Wie der Kobold mit zu schönem Haar das Geld versteckt

25.11.2012 | 22:20 |   (DiePresse.com)

Der "Buwockl" von Daniel Jokesch soll Kindern das Thema Korruption erklären. Ähnlichkeiten mit realen Personen sind natürlich "rein zufällig".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Er hat zu schönes Haar, noch lieber als Geld hat er viel Geld. Und sein allerliebster Schabernack ist es, dieses Geld zu verstecken - am besten im "Koboldtum Liechtenstein". Die Rede ist vom "Buwockl", erfunden vom Karikaturisten Daniel Jokesch. Jetzt ist ein satirisches Kinderbuch erschienen, das die Geschichte des schönen Kobolds vom See der Wörter erzählt. Der korrupte "Buwockl" soll Kindern auf spielerische Weise Begriffe wie Geldwäsche,  Steuerhinterziehung oder die "Unschuldsvermutung" vermitteln - und auch Erwachsene zum Lachen bringen.

Mehr zum Thema:

Jokesch versucht, Korruption zu erklären, indem er das Thema in der Erlebniswelt der Kinder ansiedelt. Das liest sich dann etwa so:
Stell dir vor, ein Schüler will nichts lernen, aber trotzdem einen Einser bekommen. Das kann eigentlich nicht funktionieren. Doch der Kobold flüstert ihm ein: „Schenke der Lehrerin dein gespartes Taschengeld! Wenn sie dir dafür einen Einser gibt, wirst du bald viel mehr Taschengeld bekommen."

"Korruption - besser nicht am Telefon!"

Neben der liebevoll illustrierten "Buwockl"-Geschichte finden die jungen Leser im Buch auch verschiedene Aufgaben, die sie mit dem Malstift lösen können. So muss man zum Beispiel durch ein Labyrinth Steuergelder ins Krankenhaus bringen, ohne dass der Buwockl daran hängen bleibt. Aber Vorsicht: Denn der Ex-"Finanzkobold" ist ein schlaues Kerlchen - und hat im Laufe seines Lebens einiges dazugelernt. Diese Weisheiten gibt er am liebsten in Reimen weiter:
"Zu zweit macht man die Korruption,
doch besser nicht am Telefon!
Es könnte ja wer hören
- das würde etwas stören."

Wer noch mehr über den Buwockl erfahren will, kann auch auf seiner Facebook-Seite vorbeischauen. Dort lernt man seine Kobold-Freunde kennen, die so manchem österreichischen und internationalen Politiker wie aus dem Gesicht geschnitten sind. Wer meint, dass diese beabsichtigt sind, irrt allerdings. Im Buch wird schließlich eindeutig klargestellt: "Jede Ähnlichkeit mit toten oder lebenden Personen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, für die im Übrigen die Unschuldsvermutung gilt, ist nicht beabsichtigt und wäre rein zufällig."

zum Buch
Buwockl - Der Kobold mit zu schönem Haar
Holzbaum Verlag, 32 Seiten, 9,95 Euro.
Seit 19.11.2012 im Handel

Daniel Jokesch (geb. 1973 in Salzburg) ist Karikaturist und veröffentlicht regelmäßig in der Wiener Zeitung und der Tiroler Tageszeitung. Mit dem "Buwockl" hat er sein erstes Buch geschrieben.

vergrößern

(sk)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

32 Kommentare
 
12

Menschenjagd

Hasserfüllte linke Menschenhatz als Kinderbuch? Hauptsache Pipi Langstrumpf wird verboten.

2 2

Re: Menschenjagd ???


Wenn z.B in der kleinen Stadt A Bürgermeister, Vizebgm., Finanz- und Baureferent, und die größeren Arbeitgeber etc. aus der selben Familie kommen, Richter und Staatsanwalt mit denen verschwägert sind und die Huawaresi einen von denen wegen einem ganz eindeutigen Tatbestand anzeigt, passiert was?

Na, also - und diesem einbetonierten Netzwerk wird auch z.B. ein kleines satirisches Büchlein nicht weh tun können.


pipi langstrumpf wird verboten

dafür wird über korruptes verhalten aufgeklärt.
wird sich weisen, wie gscheit des wieder war...

Na da kann man den Kindern gleich beibringen wie man Menschen anprangert ohne dass diese Schuldig gesprochen wurden. (Back in the Hexenzeit)

Ja, früh übt sich der Sozi der Neuzeit.

Bei Zweife am juristischen Vorgang könnte man noch die Möglichkeit der Selbstjustiz bildnerisch darstellen.

2 2

Re: Na da kann man den Kindern gleich beibringen wie man Menschen anprangert ohne dass diese Schuldig gesprochen wurden. (Back in the Hexenzeit)



Geh, bitte!
Machen's sich doch nicht lächerlich.

Schuldige wären in unserer Gesellschaft also nur die, die juristisch als solche aufgearbeitet wurden und der Rest mögl. Verdächtiger wäre dann lediglich Opfer intriganter Mitmenschen? Weil das Gute immer und überall wäre?

In welcher Welt leben Sie?

Ohne Medien herrschte bei uns totale Gesetzlosigkeit und die Herrschaften, die die Öffentlichkeit für ihre PR nutzen, dürfen dann auch nicht wehleidig sein.


8 0

Re: Na da kann man den Kindern gleich beibringen wie man Menschen anprangert ohne dass diese Schuldig gesprochen wurden. (Back in the Hexenzeit)

Ich hatte den Begriff und den Vorgang "Bestechung" mit 12 Jahren noch nicht gekannt. Man hatte mich von solchem Gesindel ferngehalten.

Re: Re:

Ja, also mich als Landei hat die Kortuption mit 15 noch nicht sonderlich interessiert, aber da es die Bildungsbeauftragten vorziehen die Kinder so früh wie möglich über die "Möglichkeiten der illegalen Geldbeschaffung" zu informieren, werden wir solche "Bildungsbücher" die sich über die Justiz stellen und Unschuldsvermutete anprangern wohl tolerieren müssen.

Frage

Sind Gesetze die durch Korruption zustande kommen nur deswegen legal weil korruption von den gesetzgebern straffrei gestellt wurde??

Sind derartige Gesetze zu respektieren?

Darf sich daher die Politmafia in Ösistan zu recht hinter den geltendem Recht verstecken und mit erhobenem Zeigefinger auf den Rechtsstaat verweisen?

Einem Rechtsstaat in dem durch jahrzehntelangen legalisierten Postenschacher fast nur noch Parteigaenger der Politmafia und diverse schlagenden oder betenden Verbindungen entscheiden was rechtens ist?

Ein Land in dem diese inzestuöse mafiös anmutende Freunderlschaftspartie den Rahm des erwirtschafteten Vermögens abschöpft um damit die Grundversorgung aufzukaufen und so die Masse fuer die naechsten Jahrzehnte weiter legal !! abkassieren kann?

wir befinden uns im Zeitalter des weisswaschens. Die milliarden wurden aufgeteilt und befinden sich im sicheren hafen (immobilien, monopolbetriebe, energieversorger, nahrungsmittel, etc.).

und nun wird dem weiteren abkassieren durch rigorose gesetze und exekution derselben ein riegel vorgeschoben - die reichen gauner bleiben ab nun unter sich.

Dazu passt es natuerlich sehr gut wenn aktuell ein guter teil dieser kriminell erworbenen Milliarden per Gesetz legalisiert werden!

damit wird die soziale Ungerechtigkeit weiter einbetoniert und das Volk darf sich weiter die Manipulation per Werbung ueber sautaure Markenartikel selbst bezahlen, Inserate sowieso.

WO BLEIBEN DIE FREIDENKER WO DIE INTELLIGENZ DIESES LANDES ?

Re: Frage

intelligente menschen lassen sich nicht zum politiker wählen. der job versaut.

Jedes Buch, welches aufzeigt,

dass der Karl-Heinzi mit der blütenweissen Weste in Wirklichkeit ein Schmutzkind ist, ist zu begrüßen. Und als schlechtes Beispiel für Kinder halte ich den KHG ebenfalls für sehr geeignet!

3 4

Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Das war vor 70 Jahren auc h so angenehm, da konnte man sich an Unschuldigen, die aus irgendeinem Grund nicht "in Mode" sind, bösartig austoben. Solche Zeiten bringen interessante Charaktere zu Tage.

Auf welche Veruteilung von Grasser beziehen Sie sich?

Re: Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Wo schreib ich was vom Grasser? Karl-Heinzi ist der Vorname vom Buwockl und KHG ist die Abkürzung von "Keiner hat's getan"! Das Buch handelt natürlich auch nicht vom schlechtesten Finanzminister aller Zeiten. Wie heißt es so schön: Ähnlichkeiten mit Personen sind rein zufällig......

Re: Re: Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Geschmacklose Menschenhatz.

