Tyrolean-Betriebsrat und AUA einigen sich auf Sozialplan

18.04.2013 | 10:42 |   (DiePresse.com)

109 Mitarbeiter sind von der Verlegung der Tyrolean-Verwaltung nach Wien betroffen. In einer nächtlichen Sitzung wurde ein Sozialplan beschlossen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nach elfstündiger Verhandlung haben sich Tyrolean-Betriebsrat und AUA in der Nacht auf Donnerstag auf einen Sozialplan für jene 109 Mitarbeiter geeinigt, die von der Verlegung der Tyrolean-Verwaltung von Innsbruck nach Wien betroffen sind ("DiePresse.com" berichtete). "Drei zentrale Eckpunkte" seien beschlossen worden, erklärte Tyrolean-Betriebsratschef Thomas Steiner. Kurz vor 2.00 Uhr Früh seien eine freiwillige Abfertigung, Stiftungsmaßnahmen und die Einrichtung eines Sozialfonds beschlossen worden. Dieser beinhalte Umschulungsmaßnahmen und finanzielle Unterstützung für besondere Härtefälle, sagte Steiner. Der Sozialfonds sei ein "maßgeschneiderter Topf für den Standort Tirol". Man versuche damit, auch auf die "gesamte Arbeitsmarktsituation" einzugehen. Das heiße, dass auch Mitarbeiter, die länger einen neuen Job suchen, mit finanzieller Unterstützung rechnen können.
Übereinkunft

Über die Höhe der Maßnahmen und Unterstützungen dürfe er noch nichts sagen. "Die Übereinkunft ist noch nicht unterschrieben, das wird erst nächste Woche passieren. Bis dahin kann ich über keine Details sprechen", sagte er. Gültig werde der Sozialplan mit 1. Mai 2013. Er sei "prinzipiell zufrieden" mit dem Ergebnis der Verhandlungen. Mitte nächster Woche solle alles "fix fertig ausgehandelt und unterschrieben" sein.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

8 Kommentare

Man sieht,

ohne Minhard geht alles besser!!

1 3

Re: Man sieht,

was hat der Chef des Betriebsrats des Bordpersonals mit dem Sozialplan der Angestellten der Verwaltung in Innsbruck zu tun?

Schauen Sie sich an wer wo was zu tun hat bevor Sie loskläffen.

Re: Re: Man sieht,

Warum hat der Herr Minhard dann medienwirksam seinen Senf zu der Übersiedlung des Bodenpersonals dazugegeben, wenn er doch nichts damit zu tun hat?

Ihr Gewerkschaftsheinis dreht es euch doch, wie ihr es braucht.

Re: Re: Man sieht,

Ich stellte nur fest, dass es OHNE Minhard OHNE PROBLEME zu einer Einigung kommt - und jetzt dürfen SIE weiter kläffen, Dodel!

1 5

Re: Re: Re: Man sieht,

Tja, nur ein Dodel wie Sie erkennt halt nicht, dass es hier Herr Thomas Steiner ist, der den Betriebsrat der Tyroleanverwaltung vertritt und nicht Herr Minhard.

Aber die versuchte Beleidigung Ihrerseits sagt eh schon viel über Sie aus...

Re: Re: Re: Re: Man sieht,

Kigeca - Sie sind der DÖDEL.

BITTE Argumente, Beleidigungen sind nur gegen Herrn Minhard erlaubt.

Re: Re: Re: Re: Man sieht,

1., Sie haben immer noch nicht den Sinn meiner Aussage erkannt, das spricht NICHT für Ihre INtelligenz.
2., Das Versuchen haben Sie zuerst gestartet.

Aber keine Sorge, vielleicht kapieren Sie es ja mal in ferner Zukunft...

Alles klar.

Wird sicher nicht zum Nachteil der Betriebsräte sein, wie immer.

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

Umfrage

AnmeldenAnmelden