Gusenbauer wird Textilfabrikant

20.12.2012 | 16:29 |   (DiePresse.com)

In einem Überraschungscoup sichert sich die Auffangfirma BHN den Zuschlag für die Textilfirma. Großgläubiger Hypo NÖ ist mit an Bord.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

(Wien/Red.) Der Überraschungscoup ist geglückt: Nicht der indische Seidenfabrikant Chamundi mit der österreichischen Sanierungsgesellschaft VMS übernimmt die insolvente Textilfirma Backhausen. Nachdem am Mittwoch deren Sanierungsplan von der Gläubigerbank Hypo NÖ abgelehnt worden war, hat die Bank am Donnerstag selbst das Ruder übernommen.

Mehr zum Thema:

Die Hypo hält über eine Beteiligungsfirma 44 Prozent an der BHN Sileo GmbH, die erst vor wenigen Tagen als Auffangfirma für Backhausen gegründet worden ist. Sie erhielt am Donnerstag in einem Bieterverfahren beim Konkursgericht den Zuschlag. Die Mehrheit an der BHN hält die Cudos-Gruppe - ein Finanzvehikel von Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, dem Rechtsanwalt Leopold Specht und dem Berater Alon Shklarek. Noch mit an Bord bei der BHN ist die Interfides Management Solutions.

Drei Mio. Euro frisches Kapital

Das neue rein österreichische Eigentümer-Konsortium schießt der mit rund 6,5 Mio. Euro verschuldeten Firma Backhausen vorerst mehr als drei Mio. Euro ein. Die Fabrik im Waldviertler Hoheneich soll erhalten bleiben. „Die Produktion bleibt das Herzstück", sagte Cudos-Vorstand Shklarek zur „Presse". Damit dürfte auch das Gros der 104 Arbeitsplätze gesichert sein. Die Beschäftigten werden heute, Freitag, in einer Betriebsversammlung informiert.

Einen radikalen Neuanfang gibt es auch im Management. Geschäftsführer der BHN und damit von „Backhausen neu" sind Wolfgang Lackinger, der bei der Hypo NÖ bisher als Sanierungsexperte für Backhausen zuständig war, und Interfides-Eigentümer Jürgen Teubenbacher. „Die Familie Backhausen spielt in der neuen Konstellation keine Rolle mehr", betont Shklarek. Kritik, dass seine Gruppe über keine Erfahrung in der Textilbranche verfüge, lässt er nicht gelten. Man habe langjährige Sanierer im neuen Management, zudem habe man mit Felix Primetzhofer einen weiteren versierten Restrukturierungsexperten engagiert.

Reinhard Backhausen, der den 160 Jahre alten Traditionsbetrieb seit vielen Jahren mit seinem Bruder geführt hat, fühlt sich nicht überraschend „eiskalt entmachtet und ausgetrickst". Man habe mit Chamundi und der VMS ein „hervorragendes Konzept erarbeitet". Die Verträge seien unterschrieben gewesen. Zudem sei das im Sanierungsplan geforderte Geld auf einem Treuhandkonto hinterlegt worden, kontert Backhausen anderslautende Informationen.

„Wir hatten alle Bedingungen erfüllt", sagt dazu auch Manfred Moschner, der mit seiner auf Unternehmenskäufe und -Sanierungen spezialisierten Firma ACS für die Suche nach Partnern engagiert war. Er sieht zudem einen Interessenkonflikt darin, dass der Hauptgläubiger (Hypo NÖ) nunmehr zu den Käufern zählt.

Backhausen hat am Donnerstag auch seine Funktion als Obmann des Fachverbandes der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie (TBSL) in der Wirtschaftskammer zurückgelegt.

Familien verlieren die Führung

Kenner der Textilbranche sehen in einem anderen niederösterreichischen Insolvenzfall Parallelen zu Backhausen. Im Vorjahr wurde das insolvente Traditionsunternehmen Baumann Dekor vom Gmündner Unternehmer Franz Siller - er zählt zu den größten Baumarkt-Lieferanten Europas - sowie dem Möbelhersteller Wittmann übernommen. Die Familie Baumann musste jedoch die Führung abgeben.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

72 Kommentare
 
12

Was macht der Faymann jetzt bei der nächsten Wahl ??

Einen Anti-Gusenbauer-Wahlkampf ???

die erste tat dieses obersozis:

er entlässt fast die hälfte der belegschaft. - ein echter roter.

warum nicht, andere drehen Pillen


Nur nicht anstreifen an eine Bank......


wenn

reinhard backhausen seinen job in den letzten jahren gemacht hätte, wäre diese situation niemals entstanden. die hypo nö wurde viele monate vertröstet und leider immer wieder verar.....
die art und weise wie sie mit gusenbauer und partner jetzt reagiert hat ist nicht sauber, aber wahrscheinlich der einzige weg diese unternehmen nicht untergehen zu lassen. hoffentlich müssen jetzt nicht die zum teil langjährigen, guten mitarbeiter die rechnung für den hochmut der ehemaligen Eigentümer bezahlen.

Re: wenn

die firma backhausen hat sich nicht- wie so viele andere- ins billig produzierende ausland verlegt sondern hat das wirtschaftlich unterpriveligierte waldviertel vorgezogen.
die firma backhausen hat in erster linie sehr hochwertige textilien mit prämierten designs (wiener werkstätte) hergestellt, hat sich um den design-nachwuchs verdient gemacht, hat historische stoffe nachgewebt, unverzichtbar für die denkmalpflege!
dass so ein spezialunternehmen nur ein nischen-unternehmen für eine nischen-publikum sein kann versteht sich von selbst.
ich bin neugierig, wie gusenbauer diesen hohen standard, der auch entsprechend hihe, nicht konkurrenzfähige preise halten will und kann. Die billigkonkurrenz aus fernost hat auch in österreich der textilbranche insgesamt schwer zugesetzt. ich bion neugierig!

