Gründer: Frisches Geld aus der rechtlichen Grauzone

03.01.2013 | 18:23 |   (Die Presse)

Neun von zehn Jungunternehmern finanzieren sich bei ihren Banken. Doch die geben nicht mehr so bereitwillig wie früher. Private Finanzierungsformen sind hierzulande unterentwickelt – und möglicherweise illegal.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/auer. Österreichs Jungunternehmer blicken wenig zuversichtlich in das neue Jahr. Jeder dritte der 1200 Befragten glaubt, dass sich die wirtschaftliche Lage heuer verschlechtern wird. Fast die Hälfte rechnet mit einer unveränderten Großwetterlage. Das Vertrauen in das eigene Unternehmen ist da schon größer: Jeder Vierte rechnet mit steigenden Erträgen. Das ist immerhin ein kleines Plus gegenüber dem Sommer. Und ein großes Plus im Vergleich zu anderen Teilen der Wirtschaft: So rasselte die Stimmung der „erwachsenen“ Industrie beim jüngsten Konjunkturbarometer der Industriellenvereinigung etwa deutlich nach unten.

Kreditklemme bei KMU?

„Die Gründer bleiben verhalten“, sagt Markus Roth, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft. Grund dafür sei auch, dass die Regierung zwar viele Initiativen für Unternehmer angekündigt, aber nur wenige tatsächlich umgesetzt hat. Ein Beispiel dafür ist die sogenannte GmbH light, zu deren Gründung deutlich weniger Kapital benötigt wird.

Denn genau da hakt es bei Österreichs knapp 30.000 Gründern im Jahr offenbar. „Manche Jungunternehmer bekommen von ihrer Bank nicht einmal eine Kreditlinie über 10.000 Euro“, sagt Roth. 46 Prozent der Klein- und Mittelbetriebe fühlen sich subjektiv in der Kreditklemme. Strengere internationale Richtlinien bei der Kreditvergabe bremsen den Gründerboom hierzulande stärker als in anderen Ländern. Denn in Österreich finanzieren sich immer noch neun von zehn jungen Unternehmern über einen Bankkredit. Ein Wert, der anderswo in Europa undenkbar wäre.

Im Gegenzug zeigt sich jetzt, dass alternative Finanzierungsformen in Österreich denkbar unterentwickelt sind. Zwar gibt es mittlerweile etliche staatliche und auch private Initiativen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Zugang von Jungunternehmern zu Kapital zu erleichtern. Doch manche von ihnen agieren derzeit noch in einer „rechtlichen Grauzone“, warnt Roth.

Ist Crowdfunding illegal?

„Jeder, der in Österreich Crowdfunding betreibt, begibt sich auf unsicheres Terrain.“ Wer Glück hat, kommt mit dem Sammeln privater Geldspenden oder Beteiligungen gut durch. Wer Pech hat, bekommt nach ein paar Jahren von der Finanzmarktaufsicht Bescheid gesagt, dass alles illegal war. Roth fordert daher eine Vorabprüfung der Finanzierungsmodelle durch die FMA, so wie es etwa auch in Deutschland üblich ist. Auch die Prospektpflicht für Finanzierungsrunden über 100.000 Euro setze zu früh an.
Hier sei eine Anhebung auf mindestens 300.000 Euro vonnöten. Wenn es das schon gäbe, hätte sich etwa der Waldviertler Schuhproduzent Heini Staudinger den Griff zur illegalen Privatfinanzierung und damit den Clinch mit der FMA gespart. Bis Mitte Jänner will die Junge Wirtschaft ein Expertenteam vorstellen, das Vorschläge für Reformen auf dem Finanzmarkt machen soll. Sich bewusst gegen Banken aufzulehnen sei aber „nicht zielführend“. Letztlich sei jede Form der alternativen Finanzierung teurer als ein Kredit bei der Bank.

Eine der Initiativen, die bereits erfolgreich angelaufen sind, ist das „Seed“-Programm des Wirtschaftsministeriums. 16,5 Mio. Euro wurden im Vorjahr an 44 junge Hightech-Unternehmen ausgeschüttet. Maximal vergibt die Austria Wirtschaftsservice eine Million Euro an Gründer. Entwickelt sich das Unternehmen langfristig gut oder wird verkauft, werden die Förderungen zurückgezahlt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

32 Kommentare
 
12

Alternative Finanzierung

Welche Gesellschaftform ein Betrieb hat ist beim der Finanzierung nicht sehr ausschlaggebend.

Es geht hier mehr um die Möglichkeiten sich Geld von einer anderen Seite zu holen, aber nicht so wie es staudinger macht, denn das birgt einfach zuviel Risiko.

Man kann schon als Firma das Geld anders beschaffen, aber warum soll ich dann einen Höheren Zinssatz als bei der Bank zahlen.

Finanzierungen sollen eine gewisse Rechtssicherheit für die Anleger haben, das hat Staudinger nicht gemacht, er hat noch dazu einen Namen gewählt der völlig falsch ist, aufgrund dieser Tatsache gehört er schon ordentlich bestraft(nicht mit dem Minmalbetrag von 2000 sondern 20000).

Heute kann schon jeder sich an Unternehmen beteiligen, aber man will halt das risiko nicht tragen und genau dort beisst sich die Katze in den Schwanz.

Die Firma wird erpressbar da anleger meist gute Renditen wollen, dadurch wird als erstes beim Arbeitnehmer gespart.

Beim Fall Staudinger ist das noch einer Notlage heraus entstanden, weil im die Bank keinen Kredit geben wollte, kann nur bedeuten das die Bonität der Firma schlicht weg eine Katastrophe war, weil 1999 haben die Banken noch jeden Unternehmer das Geld nachgeschmissen, wenn sich alles im Rahmen bewegt hat.

Aber jetzt so tun als wäre das die Rettung der Firmenfinanzierung ist schon mehr als grobfahrlässig, weil es einfach Grenzen übersteigt, so sollte private Finazierung nur bis zu einem Volumen von 1 Mil. möglich sein.

Re: Alternative Finanzierung

In der ganzen EU ist die Dentenz vorhanden Kleinunternehmer aus dem Markt zu nehmen. Der menschliche Geist wird immer Mittel und Wege finden dem entgegenzuwirken.
Der Fall Staudinger zeigt das ganz genau hier ist ein innovativer rühriger Unternehmer der sich nicht bremsen läßt. Das ist ein Problem. Die Lösung seines Problems wird wegweisen sein für Andere. Nur darum geht es.
Wenn eine Lösung gefunden wird, dann ist sie für alle gültig.

Als Bänker muß man auch ein psychologisches Fingerspitzengefühl haben für Menschen. Die Banken habe die Bodenhaftung verloren.
Das Geld verlieren kann man bei jeder AG. Das ist aber legal weil man zu dumm war die Aktien zu kaufen.
Was ist wenn ein Firmenbesitzer sein Privatgeld in seine Firma investiert, dafür Zinsen bekommt, ist das auch verboten ?
Eine Bank hat damit wohl auch nichts zu tun.

Re: Re: Alternative Finanzierung

Es geht nicht darum die ganzen Kleinunternehmer aus dem Markt zu nehmen, aber es sind viele schlecht auf gestellt die nur mit solcher Finanzierung am Leben erhalten werden und ihr dasein verlängern.

Weil sie später sowieso krachen, es braucht dann eine Kontrolle die über die Bonität der Firma die dann entscheidet darf man in die Firma investieren alles andere ist nur eine zeitliche Verlängung des Insolvenz.

Sowas muss nicht die FMA sein aber es soll eine Behörde sein die darüberentscheidet, dann hätten wir viel weniger Risiko, weil ein Konkurs auch meistens Folgekonkurse auslöst das ist Fakt.

Da man hier keine Banken will und die so schlecht sind, weil sie alles blockieren kann es natürlich keine Bank sein weil hier viele behaupten die sind schlecht für die Ordnung, als nächstes soll auch diese Finanzierungsform in ein Gewerbe fliessen das eine entsprechende Ausbildung vorzuweisen hat nicht das man hier wieder mit Leuten zu tun hat die von den ganzen keine Ahnung haben wie der Herr Staudinger, den wenn er nur ein bisschen kombinieren hätte können, wäre vieles leichter gewesen für ihn, alles was hier veranstaltet wird ist reines MARKETING und mehr nicht weil sonst seine FIRMA zerbröselt wäre!!!

Was bringt GmbH light hinsichtlich Finanzierung???

Bei Gründungen geht es um Sicherheiten für frisches Kapital, solange es sich um Bankkredite handelt. Diese werden bei den Kleinen nur selten ohne private Sicherstellungen möglich sein.

Und was die Beteiligungsmöglichkeiten an einer GmbH light angeht, so glaube ich nicht, dass diese "leichter" (Behördenkram etc.) erschwinglich werden.

Geld ist einfach zu wichtig, um es Banken zu überlassen.

http://www.banken-in-die-schranken.org/warum
Liebe Grüße an die Presse-Zensur!

Endlich, die Aussicht ohne die Zockerbanken zu arbeiten.


na-ja: alles hat für und wider

grundsätzlich finde ich es schon ok, dass die FMA der Sache einen Riegel vorschieben möchte: Staudinger hat die Sache als eine Art Sparbuch angepriesen - dass ist jedoch falsch, da ein Totalverlust ohne Einlagensicherung möglich ist! Und wenn die FMA sowetwas nicht zu verhindern sucht, wird anderen (etwa Betrügern) Tür und Tor geöffnet. Beispiel: Jemand gründet eine Firma oder kauft ein fast Pleitefirma, treibt von Privatpersonen eine Menge Kohle ein und geht dann Pleite oder setzt sich ab... . So gesehen sind die Bedenken der FMA nicht ganz unbegründet. Wenn man das zulasen möchte, muss es auch eine Art Kontrolle geben (Bsp. Bonitätsbewertung durch Dritte).

Re: ... für und wider --- Gea gibt sicherheiten

zuerst eine kleine korrektur: ich bin jurist, aber nicht rechtsanwalt und habe die beschwerde als konsulent gemeinsam mit dem rechtsanwalt dr. markus distelberger verfasst, der heini vor dem verfassungsgerichtshof vertritt.

gea hat sein darlehensmodell ursprünglich sparverein genannt in unkenntnis des umstands, dass der "sparverein" ein begriff des bankwesengesetzes ist. jetzt heißt der klub der darlehensgeberInnen apfelbäumchen-klub. allerdings war nach unserem wissen kein darlehensgeber/keine darlehensgeberin je der meinung, dass die staatliche einlagensicherung greift. in einer derzeit laufenden vertragsergänzung haben das bereits mehr als zwei drittel der darlehensgeberInnen auch schriftlich bestätigt. kein/e einzige/r hat um rückzahlung seines darlehens ersucht (was im übrigen auf wunsch jederzeit erfolgt und in der regel unverzüglich erfolgt).

entgegen der darstellung von herrn mag. ettl/FMA gibt gea sehr wohl sicherheiten: im gea-darlehensvertrag (als anhang zum FMA-Strafbescheid veröffentlicht unter www.bit.ly/fma-gea-strafbescheid ganz am schluss des dokuments) gibt gea sehr wohl sicherheiten: für die darlehen haften die gea gebäude (in den letzten 10 jahren mit 4mio euro saniert, insbesondere energie-effizienz) und das gea warenlager (ebenfalls 4mio euro wert).
die gewinne von gea werden nicht entnommen, was das eigenkapital und damit auch die rückzahlfähigkeit stärkt.

mfg karl staudinger

Re: na-ja: alles hat für und wider

Das ist der Punkt: Wussten die Anleger über das Risiko bescheid?

Sie dürften nähere Infos haben, was steht in den Verträgen?

Generell bin ich ein großer Freund von Verantwortung. Wenn jemand sein Geld hergibt, muss ihm klar sein dass damit etwas passieren könnte.

Die Inflation frisst es auf, die Aktien gehen baden, der Sparstrumpf wird beim Einbruch gestohlen, etc.

Lieberalisierung des Bankenwesens

Bei allen Fuer und Widers, dass sich oesterreichs Vorzeige-Oeko fuer die Liberalisierung des Bankenwesens einsetzt entbehrt nicht einer gewissen Ironie ...

Nur vermögende ...

...Menschen sollten Firmen gründen können.

Re: Nur vermögende ...

Genau, wo wir dabei sind: Nur der Kaiser sollte regieren dürfen und nur Akademiker und Offiziere das Satisfaktionsrecht haben.

Re: Nur vermögende ...

name passt

Re: Nur vermögende ...

Dillo....

Re: Nur vermögende ...

Au ja und Steve Jobs hätte in seiner Garage bleiben sollen.

Re: Re: Nur vermögende ...

Da gibt es genug Apple-Hasser die Ihnen hier aus vollster Überzeugung zustimmen würden ;) (ich nicht)

Der Staudinger hätte meine volle

Unterstützung wenn da nicht plötzlich die Petrovich bei ihm aufgetaucht wäre ,also ist er eine Filiale der GRÜNEN geworden Schade dass er sich von den Schmeißfliegen einlullen läßt.

illegal?

