10 Cent für's Aufschneiden einer Wurstsemmel

Wie die NÖN aktuell berichtet verlangt eine Kremser Fleischhauerei eine Extra-Gebühr für das Aufschneiden einer Semmel. Argumentiert wird das mit dem Arbeitsaufwand.

Die beliebte Wurstsemmel.
Schließen
Die beliebte Wurstsemmel.
Die beliebte Wurstsemmel. – (c) imago stock&people (imago stock&people)

Gleich 10 Cent mehr pro Wurstsemmel wurden einer Kundin in Krems für das Aufschneiden der Semmeln verrechnet. Als sie die Rechnung sah traute sie ihren Augen nicht. Die nun in den Fokus genommene Fleischerei Winkler-Langgartner sieht das aber gelassen, der Mehraufwand rechtfertige den Preis. Auch bei anderen Fleichhauern ist die Serviceleistung "Semmel aufschneiden" mittlerweile kostenpflichtig, die Höhe der Gebühr variiert aber. Die Meinungen darüber sind aber äußerst unterschiedlich. Viele fragen sich: Was kommt als nächstes? Wird das Faschieren von Fleisch auch bald in Rechnung gestellt werden?

Laut Arbeiterkammer ist das Verrechnen von Dienstleistungen an sich legitim, nur müsse der Kunde darüber vorab informiert werden.

Gratis war einmal: Was heute kostenpflichtig ist

 

http://www.noen.at/krems/arbeitsaufwand-kremser-fleischereien-semmel-aufschneiden-kostet-extra/61.092.028

>>Online-Supermärkte liefern oft mehr Frischware als bestellt

Wurstsemmel, ''Tetschn'', Sklaverei: Wenn Politiker patzen

(jupo)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    10 Cent für's Aufschneiden einer Wurstsemmel

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.