US-Börsen: Dow Jones schließt im grünen Bereich

24.01.2013 | 22:32 |   (DiePresse.com)

Etwas Rückenwind erhielt der Markt von der Konjunkturseite. Auch gute Arbeitsmarktdaten drängen die enttäuschend aufgenommenen Apple-Zahlen zurück.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag ohne klare Richtung geschlossen. Gute Arbeitsmarktdaten standen enttäuschend aufgenommenen Apple-Zahlen gegenüber. Der Dow Jones Industrial Index legte um 46,00 Punkte oder 0,33 Prozent auf 13.825,33 Einheiten zu. Bereits am Vortag hatten insgesamt gute Unternehmenszahlen den Leitindex auf den höchsten Stand seit fünf Jahren getrieben.

Mehr zum Thema:

Der S&P-500 Index erhöhte sich um minimale 0,04 Punkte auf 1494,82 Zähler. Zwischenzeitlich konnte der Index zum ersten Mal seit Dezember 2007 wieder die Marke von 1500 Punkten überspringen. Der Nasdaq Composite Index fiel indessen um 23,29 Einheiten oder 0,74 Prozent auf 3130,38 Zähler.

Konjunktur stützt

Etwas Rückenwind erhielt der Dow Jones am Berichtstag von Konjunkturseite. Vor allem die besser als erwartet ausgefallenen Arbeitslosendaten konnten die Stimmung etwas aufhellen. In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahres gesunken. Daneben ist auch der Sammelindex der Frühindikatoren im Dezember etwas stärker als erwartet angestiegen.

Den positiven Daten standen jedoch enttäuschend aufgenommene Quartalszahlen von Apple gegenüber. Diese belasteten die Notierungen im Technologieindex Nasdaq. Trotz des am Vortag veröffentlichten Rekordabsatzes der begehrten iPhones und iPads brach der Kurs der Apple-Aktie nach der Bilanzvorlage um über zehn Prozent ein. Die Sorgen um das weitere Wachstum dürften die Oberhand über die Rekordergebnisse gewonnen haben, hieß es.

Apple mit zweistelligem Minus

In Reaktion auf die Talfahrt senkten gleich mehrere Großbanken ihre Kursziele für den Technologiekonzern, unter ihnen auch die Deutsche Bank, die ihre Kursziel von 800,0 Dollar auf 575,0 Dollar kappte. Apple schlossen mit einem massiven Minus von 12,35 Prozent bei 450,50 Dollar.

Auch 3M legte Zahlen vor. Im vierten Quartal erzielte der Mischkonzern einen Umsatzrekord, auch der Gewinn stieg. Ergebnistreiber war das Geschäft in den Schwellenländern, hieß es. 3M erhöhten sich um moderate 0,18 Prozent auf 99,67 Dollar.

Die Papiere von Amgen verloren 0,54 Prozent auf 82,62 Dollar, nachdem der Biotech-Konzern bekannt gegeben hatte, dass er im vierten Quartal weniger Gewinn erzielt hatte als im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen erklärte den Ergebnisrückgang unter anderem mit höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Dennoch konnte Amgen mit seinen Zahlen die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Dagegen konnte der Pharmakonzern Bilstol-Myers Squibb seine Geschäfte durch neue Medikamente kräftig stärken. Der Marktstart von Mitteln gegen Leukämie, Hautkrebs und Diabetes habe dazu beigetragen, dass der Gewinn im vierten Quartal gestiegen sei. Die Titel zogen um klare 2,61 Prozent auf 35,81 Dollar an.

Nach Börsenschluss stehen die Zahlenpräsentationen von AT&T und Microsoft auf der Agenda. Im Vorfeld dazu fielen AT&T um 0,09 Prozent zu und Microsoft notierten um 0,07 Prozent höher.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden