Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

2900 Euro netto für einen Baujob – und kein Interessent

AMS-Logo
Symbolbild / Bild: Clemens Fabry 

Die Wirtschaftskammer OÖ fragt sich, warum das AMS niemanden für eine gut bezahlte Stelle bei einer Gerüstbaufirma findet - und fordert strengere Gesetze. Die Arbeiterkammer spricht von unseriöser Propaganda.

 (DiePresse.com)

Die oberösterreichische Wirtschaftskammer fordert in einer Aussendung strengere Strafen für Arbeitslose, die einen Job nicht annehmen wollen. Stein des Anstoßes: Eine Gerüstbaufirma aus dem oberösterreichischen Zentralraum suchte kurzfristig nach neuen Mitarbeitern für eine Baustelle in Niederösterreich. Das Welser AMS habe daraufhin elf Arbeitslose aus Niederösterreich namhaft gemacht, wie die Wirtschaftskammer am Montag mitteilte. Nach einer Woche habe sich noch immer kein Anwärter für den Job gefunden - und das, obwohl die Baufirma rund 2900 Euro netto bietet. Dies sei eine "schallende Ohrfeige für alle einstellungswilligen Arbeitgeber", so die WKOÖ.

"Bin auf Urlaub und habe keine Zeit"

Warum fand sich für den Job trotz guter Bezahlung niemand? Zwei Personen waren der WKOÖ zufolge aufgrund falscher Kontaktdaten nicht erreichbar, fünf Kandidaten reagierten nicht auf die Nachrichten der Firma. Die restlichen vier Arbeitslosen verweigerten eine Arbeitsaufnahme offenbar mit Begründungen wie "Gerüstebau ist nichts für mich" oder "Bin auf Urlaub und habe keine Zeit".

WKOÖ-Präsident Rudolf Trauner sieht nun vor allem den Gesetzgeber gefordert: Die Zumutbarkeitsregeln seien "im Vergleich zu den arbeitsmarktpolitisch sehr erfolgreichen skandinavischen Ländern" in Österreich viel zu lasch und würden nicht durchgängig exekutiert." Man müsse jene, die Sozialmissbrauch betreiben, konsequenter und länger mit dem Entzug des Arbeitslosengeldes bestrafen.

Zumutbarkeit

Ein Job gilt als zumutbar, wenn auf die körperliche Fähigkeit des Arbeitslosen Rücksicht genommen wird und der Job weder Gesundheit noch Sittlichkeit gefährdet. Wer sich weigert, die Stelle oder Maßnahmen zur Wiedereingliederung anzunehmen, verliert das Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe für sechs beziehungsweise acht Wochen.

AK: Unseriöse Propaganda gegen Arbeitslose

Die oberösterreichischen Arbeiterkammer sieht das freilich anders. Einzelfälle dürfe man nicht verallgemeinern, schreibt sie in einer Aussendung. Mitten in der Bausaison sei es schwierig, so kurzfristig erfahrenes Personal zu finden. Dies gelte besonders für den Gerüstbau, der sehr schwierig und gefährlich sei und für den nur wenige Beschäftigte geeignet seien. Wer nicht geschulte Personen auf Baustellen schicke, handle grob fahrlässig. "Offenbar verfolgt die fragliche Firma keine langfristige und nachhaltige Personalentwicklung, wenn sie so kurzfristig anwerben muss", kritisiert die Arbeiterkammer.

"Dass die Wirtschaftskammer diesen Einzelfall heranzieht, um von Sozialmissbrauch zu sprechen und Propaganda gegen Arbeitslose zu betreiben, weisen wir als unseriös zurück", sagt AK-Präsident Johann Kalliauer. Die Gesetze seien ohnehin schon sehr streng. Und man verlange schließlich auch keine Bestrafung aller Unternehmer, weil manche von ihnen sich nicht an das Arbeitsrecht halten.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

369 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7 8
1 2

Durch ehrliche Arbeit kommt man hierzulande zu nichts mehr

Scheint, an die zumeist vor Wahlen ausbrechende christlich-soziale Nächstenliebe glaubt niemand mehr so recht, ausser ihre Verkünder und Nutzniesser.

Oder wer glaubt ernsthaft, dass ein LKW-Fahrer bei einer Baufirma 2.900 Euro netto verdient?

Die suchen in Wahrheit einen Roboter der rund um die Uhr verfügbar ist.

Betriebsprüfung durch Finanzamt empfohlen.

wenn wir davon ausgehen die Lohnangabe des Unertnehmens ist korrekt, das Unternehmen bei einem Umsatz von ca. 2 Mio liegt, 13 Mitarbeiter hat, dann können wir von Lohnkosten in Höhe > 1 Mio ausgehen.
BWL Grundlagen genutzt und schon ist klar, hier stimmt was nicht.
So fällt es leicht und liegt nah, dem Finanzamt Wels eine Betriebsprüfung zu empfehlen.

ich finds immer noch geil..

.. dass sich der staat 2100 gleich mal abzwackt..

Re: ich finds immer noch geil..

Lieber 'nüchtern',
der Staat nimmt nicht 2100 Euro, der Staat nimmt mehr.
Bei einem Lohn von 2900 netto für einen Arbeiter ergibt sich ein Brutto von 5017. Dazu kommen jedoch noch Arbeitgeberanteile und somit erhält der Staat ungleich mehr als 'nur' die 2100.

Ist Faymann für die Wirtschaft zu schnell?

Zugegeben, Faymann besitzt Elitärsstatus und ist als Bürgerins Lieblingsvolksbundeskanzler qualifiziert jede Aufgabe mit Perfektion zu lösen. Eben ein Problemlöser, unser Kanzler.

Sogar der Konkurs der größten Baufirma in Österreichs ist kein Grund dafür gewesen, dass es einen Arbeitslosen mehr gibt. Er kümmert sich um Dich. Dank ihm geht es dir gut.

Es ist berits zu Spät die Diskussion über die Frage, wie wir mehr Facharbeiterinnen für uns begeistern können, erneut durch die ÖVP abzuwürden. Dies wird auch Wahlentscheidend sein!

Dieser Fall zeigt uns, wie verzweifelt Unternehmungen bereits sind wegen Facharbeiterinnenmangel Ihren laufenden Betrieb aufrecht erhalten zu können.

Faymann: Sein Tempo ist schneller als die Feder, die Bewerbungen schreibt.

Warum ein 2900-Euro-Job nicht besetzt werden konnte

Weil es ihn nicht gibt.

"... die muss man schützen vor dieser Minderheit"

Darum tritt die VP-Bagage auch regelmäßig nur auf jene Wenigen ein, nicht die anderen, die Anständigen. Solches gehört zu den ureigensten Werten der Dollfüßler, die sinnigerweise immer wieder fordern, was es längst gibt, um bei schlecht informierten Zeitgenossen den Eindruck zu hinterlassen, es gäbe nicht Verbrechen des Proporzregimes, sondern diese gefährlichen Untermenschen, die jeder reinrassige Arbeitsmensch sofort an ihren untrüglichen Merkmalen erkennt.

14 0

gibt es diese Jobs für Arbeitslose?

dann bitte den Kontakt bekanntgeben. Ich bin nämlich auf der Suche nach einem Job, aber trotz 30 jähriger Selbstständigkeit, HTL Maschinenbau und Hochschulabschluss als Wirtschaftsingenieur bekommt man ohne Lobby keinen seriösen Job. Da ich in den letzten Jahren meiner Selbstständigkeit versuchte das Unternehmen zu retten, verlor ich die Firma, meine Gesundheit und die Ehe. Jetzt habe ich keinen Anspruch auf AMS, keine Sozialversicherung und wie gesagt wegen fehlender Lobby aufgrund meiner mehr als 25 Jahre Auslandserfahrung keine Jobaussichten in Österreich. Ich hätte diesen Job aufgrund des hohen Gehaltes sofort angenommen nur um wieder etwas finanzielle Ruhe in mein Leben zu bekommen. Nach dem Bau eines Eigenheimes(das seit meiner Scheidung nicht mehr mir gehört, ich lebe in Miete) schreckt mich auch diese Tätigkeit nicht ab. Aber der Jugendwahn in der Wirtschaft bedingt dass ich wieder ins Ausland gehe. Das fällt mir durch meine 6 Sprachen wenigstens nicht schwer.

Ja, das glaub ich, dass das dem Bauunternehmen gefallen würde:

Fingerschnipp - und schon steht eine Reihe qualifizierter Gerüstbauer mit LKW-Führerschein abrufbereit zum Projektstart bereit zum Aussuchen. Nach Projektende lösen sie sich wieder brav in Luft auf.

