Vom Staubfänger zum Geldbringer: Klassiker steigen im Wert

Gameboy, Pokemon-Karten, Vintage Handtaschen, Beatles-Schallplatten oder Swatchuhren begleiteten Generationen über Jahre. Heute ist ihr Wert oftmals höher als damals.

Schließen
Nintendo Game Boy – (c) Catawiki

Als 1989 der Nintendo Game Boy den Markt eroberte, brachte dieser nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Neben dem Spielklassiker Tetris gehörten auch Super-Mario, Donkey-Kong und Zelda zu den Kassenschlagern. Wer noch heute im Besitz eines originalen Game Boys ist, könne sich glücklich schätzen. Denn ist die Kult-Spielkonsole noch funktionsfähig und in gutem Zustand, könne diese durchaus einen dreistelligen Betrag wert sein, berichtet die internationale Auktionswebseite Catawiki. Gut erhaltene Spielklassiker steigern den Wert zusätzlich.

Solche Schätze befinden sich noch manchmal in Schränken, im Keller oder auf dem Dachboden. Das ein oder andere längst vergessene Liebhaberstück könnte heute ein kleines Vermögen wert sein.

Pikachu und Glurak als Gewinnbringer

Bei Pokemon-Fans der ersten Stunde, die noch heute im Besitz der Sammelkarten sind, könnte auch die Kasse klingeln – seltene Pokémon-Karten sind unter Sammlern heiß begehrt und wechseln zum Teil zu horrenden Preisen den Besitzer. Im vergangenen Jahr wurde auf der Auktionsplattform Catawiki beispielsweise eine „Schimmerndes Glurak“-Karte für rund 400 Euro versteigert.

Auch Schallplatten sind wieder in Mode. Für Goldgräber in der eigenen Sammlung gilt – je älter das Pressdatum, je seltener die Auflage und je besser der Zustand, desto höher der Schätzwert. Stammt die Platte noch dazu aus einer limitierten Edition oder wird extrem selten am Markt angeboten, so steigert sich Catawiki zufolge der Wert zusätzlich um ein Vielfaches. Hoch gehandelt werden beispielsweise Platten von John Lennons erster Band „The Quarrymen“ oder die Beatles LP „Yesterday and Today“ mit dem skandalösen Cover, welches die Briten im Metzger-Kittel zeigt. Letztere wurde auf Catawiki bereits für rund 800 Euro versteigert.

Vintage Handtaschen als sichere Investition

Wer ein Handtaschenmodell aus dem Hause Hermès, Chanel oder Chloé entdeckt, hat einen echten Schatz ausgegraben. Denn die alten Klassiker sind nicht nur nach wie vor angesagt, sondern können heute mitunter das Doppelte des ursprünglichen Preises wert sein.

Von Handtaschen ist der eg nicht weit zu Uhren. Auch gut erhaltene Zeitmesser von Kultmarken wie Rolex oder Omega können eine schöne Summe wert sein. Nicht allzu teuer im Anschaffungspreis aber dafür umso höher gehandelt bei Sammlern, sind beispielsweise einige Modelle der Schweizer Kultmarke Swatch. Besonders begehrt sind Modelle aus limitierten Editionen bestimmter Designer oder Künstler. Wie hoch der Sammlerwert von Swatch-Uhren mitunter sein kann, zeigt das Modell „Victory Gold“ aus dem Jahr 1996, welches erst kürzlich für rund 1.050 Euro bei Catawiki unter den Hammer kam

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Vom Staubfänger zum Geldbringer: Klassiker steigen im Wert

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.