Die beliebtesten Campingplätze Österreichs

Jährlich ermittelt der Online-Campingführer www.camping.info die beliebtesten europäischen Campingplätze im Rahmen des "Camping.Info-Award.

(c) Seecamping Müller

10. Comfort-Camping Ötztal

Comfort-Camping Ötztal liegt in Längenfeld in Tirol. Im Europa-Ranking liegt der Campingplatz auf Rang 49.

(c) Comfort-Camping Ötztal

9. Tirol.Camp Leutasch

Tirol.Camp Leutasch gilt als Aufsteiger in Europa, von Rang 100 auf 44 vorgestoßen.

(c) Tirol.Camp Leutasch

8. Camping Brunner am See

Camping Brunner am See ist in Döbriach am Millstätter See zu Hause. Der Kärntner Campingplatz liegt in Europa auf Rang 39.

(c) Camping Brunner am See

7. See-Camping Mentl

See-Camping Mentl im kärntnerischen Landskron am Ossiacher See gilt als einer der Europa-Aufsteiger: von Rang 66 auf 37. Er erhält die beste Bewertung für die Lage.

(c) See-Camping Mentl

6. Sportcamp Woferlgut

Das Sportcamp Woferlgut in Bruck am Fuße der Großglockner Straße belegt im Europa-Ranking Platz 34.

(c) Sportcamp Woferlgut

5. Camp MondSeeLand

Das Camp MondSeeLand am Mondsee in Oberösterreich liegt in Europa auf Rang 26.

(c) Camp MondSeeLand

4. Thermenland Camping Rath und Pichler

Thermenland Camping Rath und Pichler in Bad Waltersdorf konnte sich ein Top-Ranking sichern. Dennoch liegt es im Bundesland Steiermark nur auf dem zweiten Platz. In Europa platziert sich der Campingplatz auf der 24. Stelle.

(c) Thermenland Camping Rath und Pichler

3. Komfort-Campingpark Burgstaller

Der Komfort-Campingpark Burgstaller in Döbriach am Millstätter See ist die Nummer 1 in Kärnten, die Nummer 22 in  Europa.

(c) Komfort-Campingpark Burgstaller

2. Camping Murinsel

Die Camping Murinsel in Großlobming, nahe dem Red Bull Ring in der Steiermark, kommt in Europa auf Rang 20.

(c) Camping Murinsel

1. Camping Grubhof

Der beliebteste Campingplatz Österreichs und Europas ist Camping Grubhof in St. Martin bei Lofer.

(c) Camping Grubhof
Kommentar zu Artikel:

Die beliebtesten Campingplätze Österreichs

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.