Hindus protestierten erfolglos gegen Rindertalg in Pfundnoten

130.000 Vegetarier und Hindus gingen in Großbritannien auf die Straße, um gegen die neuen Fünf-Pfund-Noten zu protestieren. Aber die Bank of England will die Produktion nicht umstellen.

Schließen
Die Fünf-Pfund-Note aus Polymer bleibt. – APA/AFP/JUSTIN TALLIS

Gegen den Widerstand von Vegetariern und Hindus hält die Bank of England an umstrittenen Geldscheinen mit Spuren von Rinderfett fest. Die Zentralbank teilte am Donnerstag mit, sie werde die Produktion der neuen Fünf-Pfund-Banknoten aus Polymer nicht ändern, auch wenn diese Spuren von Rindertalg enthielten. Ein Umstieg auf Chemikalien auf Palmölbasis sei verworfen worden, da Lieferanten die geforderten hohen Umweltstandards nicht hätten erfüllen können.

Gegen die Plastikgeldscheine mit dem Konterfei des Weltkriegspremiers Winston Churchill hatten im vergangenen Jahr mehr als 130.000 Menschen protestiert: Sie unterzeichneten eine Online-Petition mit der Forderung, kein tierisches Fett mehr für die Noten zu verwenden. Vereinzelt weigerten sich auch Vegetarier-Cafes und Hindu-Tempel, die Scheine mit Rinder- und Schafstalg anzunehmen.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Hindus protestierten erfolglos gegen Rindertalg in Pfundnoten

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.