Gratis war einmal: Was heute kostenpflichtig ist

Auf der Autobahn fahren

Fahren auf der neuen, leeren Autobahn, ohne Stau und Chaos im Kolonnenverkehr - das war einmal und noch dazu gratis. Heute benötigen wir eine Vignette, das Verkehrsaufkommen hat sich vervielfacht - ebenso die Erhaltungskosten der Straßen.

APA

Eine aufgeschnittene Semmel

Vor kurzem wurde bekannt, dass eine Kremser Fleischhauerei für das Aufschneiden einer bestellten Wurstsemmel eine Extragebühr von 10 Cent verlangt. Dass diese Dienstleistung nun auch kostenpflichtig werden soll, schlug sofort hohe Wellen. Grundsätzlich dürfen Betriebe aber für Dienstleistungen Gebühren verlangen, jedoch müssen die Kunden darüber vorab informiert werden.

(c) imago/CHROMORANGE (imago stock&people)

Ein Sackerl an der Kassa

An der Supermarktkassa gab es früher gleich ein Sackerl gratis dazu. Doch dieser "Komfort" ist heute Geschichte. Der Plastikmüll wächst uns über die Ohren. Noch immer gibt es die Sackerl, doch meist gegen eine kleine Gebühr. Auch Papiertragtaschen haben sich etabliert, sowie Kunststoffe aus abbaubaren Rohstoffen.

Clemens Fabry

Parken in der Stadt

Für viele noch eine schöne Erinnerung: Das Finden eines Parkplatzes in der Stadt, kostenfrei! Heute träumen wir davon. Trotz Parkpickerl und Kurzparkscheinen, dauert die Suche immer länger ...

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Schulbücher

Auch Schulbücher waren früher eine Serviceleistung des Staates. Mittlerweile ist ein Kostenbeitrag selbstverständlich.

(c) imago/Westend61 (imago stock&people)

Ein Glas Wasser

Lange wurde es nicht für möglich gehalten, doch in zahlreichen Lokalen wird bereits eine Gebühr für ein Glas Wasser verrechnet. Rechtfertigung kommt von den Gastgebern über den Aufwand der Dienstleistung.

(c) imago/Westend61 (imago stock&people)

Online Zeitung lesen

Bis vor ein paar Jahren war es noch toll die Zeitung im Internet gratis zu lesen. Diese Entwicklung führte auch zu massiven Umwälzungen in der Print-Branche weltweit. Nicht nur die "New York Times" setzt daher auf Bezahl-Abos für recherchierte Information, auch "Die Presse" führte ihre "premium"-Variante zu Beginn dieses Jahres ein.

(c) imago/Pacific Press Agency (Chan Long Hei)

Studieren

Richtig gratis war das Studieren in Österreich nur zwischendurch. Ab 2001 wurden wieder Gebühren eingehoben. Heute zahlen immer noch Studierende, die nicht aus der EU kommen und jene, die länger brauchen als die Mindeststudienzeit plus zwei Toleranzsemester.

(c) imago/Westend61 (Tom Chance)

Zahlen mit Kreditkarte

Bargeldlos zahlen war einmal schnell, modern und kostenfrei. Heute gibt es bei zahlreichen Onlinebezahlsystemen, wie beispielsweise beim Buchen von Flügen, versteckte Gebühren und Kosten.

(c) imago/Westend61 (Francesco Morandini)

Gepäck im Flugzeug

Flugreisenden war es jahrzehntelang möglich Gepäck bis zu einer Gewichtsgrenze kostenfrei mitzunehmen. Die fortlaufenden Reglementierungen der vergangenen Jahre veränderten "das Fliegen" aber grundlegend. Bei vielen Fluglinien darf nur noch Handgepäck gratis mitgenommen werden.

(c) imago/Rüdiger Wölk (Rüdiger Wölk)
Kommentar zu Artikel:

Gratis war einmal: Was heute kostenpflichtig ist

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.