rund um die Themen "Umgang mit und Wissen über Geld" beleuchtet. Dazu werden in den teilnehmenden Ländern jeweils 1.000 Konsumentinnen und Konsumenten über 18 Jahren online befragt. Die aktuelle Studie zum Finanzwissen wurde in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien sowie in Polen und der Türkei durchgeführt.

(Ag.)

Lesen Sie mehr zum Thema

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.