Re: Re: Re: Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Als "Kulturbanause" könnens wohl nicht zwischen einer Hatz und einer Hetz unterscheiden. Das Buch ist nämlich eine große Hetz für jeden Leser ;))

7 10

Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Ich halte den KHG nicht für ein Unschuldslamm. Ich denke aber oft, was würde dabei rauskommen, wenn man jeden Politiker so unter die Lupe nehmen würde wie den KHG? Kann mir jemand sagen, warum gerade auf dem KHG so herumgehackt wird?
Ich denke z.B. an den Androsch. Wie hat der es geschafft so reich zu werden, auf jeden Fall viel reicher als der KHG? Warum wird dem Androsch sein Reichtum gegönnt, dem KHG aber nicht? Ist das der Neid auf Grassers Schönheit? Wahrscheinlich wird Grasser mit 80 immer noch schöner sein als Androsch es mit 30 war. Ist es das, was KHGs Neider so auf die Palme bringt?
Ich habe keinen Zweifel, dass (fast) alle in der Finanzwelt sich laufend knapp am Rande der Legalität entlangtasten und gelegentlich die Grenze überschreiten. Warum erwartet man von Grasser, dass er besser ist als die anderen? Weil er so schön ist?
Wie lange versucht man schon, dem Grasser etwas anzuhängen ohne dass es bisher gelungen ist? Entweder ist Grasser viel klüger als alle seine Ankläger und Richter zusammen oder er ist sauberer als all seine Feinde es wahrhaben wollen.

Re: Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Fiona?

Re: Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Na also, die Fanbriefschreiberin, dass er zu jung, zu schön und zu intelligent sei, ist gefunden.

Re: Re: Jedes Buch, welches aufzeigt,

Man kann sich zb auch hochschlafen, dann wird man wer in der politik und ist man wer in der politik dann kümmerts auch die justiz nicht wenn man sich auf staatskosten bereichert.

Das ist österreichischer Journalismus!

Wenn ich jemanden nicht vor Gericht bringen kann so denunziere ich ihn auf diese Weise!

6 3

Re: Das ist österreichischer Journalismus!

Früher hätte man es auch so gelöst und die lustigen Hefte in Schulen verteilen lassen. Allerdings mit Akteuren mit Hakennase. Ich finde Propaganda bei Kindern widerwärtig.

Re: Das ist österreichischer Journalismus!

Sie sind wohl einer der tatsächlich den Unschuldsbeteuerungen des KHG glaubt! Sind sie auch der Meinung der Karl-Heinz sei zu schön um schuldig zu sein? Und die Gschicht mit dem Geldkoffer der Schwiegermutter klingt dann ihrer Meinung nach wohl auch sehr glaubwürdig? Haben sie vielleicht das Brieferl geschrieben, dass der KHG so gerne vorliest??!

11 5

Re: Re: Das ist österreichischer Journalismus!

Was Sie oder ich oder "Qualtinger" glauben ist irrelevant.
Korruption und Steuerhinterziehung sind Straftatbestände. Ob diese gegeben sind haben in einem Rechtsstaat Gerichte zu entscheiden. Solange diese Grasser nicht verurteilt haben gilt die Unschuldsvermutung und ist das unberechtigte Vorwerfen von Straftaten ebenfalls eine Straftat nämlich Verleumdung.

Re: Re: Re: Das ist österreichischer Journalismus!

Nun ja. Dem Al Capone konnte auch keine Straftat, ausser eine Steuerhinterziehung, nachgewiesen werden. Trotzdem würde wohl niemand leugnen, dass er ein Verbrecher und Mafioso war!

2 5

Re: Re: Re: Re: Das ist österreichischer Journalismus!

Aha, kannten Sie ihn persönlich? In einem Rechtsstaat geht das halt nicht nach dem Motto: "Ich will ja nichts sagen, aber man hört halt so einiges".

Es ist das kleinere Übel, dass einige wenige durchschlüpfen.

2 0

Re: Re: Re: Re: Re: Das ist österreichischer Journalismus!

Es ist allerdings das weit größere Übel, wenn ein ganzer Personenkreis durch politischen Einfluss und Beziehungen den Rechtsstaat systematisch aushöhlt, sich in Millionenhöhen schamlos bereichert, und damit (berechtigt) das Vertrauen der Bevölkerung in Justiz und Demokratie untergräbt.

16 12

Politisch korrekte Gefälligkeitsarbeit

Einen Faymuckl zeichnen traut er sich halt nicht.

 
12

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

Umfrage

AnmeldenAnmelden