Staatliche Finanzschulden so hoch wie nie

11.01.2013 | 18:26 |   (Die Presse)

Die Bundesfinanzschulden sind 2012 wegen der Bankenrettung um fast vier Prozent gestiegen.

Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Apa. Die Finanzschulden der Republik haben sich im abgelaufenen Jahr 2012 wegen der notwendig gewordenen Kapitalzuschüsse für Banken auf einen neuen historischen Rekordstand von 189,6 Mrd. Euro erhöht. Gegenüber 2011 bedeutet dies einen Zuwachs von fast 6,4 Mrd. Euro – also 3,8 Prozent. Zum Vergleich: Ende 2011 waren es 183,176 Mrd. Euro. Finanzschulden beinhalten nur die Bundesschulden – die gesamte Staatsverschuldung liegt bei rund 230 Mrd. Euro.

vergrößern

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.01.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare
Hans Döringer
14.01.2013 08:06
0

Harmlos, diese Bankenrettung ...

im Vergleich zu den gigantischen Kosten, die der Umverteilungsprozeß in unserem schönen Land verursacht. Werden die gestrichen, wären unsere Finanzen nicht nur hochweiß, wir könnten auch Sinnvolles für Schwache und Bedürftige zuwegebringen.

achill
12.01.2013 09:53
0

wie?

mit guten Geschäften (zB Salzburg,Griechenland ..) soviele Schulden? wer hat das Geld? ah ja,die Reichen.

Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht
AnmeldenAnmelden