Wiener Börse am Nachmittag: ATX 0,59 Prozent im Minus

31.01.2013 | 14:45 |   (DiePresse.com)

Im Nachmittagshandel bewegte sich der ATX noch sehr wenig. Auch das europäische Umfeld tendierte weiterhin im roten Bereich.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2433,81 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 14,56 Punkten bzw. 0,59 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,36 Prozent, FTSE/London -0,55 Prozent und CAC-40/Paris -0,82 Prozent.

Mehr zum Thema:

Im Nachmittagshandel bewegte sich der ATX noch sehr wenig. Auch das europäische Umfeld tendierte weiterhin im roten Bereich. Impulse könnten im weiteren Verlauf die zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten liefern.

Die Meldungslage in Wien wurde eher durch neue Analystenmeinungen geprägt. Fundamentale Nachrichten lagen nicht vor. voestalpine-Papiere gaben um 0,37 Prozent auf 26,74 Euro ab. Die Wertpapierexperten der französischen Großbank BNP Paribas senkten ihr Anlagevotum für die Aktien des oberösterreichischen Stahlproduzenten von "Outperform" auf "Neutral". Das Kursziel ließen sie bei 28 Euro unverändert. Nach der guten Performance in den vergangenen Monaten sei das Kurspotenzial nach oben nun stark limitiert, schreiben die Analysten.

Ans untere Ende der Kursliste rutschten AT&S-Titel mit einem Abschlag von 4,61 Prozent auf 7,55 Euro. Hier nahmen die Wertpapierexperten der Erste Group ihr Anlagevotum "Buy" für die Aktien des Leiterplattenherstellers auf "Hold" zurück. Das Kursziel für die Papiere senkten sie von 9,5 auf 8,1 Euro. Zudem legt Finanzchef Thomas Obendrauf sein Vorstandsmandat per Ende März zurück.

Den Spitzenplatz im prime market markierten die Aktien von Warimpex mit plus 5,93 Prozent auf 1,43 Euro. Bereits an den vergangenen drei Börsentagen gab es bei den Papieren des Hotelbetreibers und Immobilienentwicklers deutliche Kursgewinne von 5,6 bzw. 3,2 und 4,2 Prozent zu sehen. Am Donnerstag nahmen die Analysten von der RCB ihr Anlagevotum für die Aktie von „hold“ auf „buy“ hoch und revidierten ihr Kursziel von 1,20 auf 1,70 Euro recht deutlich nach oben.

In einem schwachen europäischen Bankensektor konnten die heimischen Branchenvertreter etwas zulegen. Erste Group verbuchten einen Kursgewinn von 0,72 Prozent auf 24,58 Euro. Raiffeisen befestigten sich um 0,29 Prozent auf 32,89 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.30 Uhr bei 2448,02 Punkten, das Tagestief lag um etwa 11.00 Uhr bei 2428,44 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,55 Prozent bei 1196,26 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market zwölf Titel mit höheren Kursen, 23 mit tieferen und einer unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 3457.585 (Vortag: 2.261.250) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 68,89 (50,87) Millionen Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immofinanz mit 1.830.287 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 11,82 Millionen Euro entspricht.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden