Galerie merken

Konsumenten-Typen: Apple-Jünger, Freizeit-Gourmet & Co.


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Bild 1 von 17



Milieus verschwimmen und Konsumenten werden immer unberechenbarer. So kauft der erfolgreiche Geschäftsmann auch schon mal beim Diskonter ein und in den Kleiderschränken vielen Frauen hängen Second-Hand-Mode, H&M-T-Shirts und Designerkleider nebeneinander. Mit der neuen Situation setzte sich auch Marketagent.com bei einer Umfrage unter news-networld.at.-Nutzern auseinander.

Herausgekommen sind 45 Konsum-Typen, DiePresse.com stellt einige von ihnen vor.

Mehr Bildergalerien

BETRIEBSVERSAMMLUNG DER EISENBAHNER IN SALZBURG / Bild: (c) APA/NEUMAYR/PROBST (NEUMAYR/PROBST)Eisenbahner-Streit
Züge standen still
Bild: (c) REUTERS (� Leonhard Foeger / Reuters)Top 10
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2014
33 Milliardärsfamilien
Der österreichische Geldadel
Österreichs beliebteste Arbeitgeber / Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)Top 20
Wo Österreichs Studenten Karriere machen möchten
Cannes
Österreicher räumen Werbepreise ab
Reaktionen zur Hypo
''Österreicher in Geiselhaft''
Österreichs beliebteste Arbeitgeber / Bild: Clemens FabryTop 20
Österreichs beliebteste Arbeitgeber
Bild: APADiTech
Mit wem der IT-Händler sein Schicksal teilt
Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)Beispiele
Wer von der Steuerreform profitieren würde - und wer nicht
Bild: APADidi Mateschitz
Vom Bummelstudenten zum Multimilliardär
Bild: Die Presse (Clemens Fabry)Niemetz
Wie die Schwedenbombe entsteht
Bild: (c) Thomas TopfMellach
2011 eröffnet, 2014 geschlossen
Gagenkaiser
Die Top-Verdiener unter den ATX-Bossen
Von Lidl bis Microsoft
Österreichs beste Arbeitgeber
Ausgezeichnet
Die besten Werbungen aus Österreich
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
7 Kommentare
3 0

der wunsch des handels

apple handy einen mini und die kreditkarte von mama und papa.

Schubladen

Schön, wenn man sie schubladisieren kann, die Nutzmenschen (also das möglichst tumbe Wahl- und Konsum-Vieh, das jene 5% der Bevölkerung, die 95% der Ressourcen kontrollieren in mehr oder weniger offener Freilandhaltung bewirtschaften).

So fällt die Bewirtschaftung dieser gleich viel leichter.

Wenn der Staat kein (Gewalt)Monopol hätte, würden heutzutage wohl einige der schubladisierten Nutzmensch gerne ausbrechen und sich dann z.B. demokratisch organisieren.

0 0

Re: Schubladen

neue wort kreation ? tumbe? oder kann es seind dass das wort aus dem verhassten anglo raum stammt?

Konsumtyp

Konsumverweigerer ! Soweit es halt möglich ist...

Wirft sein Geld nicht zu realen Minuszinsen in den Rachen der Pleitebanken

Kauft sich einmal im Jahr ein wenig Qualitätskleidung und Schuhe nach...

Ernährt sich halbwegs gesund meidet daher die grauslich stinkenden Fast Food Buden...

meidet den ORF und all die anderen dummen Sender

11 3

Re: Konsumtyp

Der ORF ist nicht dumm, sondern funktioniert ausgezeichnet!

Es gibt kaum einen anderen Staats-Propaganda-Sender, der so effizient der Volksverdummung und daher leichteren Kontrolle der Nutzmenschen vorschub leistet, wie der ORF!
Zusätzlich funktioniert der ORF großartig als Auffangbecken für schwer vermittelbare Verwandte von wichtigen Parteibuchinhabern.

Der ORF ist also nicht dumm, sondern viel schlimmer: er ist ein effektives Beispiel für vieles, was heute schief läuft - Proporz, Nephotismus, Desinformation, Propaganda und aktive Volksverdummung.

Tipp!

Nicht raunzen - ABMELDEN!!

ganz einfach - keiner wird gezwungen ORF zu sehen - gibt ja genug andere viel, viel nivenauvollere Sender ... :-)

Re: Tipp!

Ich brauche mich insofern nicht abmelden, als ich weder TV noch Radio besitze und daher nicht angemeldet bin - diese antiken Technologien der Hominiden hierzuplaneten haben relativ minimale Faszination für Aliens.

Dennoch hat ein Monopol wie das des ORF nichts mit echter Demokratie zu tun und darf kritisiert werden - auch von Abgemeldeten.

AnmeldenAnmelden