Rosenbauer: 125,8 Mio.-Euro-Auftrag aus Saudi-Arabien

08.02.2013 | 11:02 |   (DiePresse.com)

Saudi-Arabien hat dem oberösterreichischen Feuerwehrausstatter einen Auftrag für 610 Fahrzeuge für den Zivilschutz erteilt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der börsenotierte Feuerwehrausrüster Rosenbauer mit der Zentrale in Leonding bei Linz hat erneut einen Auftrag des Innenministeriums von Saudi-Arabien an Land gezogen. Für 125,8 Millionen Euro werden 610 Fahrzeuge unterschiedlicher Typen und Einsatzzwecke sowie Boote und Ausrüstung für den Zivilschutz geliefert. Das teilte das Unternehmen Freitagvormittag ad hoc mit.

Die Fahrzeuge werden u.a. an den Rosenbauer-Standorten in Leonding, Lyons (South Dakota/USA) und Spanien gefertigt. Der Auftrag soll in mehreren Teillieferungen in den kommenden 30 Monaten abgewickelt werden.

Neue Feuerwehrstationen

Wegen der in den vergangenen Jahrzehnten stark gestiegenen Bevölkerungszahl habe man in Saudi-Arabien eine Erweiterung des Brandschutzes beschlossen, so Rosenbauer. Vorgesehen sei die Errichtung und Ausstattung von neuen Feuerwehrstationen, insbesondere in den Ballungszentren. Zudem habe man auch zusätzliche Feuerwehrleute rekrutiert, die sich derzeit in Ausbildung befinden.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 rechnet das oberösterreichische Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 600 (2011: 542) Millionen Euro und einer EBIT-Marge über 6 Prozent. Rosenbauer beschäftigt mehr als 2500 Mitarbeitern und ist über 100 Ländern vertreten.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

was Zahlen die an Steuern?

0

AnmeldenAnmelden