Magna: Ab 2010 klafft die Auftragslücke

04.06.2008 | 19:24 |  JAKOB ZIRM (Die Presse)

In zwei Jahren enden viele Aufträge in Graz. Die Suche nach Nachfolgern ist mühsam. Laut einem Bericht der „Kleinen Zeitung“ wird ab 2010 die Produktion des Sportcoupés 308 RC Z in Graz aufgenommen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. 2006 war für Magna Steyr ein tolles Jahr. 248.000 Fahrzeuge rollten damals von den Bändern der Grazer Autofabrik. Es ist der bisherige Rekordwert für die früheren „Puch-Werke“. Seither gab es jedoch eher negative Nachrichten. Noch 2006 zog Mercedes die Produktion der E-Klasse 4matic ab. Im Vorjahr ist daher die Gesamtproduktion in Graz bereits auf knapp 200.000 Stück gefallen. 2007 endete dann auch der langjährige Auftrag für den Chrysler Voyager und es wurde bekannt, dass BMW den Nachfolger des X3 ab 2010 nicht mehr in Graz bauen lassen wird.

Vor allem der Verlust des X3 wird Magna Steyr stark treffen. Mit rund 110.000 Fahrzeugen pro Jahr machte der „bayrische SUV“ fast die Hälfte der Gesamtproduktion aus. Bei Magna sucht man daher fieberhaft nach Nachfolgeaufträgen. Wie berichtet, wurde man bei der BMW-Tochter Mini und dem Sportwagenhersteller Aston Martin bereits fündig. Nun hat auch der französische Hersteller Peugeot Magna Aufträge erteilt. Laut einem Bericht der „Kleinen Zeitung“ wird ab 2010 die Produktion des Sportcoupés 308 RC Z in Graz aufgenommen. Von Magna wird der Bericht zwar nicht bestätigt, aber auch nicht dementiert.


Weitere Verträge laufen aus

Allerdings ist mit diesen neuen Aufträgen die ab 2010 aufklaffende Lücke noch nicht gefüllt. Denn auch die für den Chrysler-Konzern gefertigten Jeep Grand Cherokee und Chrysler 300C werden zu Beginn des nächsten Jahrzehnts auslaufen. Und das Saab 93-Cabrio dürfte dann ebenfalls zum Ende seines Lebenszyklus kommen. Ob der angeschlagene – inzwischen dem Hedge-Fonds Cerberus gehörende – US-Konzern Chrysler oder die zum ebenfalls angeschlagenen US-Konzern General Motors (GM) gehörende schwedische Marke Saab erneute Aufträge an Magna vergibt, ist aus heutiger Sicht fraglich. Denn vor allem die US-Firmen GM, Chrysler und Ford haben inzwischen starke Überkapazitäten in den eigenen Werken.

Insgesamt laufen nahezu alle Aufträge für Magna Steyr rund um das Jahr 2010 aus. Mit dem Mini Geländewagen (60.000 Stück pro Jahr), dem Peugeot 308 RC Z (20.000) und dem Aston Martin Rapide (2000) ist bislang nur ein Drittel der Rekordproduktion von 2006 über neue Aufträgen im Haus

Bei Magna hofft man daher auf weitere Aufträge, und dass sich die Autos besser verkaufen als erwartet. Denn ursprünglich waren auch für den X3 nur 70.000 Autos pro Jahr geplant.

Magna ist auf dem hart umkämpften Markt der Auftragsfertiger zwar in einer guten Position, da auch Entwicklungsleistungen angeboten werden. Allerdings werden immer mehr Nischenmodelle von den Autokonzernen selber gefertigt, da die Produktionsbedingungen in deren eigenen Autowerken immer flexibler werden.

Auf einen Blick

Peugeot wird ab 2010 sein Sportcoupé 308 RC Z bei Magna Steyr in Graz bauen lassen. 20.000 Stück davon sollen pro Jahr vom Band laufen.

Ab 2010 laufen jedoch viele der derzeit bestehenden Aufträge bei Magna aus. Die neuen Projekte können diese bislang noch nicht ersetzen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.06.2008)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden