KTM-Eigner Pierer übernimmt Husqvarna-Motorcycles

31.01.2013 | 16:13 |   (Die Presse)

Der oberösterreichische Motorradhersteller KTM bekommt einen "Bruder": Eigentümer Pierer kauft von BMW den Offroad-Spezialisten Husqvarna.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wien/Eid. Stefan Pierer ist immer für einen Überraschungscoup gut. Als der indische Automobil- und Zweiradhersteller Bajaj 2007 bei KTM einstieg, sorgte der KTM-Chef für Schlagzeilen. Jetzt hat Pierer, der bei KTM auch die Mehrheit hält, den Spieß umgedreht: Über seine Pierer Industrie AG kauft er den Konkurrenten Husqvarna. Zum Kaufpreis sagt er der „Presse": „Der Pierer hat noch nie teuer gekauft." Der bisherige Besitzer, BMW, zahlte 2007 rund 93 Millionen Euro, als er Husqvarna von der italienischen MV Agusta übernahm.

Die beiden Firmen haben zwar formal getrennte Eigentümer, als „Brüder" bieten sie viel Synergiepotenzial. Die börsenotierte KTM gehört zu 51 Prozent der Cross Industries, die wiederum zu 25 Prozent der Pierer Industrie und zu 50 Prozent der Pierer Invest gehört. „Die Zweiradindustrie folgt dem Trend in der Autoindustrie - mehrere Marken unter einem Dach", erklärt Pierer. Vor allem in Forschung & Entwicklung, aber auch im Einkauf und der Produktion von Komponenten strebe er zwischen KTM und Husqvarna eine enge Kooperation an. Der Vertrieb und die Marken bleiben getrennt.

Ob das Husqvarna-Werk langfristig in Cassinetta bei Varese (Lombardei) bleiben wird, beantwortet Pierer so: „Österreich wird langfristig mehr profitieren."
Er habe schon länger ein Auge auf die einst zum schwedischen Gartengerätehersteller gehörende Motorradmarke geworfen, sagt Pierer. Zumal das auf Offroad-Modelle spezialisierte Unternehmen ideal zu KTM passe. BMW wiederum konzentriert sich auf Straßenmodelle sowie auf Zweiräder (Roller) für den Stadtverkehr - „urban mobility".

Bei den Verkaufszahlen hat die im oberösterreichischen Mattighofen beheimatete KTM die Bayern schon überholt: Der Absatz stieg im Vorjahr um 32 Prozent auf den Rekordwert von 107.142 Motorrädern. BMW verkaufte 104.286 Zweiräder. Allerdings liegen die Bayern beim Umsatz vor KTM, deren Erlös im Vorjahr um 16 Prozent auf rund 610 Millionen Euro stieg. Die Kooperation mit Bajaj verhalf KTM einmal mehr zum Ausbau der Position in Südostasien, wo der Marktanteil verzehnfacht wurde. Aber auch in Europa, wo der Markt um zwölf Prozent schrumpfte, hat KTM um ein Drittel auf 7,5 Prozent zugelegt.

Mehr zum Thema:

Weltspitze bei Geländemaschinen

Mit Husqvarna, die im Vorjahr 10.751 Motorräder absetzte, baut KTM seine Spitzenposition am Offroad-Weltmarkt weiter aus. Einbinden will Pierer auf jeden Fall die KTM-Husaberg. Diese Firma entstand, als die Motorradsparte von Husqvarna 1987 von der italienischen Cagiva-Gruppe gekauft wurde. Einige in Schweden gebliebene Ingenieure gründeten 1988 die Husaberg Motor AB. Das Unternehmen stellte ausschließlich Motocross-, Enduro- und Supermoto-Motorräder mit Einzylinder-Viertaktmotoren her. KTM kaufte Husaberg 1995. 2003 wurde die Produktion nach Mattighofen übersiedelt, auch die Entwicklungsabteilung ist in Österreich. Nur die Motorsportabteilung verblieb in Schweden.

Husqvarna ist nach Royal Enfield und vor Harley-Davidson die zweitälteste Motorradmarke der Welt, die noch besteht. 1903 wurde ein Husqvarna-Fahrrad mit einem 1,5 PS starken Einzylindermotor versehen. Schon 1916 engagierte man sich im Motorsport. In Summe errang die Marke 72 Weltmeistertitel.

Nachdem der Husqvarna-Konzern 1977 von Electrolux übernommen worden war, konzentrierte man sich auf Haushaltsgeräte. Die Gartensparte kam 2006 mit dem Kauf von Gardena hinzu. 1987 wurde die Motorradsparte an die italienische Cagica-Gruppe verkauft, die dann von MV Agusta übernommen wurde. BMW stieg 2007 ein.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

14 Kommentare

Cagica-Gruppe? Kenne nur Cagiva-Motorräder


UNFUG!

Peugeot baute 1899 das erste motorisierte Zweirad und ist somit der älteste noch immer existierende Motorraderzeuger. Auch wenn es Roller bzw. ab 2013 Dreiräder sind. Bitte besser recherchieren und nicht irgendwas abschreiben.

gibt's jetzt krasse Rasenmäher ?


gutes marketing

pierer hat nicht die ganze geschichte erzählt und wird seine anteile bald an die amerikaner verkaufen, die mit den chinesen und indern verbandelt sind.

Re: gutes marketing

ist das belegbar, oder nur eine Meinung ?

Einzylinder nett und schön, aber:

250EXC 2T in Garage, 620 LC4 in Garage. Beide nicht fahrtüchtig (Vorderbremse, Vergaser, Zündanlage - kann man sich aussuchen).
Zwar ältere Modelle, aber trotzdem. Vor allem weil ich für die LC4 beim Service 4stellig bezahlen durfte.

Re: Einzylinder nett und schön, aber:

sagt das was über die Motorräder oder über den Besitzer aus ?

Re: Re: Einzylinder nett und schön, aber:

Am ehesten sagt es etwas darüber aus, dass es offenbar noch Leute gibt, die Motorräder ohne elektronische Einspritzung fahren. Ich hab' eine KTM SMC 690R und bin hochzufrieden damit - davor hatte ich eine Duke II (noch mit Vergaser) und die hat sage und schreibe 33.000 KM gehalten ohne je etwas am Motor (außer Ölwechsel) zu machen. Das ist bemerkenswert für einen Einzylinder dieser PS-Klasse.

Der Sinn ist nicht klar

KTM kauft eine kleine Marke die das Gleiche macht, allerding ein wenig schlechter.

Bei der Dakar wollte BMW/Husqvarna groß aufzeigen, und haben verloren.

Denke Pierer hat bloß ein paar Euro dafür bezahlt, damit BMW nicht sein Gesicht verliert.

Re: Der Sinn ist nicht klar

KTM hat einen Konkurenten gekauft, ich denke dies gab es an anderer Stelle auch schon oder ?

5 1

Re: Der Sinn ist nicht klar

1. siehe die Antwort von backbone00 weiter unten
2. Husqvarna ist nicht Irgend wer, die waren einmal weltspitze und so einen klingenden Namen zu kaufen ist eben auch Marketing.
Daher: Gratulation

Re: Re: Der Sinn ist nicht klar

Die genannten Marken unterscheiden sich deutlich durch Qualität und/oder Preis (Ausgenommen Mediamarkt Saturn).

Worin unterscheidet sich Husqvarna von KTM entscheidend?

Wünsche Pierer alles Gute. Denke er weiß was er tut.

2 2

Wozu?

Na prima, dann koennen sie das selbe Mopped mit drei verschiedenen Markennamen verkaufen. KTM, Husaberg und Husqvarna.

Re: Wozu?

Genau so macht man das heute: VW/Skoda, MediaMarkt/Saturn, Toyota/Lexus, Chevrolet/Daewoo, etc.

Umfrage

AnmeldenAnmelden