Banken wollen, dass alles über sie abgewickelt wird, ..zinsen=zauberwort!

ich finde es extrem peinlich, dass dann auch noch Leute kommen, und sagen dass Private nicht mit ihrem Geld finanzieren dürfen, wen sie wollen.. wenn die finanzierte Firma pleite geht, bin ich als Privater selbst schuld...

Es gibt tolle Alternativen, abner hier werden die als illegal abgestempelt, damit ja nicht dan den üblichen Gewinnern vorbei gewirtschaftet wird!
grindig die Geschichte

......Im Gegenzug zeigt sich jetzt, dass alternative Finanzierungsformen in Österreich denkbar unterentwickelt sind...Letztlich sei jede Form der alternativen Finanzierung teurer als ein Kredit bei der Bank...

.
Über alternative Finanzierungsformen - vor allem für kleine Start Ups - hätte man sich schon viel früher den Kopf zerbrechen müssen.

Das Modell des Herrn Staudinger hat durchaus Reiz. Es könnte noch erweitert werden, indem den Darlehensgebern zusätzlich auch eine " erfolgorientierte Vezinsung " geboten wird.

http://so-for-humanity.com2000.at

Gründer: Frisches Geld aus der rechtlichen Grauzone

unserer Gruppe hat nie interessiert in der Technik was funktioniert, es hat immer nur eines interessiert, wenn alle gesagt haben es funktioniert nicht ,oder das kann nicht funtionieren. Erst das wurde umgesetzt.
Das was funktioniert, da liegt nicht das Geschäft das können viele, dazu braucht man niemanden mehr. Da gibt es auch kein Geld.

2. aus Erfahrung kann man nur sagen die Banken sind untereinander sehr vernetzt. Sie schützen natürlich auch ihre Kunden. Kommt jemand mit einem Businessplan indem auch sein Erfindung beschrieben ist, wird zuerst einmal mit den alten Kunden der Bank Kontakt aufgenommen um zu prüfen ob es eine wie auch immer geartete Gefahr für die Produkte dieser Firmen geben könnte. Ist das der Fall wird man höflich verabschiedet. Die Bänker verstehen von der Technik nichts. Sie sind also gezwungen sich ein Urteil zu bilden und bilden zu lassen.
3. wie sind wir vorgegangen und das ist langjährige Erfahrung. Wir haben uns einen kleinen Betrieb gesucht der so ähnliche Produkte herstellt, das Produkt einfließen lassen und das Vermarkten übernommen.
Wichtig war immer ein Projekt zu bekommen das eine Ausstrahlung hat und als Reputation dient.
Dazu haben wir uns der sehr alten und gewachsenen Beziehungen bedient die nur auf Vertrauen basiert. Für Kunden ist nur das Ergebnis wichtig und nicht wie es funktioniert.
Nur da liegt die Unterscheidung.



teurer??

was ist da teurer, wenn ich mir statt bei der bank privat geld borge, zum gleichen zinssatz wie bei der bank, aber ohne laufende kontogebühren und ohne sonstige übliche spesen? halbiert in meinem fall die zusatzkosten, und der andere hat trotzdem was davon.

Bitte wachen Sie auf!

Banken verleihen kein Geld (bzw. nur in den wenigsten Fällen).
Einfach mal die EZB-Statistiken ansehen https://stats.ecb.europa.eu/stats/download/bsi_tab02_02/bsi_tab02_02/bsi_tab02_02.pdf oder den Wirtschaftsweisen Prof. Dr. Bofinger http://www.youtube.com/watch?v=wCGzYJ-ZloE#t=37m fragen.

Re: Bitte wachen Sie auf!

Ist ein Kredit etwas anderes als geliehenes Geld?

Das man zur Zeit schon so viel Sicherheiten braucht, dass sich ein Kredit fast nicht lohnt sei dahin gestellt.

Re: Re: Bitte wachen Sie auf!

Verleihen kann man nur etwas, was existiert. (Und das kann man auch zurückzahlen.) Ein Bankkredit ist aber mitnichten Geld (weder faktisch, noch juristisch), sondern nur eine Zahl auf einem Konto.
http://www.youtube.com/watch?v=nHMq_PFkrho

Wenn ich also von den Banken kein Geld bekomme,

darf ich kein Unternehmen gründen.

 
12
AnmeldenAnmelden