Wiener Börse zu Mittag: ATX weitet Minus auf 0,56% aus

31.01.2013 | 12:33 |   (DiePresse.com)

Das europäische Börsenumfeld präsentierte sich mit leichterer Tendenz. Vor allem die Vorgaben von der Wall Street wirken negativ nach, hieß es.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, zu Mittag bei geringem Volumen mit leichterer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2434,73 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 13,64 Punkten bzw. 0,56 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,39 Prozent, FTSE/London -0,38 Prozent und CAC-40/Paris -0,63 Prozent.

Mehr zum Thema:

Im Vormittagshandel weitete der ATX sein Minus etwas aus. Das europäische Börsenumfeld präsentierte sich mit leichterer Tendenz. Vor allem die Vorgaben von der Wall Street wirken negativ nach, hieß es.

Wie am Vortag zeigte eine Branchenbetrachtung die Sektoren Banken und Rohstoffe als die schwächsten in Europa. In Wien konnten sich die heimischen Banken gegen die Abwärtstendenz stemmen. Raiffeisen verbuchten ein kleines Plus von 0,03 Prozent auf 32,80 Euro und Erste Group erhöhten sich um 0,23 Prozent auf 24,46 Euro. Die Stahlaktie voestalpine ging um 0,99 Prozent auf 30,50 Euro zurück.

Um 5,24 Prozent auf 7,50 Euro rasselten hingegen AT&S-Aktien in die Verlustzone. Die Wertpapierexperten der Erste Group nahmen ihr Anlagevotum "Buy" bei den AT&S-Aktien auf "Hold" zurück. Das Kursziel für die Papiere des Leiterplattenherstellers senkten sie von 9,5 auf 8,1 Euro.

Am oberen Ende der Kurstafel setzten Warimpex ihren jüngsten Höhenflug fort und gewannen um weitere 5,19 Prozent auf 1,42 Euro. Bereits zur Wochenmitte ging es für die Papiere des Hotelbetreibers und Immobilienentwicklers um mehr als fünf Prozent hoch und an den zwei Tagen davor um mehr als 3 bzw. mehr als 4 Prozent in die Höhe. Am Donnerstag nahmen die Analysten von der RCB ihr Anlagevotum für die Aktie von „hold“ auf „buy“ hoch und revidierten ihr Kursziel von 1,20 auf 1,70 Euro recht deutlich nach oben.

Auch zur RHI-Aktie gab es eine neue Analystenmeinung und die Aktie reagierte mit minus 1,30 Prozent auf 26,87 Euro. Die Analysten der Erste Group stuften die Aktie des Feuerfestkonzern von "Buy" auf "Hold" herab. Gleichzeitig haben sie das Kursziel von 27 auf 30 Euro angehoben.

Andritz-Papiere bauten ein Minus von 1,57 Prozent auf 48,30 Euro. Wienerberger verloren um 1,69 Prozent auf 7,60 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.30 Uhr bei 2448,02 Punkten, das Tagestief lag gegen 11.00 Uhr bei 2428,44 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,50 Prozent tiefer bei 1196,91 Punkten. Im prime market zeigten sich zwölf Titel mit höheren Kursen, 24 mit tieferen und keiner unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.462.671 (Vortag: 1.269.522) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 44,690 (29,11) Millionen Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immofinanz mit 1.366.126 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 8,83 Millionen Euro entspricht.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden