Wiener Börse: US-Daten treiben Kurse nach oben

17.01.2013 | 18:14 |   (DiePresse.com)

Im Verlauf sorgten überraschend starke US-Arbeitsmarkt- und Immobiliendaten europaweit für einen Kursschub nach oben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Wiener Börse hat am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen befestigt geschlossen. Der ATX stieg 23,23 Punkte oder 0,95 Prozent auf 2.470,38 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 35 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.435 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,45 Prozent, DAX/Frankfurt +0,50 Prozent, FTSE/London +0,41 Prozent und CAC-40/Paris +0,88 Prozent.

Mehr zum Thema:

Die entscheidenden Impulse kamen heute wieder einmal aus den USA, hieß es aus dem Handel. Im Verlauf sorgten überraschend starke US-Arbeitsmarkt- und Immobiliendaten europaweit für einen Kursschub nach oben. Zuvor tendierten die europäischen Börsen in der Nähe ihrer Vortagesschlusskurse.

Die schwergewichteten heimischen Banken schafften nicht einheitlich den Schwenk in die Gewinnzone. Während Raiffeisen mit plus 0,13 Prozent auf 33,39 Euro schlossen, dezimierten Erste Group das Kursminus auf 0,41 Prozent bei 25,49 Euro.

Deutlich zulegen konnten Telekom Austria mit einem Kursgewinn von 3,03 Prozent auf 5,78 Euro. Auch der europäische Telekomsektor wies klare Aufschläge auf. Zudem haben die Analysten der RCB ihr Kursziel für die Telekomaktie von 5,50 Euro auf 5,70 Euro leicht erhöht. Ihr "Hold"-Votum bleibt unverändert.

CA Immo bauten ein Plus von 2,99 Prozent auf 11,20 Euro. Das Immobilienunternehmen möchte zur Verbesserung der Eigenkapitalquote weiterhin verstärkt fertige Objekte veräußern. Mit den Verkaufserlösen sollen Kredite und andere Verbindlichkeiten zurückgeführt werden.

Schoeller-Bleckmann gingen nach vorgelegten Geschäftsergebnissen mit plus 0,30 Prozent auf 75,93 Euro aus dem Börsentag. Die Analysten der Commerzbank reagierten auf die Zahlenvorlage und nahmen ihre Anlageempfehlung für die Aktie des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters von "Add" auf "Hold" zurück. Das Kursziel wurde mit 78 Euro bestätigt.

Eine neue Analystenmeinung wurde auch zur Vienna Insurance Group (VIG) publik. Die HSBC senkte ihre Empfehlung für die Versicherungsaktie von "Overweight" auf "Neutral". Das Kursziel wurde zudem von 43,0 auf 44,5 Euro revidiert. VIG-Titel schlossen mit einem kleinen Minus von 0,05 Prozent auf 38,66 Euro.

Flughafen Wien-Anteilsscheine gewannen um 1,92 Prozent auf 42,55 Euro an Höhe. Der Airport berichtete vor Börsenstart über aktuelle Passagierzahlen. Die OMV-Aktie streifte ein Plus von 1,82 Prozent auf 29,69 Euro ein und voestalpine zogen um 2,26 Prozent auf 26,95 Euro an.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden