US-Börsen: Wall Street schließt etwas leichter

01.02.2013 | 10:36 |   (DiePresse.com)

Die New Yorker Börsen haben mit etwas leichteren Kursen geschlossen. Konjunkturimpulse waren am Berichtstag gemischt ausgefallen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit etwas leichteren Kursen geschlossen. Vor dem Hintergrund enttäuschend ausgefallener Daten zum US-Arbeitsmarkt werde nun mit Spannung der Arbeitsmarktbericht für Dezember erwartet, der am morgigen Freitag auf der Agenda steht, hieß es von Experten. Der Dow Jones Industrial Index fiel 49,84 Punkte oder 0,36 Prozent auf 13.860,58 Einheiten. Der S&P-500 Index sank 3,85 Punkte oder 0,26 Prozent auf 1.498,11 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 0,18 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 3.142,13 Zähler.

Mehr zum Thema:

Konjunkturimpulse waren am Berichtstag gemischt ausgefallen. Die Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in den USA sind in der vergangenen Woche überraschend stark angestiegen. Auch die Zahlen zu den Konsumausgaben im Dezember blieben hinter den Erwartungen zurück. Dagegen legten die Einkommen der US-Verbraucher im vierten Quartal 2012 so stark wie seit neun Jahren nicht mehr zu.

Besondere Aufmerksamkeit kam daneben neuen Unternehmensbilanzen zu. So verwiesen Marktbeobachter mitunter auf Gewinnmitnahmen. United Parcel Service (UPS) gaben klar um 2,39 Prozent auf 79,29 Dollar ab, nachdem das Unternehmen die Markterwartungen bezüglich des Ergebnisses je Aktie verfehlt hatte. Milliardenschwere Abschreibungen bei den Betriebsrenten kosteten den Paketdienst im abgelaufenen Jahr den Großteil seines Gewinns.

Auch der Chemiekonzern Dow Chemical lieferte keine allzu rosigen Zahlen. Im vierten Quartal 2012 rutschte das Unternehmen tief in die Verlustzone. Um Sonderposten wie den teuren Konzernumbau bereinigt blieb der Gewinn je Aktie (EPS) knapp unter den Erwartungen am Markt. Die Papiere rasselten um knapp sieben Prozent auf 32,20 Dollar nach unten.

Potash gingen mit einem Minus von 1,21 Prozent auf 42,50 Dollar aus dem Handel. Der Düngemittelhersteller hatte seine mehrfach gesenkten Ziele für das vergangene Jahr knapp verfehlt. Für 2013 rechnet Konzernchef Bill Doyle zwar mit einer Erholung des Kali-Marktes, allerdings liegt das von ihm festgesetzte Ziel für das Ergebnis je Aktie (EPS) unter der Markterwartung.

Von einem unerwartet hohen Gewinn im vierten Quartal konnten insbesondere im Frühhandel die Titel von MasterCard kräftig profitieren. Im Verlauf gaben die Papiere einen Teil der Gewinne wieder ab und schlossen mit einem Plus von 0,47 Prozent auf 518,40 Dollar. Die Quartalsergebnisse des Tabakkonzerns Altria wurden zunächst positiv am Markt aufgenommen. Die Papiere schlossen dann aber knapp behauptet mit einem kleinen Minus von 0,06 Prozent auf 33,68 Dollar.

Im Technologieindex Nasdaq blickten die Anleger vor allem auf die Bilanzvorlage des Online-Netzwerks Facebook vom Vorabend. Der Vorstoß des weltgrößten Online-Netzwerks auf Smartphones und Tablet-Computer zahlt sich aus: Im Schlussquartal nahm das Unternehmen jeden vierten Werbe-Dollar über mobile Geräte ein. Der Umsatz stieg um 26 Prozent und das im Vorquartal noch negative Nettoergebnis betrug 64 Millionen Dollar - im Jahresvergleich bedeutete das allerdings einen Einbruch um fast vier Fünftel.

Den Facebook-Ergebnissen folgten am Donnerstag neue Analystenstimmen. So haben die Analysten der Citigroup ihr Votum für die Papiere von „Buy“ auf „Neutral“ reduziert. Die Papiere konnten die massiven Auftaktsverluste im Verlauf klar eindämmen und schlossen nur mehr um 0,83 Prozent leichter bei 30,98 Dollar. Am Mittwoch im nachbörslichen Handel hatten die Aktien nach der Zahlenvorlage mehr als acht Prozent Verlust verzeichnet.

Die Zahlen und der Ausblick von Qualcomm stießen dagegen am Markt auf uneingeschränkten Beifall. Der Chip-Spezialist konnte Umsatz und Gewinn im ersten Geschäftsquartal um rund ein Drittel steigern und blickt optimistischer als erwartet auf das laufende zweite Quartal. Qualcomm zogen um satte 3,92 Prozent auf 66,02 Dollar an.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden