US-Börsen: Dow Jones mit plus 1,35 Prozent

23.11.2012 | 23:12 |   (DiePresse.com)

Es war die beste Börsenwoche seit fünf Monaten. Um 13,65 Prozent schnellten die Papiere von Research In Motion in die Höhe.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit klar festeren Kursen geschlossen. Einen Tag nach „Thanksgiving“ gab es an der Wall Street einen verkürzten Handel. Der Dow Jones Industrial Index gewann 172,79 Punkte oder 1,35 Prozent auf 13.009,68 Einheiten, nachdem alle 30 Dow Jones-Titel zugelegt hatten.

Der S&P-500 Index zog 18,12 Punkte oder 1,30 Prozent auf 1.409,15 Zähler an. Der Nasdaq Composite Index erhöhte um 40,30 Einheiten oder 1,38 Prozent auf 2.966,85 Zähler. Alle drei Indizes absolvierten damit ihre beste Börsenwoche in den vergangenen fünf Monaten.

Am Fenstertag nach dem Feiertag haben viele Marktteilnehmer sich deshalb schon am Mittwoch in ein langes Wochenende verabschiedet und die Umsätze blieben deswegen gering. Im Fokus steht dieser Freitag wegen des Startschusses für das wichtige Weihnachtsgeschäft. An dem auch "Black Friday" genannten Tag werden nicht nur die Schaufenster-Dekorationen der Weihnachtszeit angepasst, sondern auch die Rabatte. Schnäppchenjäger werden mit hohen Nachlässen in die Geschäfte gelockt. Es heißt, der Handel beginne erst an diesem Tag, schwarze Zahlen zu schreiben. Dabei ist diese Zeit nicht nur für die großen Ketten besonders wichtig, sondern auch für die Wirtschaft in den USA insgesamt. Etwa 70 Prozent der Wirtschaftsleistung bestehen dort aus privaten Konsumausgaben.

Die Aktien von Einzelhändlern standen vor diesem Hintergrund in der Gunst der Anleger weit oben: Die Titel der weltgrößten Handelskette Wal-Mart etwa legten um 1,90 Prozent auf 70,20 US-Dollar zu und jene des Discounters Target kamen auf ein Plus von 1,19 Prozent. Im Sektor der Kaufhausbetreiber gewannen Macy's 1,76 Prozent und die des Konkurrenten JC Penney rückten um moderate 0,23 Prozent vor.

Als potenziell besonders gefragt gelten auch dieses Jahr wieder Produkte aus dem Sektor der Unterhaltungselektronik. Papiere der darauf spezialisierten Handelskette Best Buy gewannen 1,12 Prozent hinzu, und wegen der besonders im Trend liegenden Produkte könnten auf absehbare Zeit auch die Anteile des Technologiekonzerns Apple besonders im Rampenlicht stehen. Dessen Papiere rückten um 1,74 Prozent auf 471,50 vor.

Um 13,65 Prozent schnellten die Papiere von Research In Motion in die Höhe und waren damit der klare Favorit im Nasdaq 100. Die Analysten des Brokers National Bank Financial rechnen damit, dass die Verkäufe des neuen Smartphones BlackBerry 10 die Erwartungen übertreffen dürften.

Mehr zum Thema:

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

  • Kordikonomy

    Spindelegger: Ex-ÖVP-Chef, 55, sucht...
    Sechs Wochen nach dem Rücktritt darf man schon fragen: Welche Jobperspektiven hat Michael Spindelegger eigentlich? Antwort: Er hofft auf einen EU-Posten. Seine rechte Hand, Jochen Danninger, ist da schon weiter.

    Die Bilanz

    Wenn die Geldflut ungenutzt versickert
    Der aktuelle konjunkturelle Rückfall hat viel mit verschleppten Bankensanierungen und unterlassenen Strukturreformen zu tun. Wenn sich das nicht bald ändert, werden wir den japanischen Weg einer langen Stagnation einschlagen.

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden