Top 10: Das sind Österreichs wertvollste Marken 2012

Die Studie „Eurobrand Austria 2012“ hat die Top 10 Unternehmensmarken des Jahres ermittelt. Gemeinsam sind sie 32,7 Milliarden Euro wert - über 60 Prozent davon sind allein den drei Erstplatzierten zuzuschreiben.Clemes Fabry

10. OMV

Mit einem Markenwert von 1,209 Milliarden Euro schafft es der Mineralölkonzern in die Top 10. Damit hat er die Vienna Insurance Group aus der Rangliste der zehn wertvollsten Austro-Marken verdrängt.(c) APA (ROBERT JAEGER)

9. Erste Bank

Die Erste Bank, die mit dem Sparefroh eine der bekanntesten Kultfiguren Österreichs geschaffen hat, ist die zweitwertvollste Bankenmarke des Landes. Ihr Wert wird auf 1,323 Milliarden Euro geschätzt. Mit diesem Ergebnis ist die Erste von Rang acht auf neun abgerutscht.AP (Roland Zank)

8. ÖBB

Die Bundesbahnen werden auf 1,520 Milliarden Euro geschätzt. Die Staatsbahn hat ihren Markenwert um zehn Prozent steigern können und ist auf Rang acht - nach Platz neun im Vorjahr - hochgekletteertAPA (Herbert Pfarrhofer)

7. Spar

Würde auch Rewe dabei sein, würde das Ranking wohl etwas anders aussehen. Da der Konkurrent aber den Sitz in Deutschland hat, heißt Österreichs wichtigste Lebensmittelmarke eindeutig Spar. Markenwert: 2,072 Milliarden Euro.EPA (Patrick Lux)

6. Casinos Austria

Die Casinos Austria betreiben derzeit weltweit 60 Standorte - in 18 Ländern auf allen Kontinenten und an Bord von fünf Kreuzfahrtschiffen. Die Marke wird mit 2,171 Milliarden Euro bewertet.

5. Raiffeisen

Die österreichische Bankengruppe ist heute in mehr als 40 Staaten vertreten, ihr Wert wird auf 2,276 Milliarden Euro geschätzt. Im Vorjahr war die Marke noch um 663 Millionen Euro wertvoller. Damit ging auch Platz vier in der Rangliste verloren.EPA (FEHIM DEMIR)

4. Novomatic

Der österreichische Konzern betreibt auf der ganzen Welt Glücksspielautomaten, Casinos und Sportwettlokale. 2012 wurde der Wert von Novomatic auf 2,285 Milliarden Euro geschätzt. Damit gelang der Sprung auf Platz fünf auf vier.

3. Telekom Austria/A1

Österreichs größtes Telekommunikationsunternehmen liegt mit 2,292 Milliarden Euro auf dem dritten Platz der Studie. Der Konzern konnte nach einem Rückgang des Werbewertes um 686 Millionen Euro den dritten Platz nur mehr ganz knapp behaupten.APA (Barbara Gindl)

2. Swarovski

Das Familienunternehmen aus Wattens hat sich mit Schmuck aus Kristallglas weltweit einen Namen gemacht. Dass Swarovski auch Teleskope und sogar Verkehrszeichen herstellt, ist weniger bekannt. Die Marke wird jedenfalls mit 3,674 Milliarden Euro bewertet.APA (Barbara Gindl)

1. Red Bull

Der Energydrink-Produzent musste sich kein Wettrennen um Rang 1 liefern: Mit 13,929 Milliarden Euro wird Red Bull fast vieri Mal so hoch bewertet wie Swarovski.

Im weltweiten "BrandZ Top 100 Ranking" ist Red Bull übrigens als einziges österreichisches Unternehmen vertreten - aktuell auf Platz 80.(c) Dapd (Andreas Schaad)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.