Name Backhausen

Hat die Übernahmefirma "Sowieso" mit Herrn Gusenbauer auch den Namen "Backhausen" mitgekauft?
Auf alle Fälle ist diese Übernahme sehr seltsam. Als Waldviertler werden wir sehr genau aufpassen was mit der Firma passiert. Es gab schon zu viele Fälle, z.B. Firma Ergee, wo sich "Sanierungsfirmen" zwar mit Förderungen eindeckten, das Unternehmen dann aber trotzdem pleite ging.

Muß der Gusenbauer jetzt wirklich arbeiten

oderr reicht wieder ein Namensschild an der Tür wie der AK?

Auch diese Sache gehört einmal aufgeklärt, wie ein Ex-Bundeskanzler von der AK einen Job bekommt, ohne offensichtlich dafür eine Leistung zu erbringen-würde gerne einem sehen, wie oft er in seinem "Büro" anwesend war.

Böse wer da böses denkt

und dann glaubens auch das sie fähig sind ein Geschäft aus einer Branche von der sie keine ahnung haben zu sanieren.
Klingt so wie die Cerberanten die dann nach der Bawagübernahme feststellen mussten dass sie nicht einseitig den Urlaubsanspruch der Mitarbeiter schrauben konnten.

Gusenbauer die Heuschrecke ?

:=0

Gusenbauer die Heuschrecke ?

:=0

Da schauts her

Das ist schon seltsam was sich da abgespielt hat. Backhausen legt einen Sanierungsplan vor, die Hypo Niederösterreich kehnt ihn ab und wenige Minuten später steht da Gusenbauer auf der Matte als Retter! Und Hypo bootet Backhausen einfach aus. Was ist da wirklich vor sich gegangen? Gusenbauer versteht von der Materie nichts, er ist ja Philosoph, gar nicht aus der Branche und wo Gusenbauer auch hingreift, er greift in S... Als Kanzler unbrauchbar, als Berater unbrauchbar, an der Uni .... Bei Backhausen brauchbar? Was geht da vor?

Re: Da schauts her

Der macht das doch alles nur um notleidende Arbeiter unterstützen zu können.
Ein echter Arbeitervertreter, ein echter Sozialist, einfach ein Heiliger....
Der kommt auch sicher sofort in den Himmel, so wie die meisten Sozialisten!

ja, selbst die Nadelstreifsozialisten

haben eine neue Spielwiese. Jetzt sind sie Arbeitgeber und nicht mehr Umverteiler...

der ex SPÖ Ex kanzler und AK funktionär hat eben genug von seinen suderergenossen in der SPÖ - nun mutierte er zu einem berater-multitalent in sachen profitabler finanz- und geldgeschäfte.


Gusenbauer ist die Idealbesetzung

Schließlich hat er auch in kurzer Zeit die SPÖ saniert.

18

Schließlich hat er auch in kurzer Zeit die SPÖ saniert.

über ein Karibik Ringelspiel via Trattnerhof mit Geld der BAWAG.

Oder glauben Sie an die wundersame Geldvermehrung über Nacht wenn Gusi Geld-Scheine anhaucht?

Re: Gusenbauer ist die Idealbesetzung

warum hat er nicht die BAWAG rein gezogen? Haben die gar kein Geld mehr?

die backhausen's sind schlechte unternehmer ...

und sollen jetzt nicht die beleidigten spielen.

für den geschlossenen flagship-store in der kärntner straße haben sie sicher eine hohe ablöse bekommen - und wahrscheinlich auch privat über ihre verhältnisse gelebt.

wenn man nicht mal eine 20%ige ausgleichsquote von neuen miteigentümern auftreiben kann, hat es sich leider ausgespielt.

da geht es ja auch um eine bekannte marke und mehr als 100 arbeitsplätze. ich wünsche dem gusenbauer jedenfalls viel erfolg.

Aha!

Man braucht also keine Branchen-Know How um eine Textilfirma zu führen? Weder vom Markt noch von den Technologien?

Dabei hat Backhausen als Marke sicher Potenzial, wenn auch vielleicht erst nach kräftigen Umstrukturierungen.

Erfolgreiche und vor allem nachhaltige Sanierung ist weit mehr als Kosten reduzieren und Liquidität sicherstellen. Ob das in so einer Konstellation gelingt?

Nach allen Erfahrungen nicht nur aus der Textilbranche sind Zweifel durchaus angebracht ...

man braucht keine Ahnung von Geld zu

haben und kann trotzdem nach Schotter
buddeln.

nmE besitzt Gusenbauer nicht einmal die Fähigkeiten, einen Würschtlstand vor dem Wiener Rathaus gewinnbringend zu führen?


Re: nmE besitzt Gusenbauer nicht einmal die Fähigkeiten, einen Würschtlstand vor dem Wiener Rathaus gewinnbringend zu führen?

da dürften Sie aber schwer daneben liegen.

Na, da wird der Her BKiR aber staunen


.. andrerseits weiß er, wie man zu Subventionen kommt

Nachdem am Mittwoch deren Sanierungsplan von der Gläubigerbank Hypo NÖ abgelehnt worden war,

ausgerechnet die Hypo NÖ mit so viel dreck am stecken entblößt sich nicht, den kredithahn abzudrehen und den besitzer faktisch zu enteignen. und gusenbauer ist mit dabei. na ja, von dem habe ich noch nie viel gehalten!

1

Re: Nachdem am Mittwoch deren Sanierungsplan von der Gläubigerbank Hypo NÖ abgelehnt worden war,

entblödet sich nicht...

 
12

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden