Größter Gold-Fund in der Geschichte Nepals

88 Barren im Wert von 3,5 Millionen Euro hat die Polizei beschlagnahmt - in Nepal, von wo immer wieder Gold in das benachbarte Indien geschmuggelt wird.

Schließen
AFP (DIPTENDU DUTTA)

Die Behörden in Nepal haben an der Grenze zu China 88 Kilogramm geschmuggeltes Gold beschlagnahmt. Die Polizei in der Hauptstadt Kathmandu sprach vom größten Fund in der Landesgeschichte. Es handle sich um 88 Goldbarren mit je einem Kilogramm Gewicht. Das geschmuggelte Gold sei etwa 3,5 Millionen Euro wert.

Die nepalesische Polizei war nach eigenen Angaben einem Hinweis gefolgt und hatte in der Nacht zum Montag am Grenzposten in Rasuwagadhi, an der nördlichen Grenze zu China, eine Razzia durchgeführt.

Gegen 2.00 Uhr durchsuchte die Polizei demnach einen Jeep, fand das Gold und nahm den 24-jährigen Fahrer fest. Erst wenige Tage zuvor hatte die Polizei in Kathmandu und Janakpur 15 Kilogramm Gold beschlagnahmt und sieben Menschen festgenommen. Nepal ist die Hauptroute, auf der Gold in das benachbarte Indien geschmuggelt wird, wie die nepalesische Polizei mitteilte. Indien verarbeitet weltweit das meiste Gold.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Größter Gold-Fund in der Geschichte Nepals

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.