Blöderweise stehen die dann für den nächsten Auftrag nimmer bereit.

Hauptsache, ein Arbeitssuchender wurde für das miserable Personalmanagement bestraft.

Und nein, ich bin nicht von der Arbeiterkammer. Im Gegenteil...

Re: Ja, das glaub ich, dass das dem Bauunternehmen gefallen würde:

Gerüstbau Dietz in Weißkirchen an der Traun, die Homepage leicht zu finden.
Nur gemäß Berichterstattung ist die Baustelle weg weil kein Arbeitsloser um 2900 netto für Herrn Dietz arbeiten wollte.
Nun bin ich bei der Recherche um welche Baustelle es sich handelte, da diese von einem anderen Gerüstbauer abgewickelt werden wird.
Sobald mir die Baustelle bekannt ist werde ich Ihnen die Kontaktdaten gerne übermitteln.

ams abschaffen

arbeitslosenversicherung abschaffen.

Re: ams abschaffen

Weshalb?

Diese Mindestsicherung

zementiert auf Generationen eine breite Schichte an Almosenempfängern ein. Dass die da je wieder rauskommen, ist leider fast unmöglich.
Leistungsanreize und Eigenverantwortung werden systematisch genommen. Das ist vor allem für die soziale Unterschicht eine Katastrophe, die zu willenlosem linkem Stimmvolk erzogen wird. Panem und circenses (Prekariatsfernsehen), wiedergewählt werden die Sozialpopulisten.
Die bildungsferne Unterschicht wird hofiert und gleichzeitig ausgenützt von der politischen Kaste und ihren Organisationen.
Und das alles mit enormem volkswirtschaftlichem Schaden und mit langfristigen Wohlstandsverlusten:
Der Sozialstaat wird so zunehmend unfinanzierbar.

2 4

Re: Diese Mindestsicherung

Na Sie haben das Vokabular der neoliberalen Oberschicht aber gut auswendig gelernt!Sie sollten nur hoffen,dass Sie selbst,aus welchen Gründen auch immer,niemals Leistungen des von Ihnen so verteufelten Sozialstaates benötigen,denn Wasser predigen und Wein trinken war immer schon die bevorzugte Lebensweise der Heuchler aus der vermeintlichen Oberschicht.

Mit einer üppigen Witwenpension aber so wenig Ahnung sollte man seinen Senf besser im Haus lassen.

Ich habe vor vielen Jahren Tischlergesellen gesucht.

Das AMS schickte auch immer wieder arbeitslose Menschen, die zwar arbeitswillig gewesen wären, jedoch die geforderte Ausbildung nicht mitbrachten. Auch nach mehrmaligen Anrufen und Gesprächen mit den Zuständigen beim AMS änderten nichts an der Tatsache, dass das AMS offensichtlich nicht gewillt war Fachleute zu schicken, sondern versuchte, einfach ihre Klienten auf diese Weise irgendwie und irgendwo unterzubringen.

Das Ergebnis war letztendlich, dass ich auf die Dienste des AMS verzichtete, nachdem ich in knapp drei Jahren ca. 50 Bewerber zum Vorstellungsgespräch bei mir begrüßt hatte, von denen genau 1 (in Worten einer) schon als Tischlerhelfer gearbeitet hatte.

Was braucht ein Tischlerhelfer für eine Ausbildung?

Klar dass Ihnen das AMS jeden mit 2 Händen schickt, die paar Tage Einschulung wird doch wohl die Firma übernehmen können?!

Nicht gewillt "Fachleute" zu schicken....
Ich brech ab.

Re: Ich habe vor vielen Jahren Tischlergesellen gesucht.

Sie sagen es.

Und wenn sich einer von den 49 nicht bei Ihnen vorgestellt hätte, weil er gewusst hat, dass er die Voraussetzungen für den Job gar nicht erfüllt, hätte er eine Sperre der Sozialleistungen bekommen!

Re: Ich habe vor vielen Jahren Tischlergesellen gesucht.

Hast sicher einen Tischler Helfer gesucht der alles kann wie ein richtiger Tischler und natürlich mit der Bezahlung eines Hilfsarbeiters so nützt man Leute Hochoffiziell aus.

Re: Ich habe vor vielen Jahren Tischlergesellen gesucht.

Ich denke, hier liegt das problem. Nicht bei der bezahlung. Einen geruestbauer mit den noetigen fuehrerscheinen, koennte sicher einen lkw im baustellenverkehr fahren. Die wenigsten lkw-lenker werden jedoch die fuer einen geruestbauer psychischen und physischen voraussetzungen verfuegen. Schliesslich sucht diese in de und at ansaessige fa. noch immer nach mitarbeitern und auf der webseite heisst es: "Unser Gerüstbauteam ist auf höchstem Niveau ausgebildet und durch ständige Fortbildungsmaßnahmen ...". Und wenn dann als referenz auch noch die eingeruestung eines 127m hohen funkturms angegeben wird, dann duerfte das sogar extrem arbeitswillige kraftfahrer nachdenklich stimmen.

3 14

Freie Marktwirtschaft bedeutet:

wenn 2.900 € nicht reichen dann ist mehr zu bezahlen. Irgendwann ist der Betrag so hoch, daß die Arbeit angenommen wird. Das dürfte die Wirtschaftskammer noch nicht wirklich begriffen haben.

Re: Freie Marktwirtschaft bedeutet:

Nur das Problem 2900 Netto Lohn gibt es nicht.

Ich sage nur: Mindestsicherung

Die Arbeitslosigkeit steigt auch deshalb , weil jeder Dienstnehmer den Dienstgeber mindestens € 17.000 pro Jahr kostet.
€ 17.000 sind nämlich jene Dienstgeberkosten, die den monatlichen Nettobetrag ergeben, der der Mindestsicherung entspricht. Daher wird keiner für weniger arbeiten und daher haben wir noch mehr Arbeitslose. Denn 90% der Jobs sind (noch) in den KMU. Und die können sich das schlicht nicht leisten. Mit allen den für die betroffenen Arbeitslosen und Unternehmer verheerenden persönlichen und nationalökonomischen Folgen.

Black is the Color

"Die Frage ist eher: Wer hat Interesse daran, die Arbeitslosen in ein schlechtes Licht zu rücken???"

Wer schon wie die ganze Anti Erwerbslosen Hetze Lobby unter ÖVP-Generalsekretär
Hannes Rauch.
Das sind auch genau diejenigen die Lohndumping und junge billige Arbeitskräfte aus dem Ausland forcieren um dann gegen jene zu hetzen und Unterstellungen zu pauschalieren, die vom heimischen Wirtschaftssystem sei es altersmäßig, überqualifiziert(heißt keine angemessene Entlohnung für Qualifikationen und Erfahrung) ausgeschloßen sind und werden.

6 2

Solidaritätsprinzip ist auf den Kopf gestellt

Ich möchte mal wissen was all diejenigen, die immer Solidarität einfordern, sagen würden wenn Selbstständige und risiko-bereite Unternehmer die Nase voll haben und ihre Betriebe einfach schließen.... Diese Sklerose im Unternehmertum (und die notwendige Reform des Generationsvertrages) hatte damals den deutschen Poltergeist Gerhard Schröder zu Fall gebracht.

Warum überhaupt AMS?

Ich habe das selbst erst vor einigen Wochen erlebt: Wenn man übers AMS "qualifiziertes" Personal sucht, erleidet man Schiffbruch. Alle Bewerber, die uns das AMS angeboten hatte, waren fachlich ungeeignet, kaum einer hatte auch nur annähernd eine passende Ausbildung (Frage ans AMS: Warum verständigt man solche Bewerber überhaupt?).

Ja, die Betreuer beim AMS sind bemüht. Allerdings muss man den Eindruck gewinnen, dass sie sich unter höherwertigen Stellen einfach nichts vorstellen können. Anders ist nicht erklärbar, warum sich bewirbt, wer sich bewirbt ...

Am Ende haben auch wir es über eine Online Plattform versucht. Da kamen dann mit einem Mal auch vernünftige Bewerbungen und wir konnten die Stelle gut besetzen. Ich muss leider davon ausgehen, dass niemand, der eine qualifizierte Stelle sucht, auch nur ansatzweise das AMS als Anbieter anspricht.

 
12 3 4 5 6 7 8

Umfrage

AnmeldenAnmelden