Israelitische Kultusgemeinde schockiert über Spar-Rückzieher

Lob gab es hingegen vom Präsidenten der IKG, Deutsch, für jene Supermarktketten, die "sich der Hetze nicht beugen".

SPAR
Schließen
SPAR
SPAR – EPA

Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) zeigt sich schockiert, dass die Supermarktkette Spar nach Protesten den Verkauf von Halal-Fleisch eingestellt hat. Die "Hasskampagne" in sozialen Medien gegen die nach islamischen Vorschriften erzeugten Produkte "erinnert an die traditionelle antisemitische Argumentation gegen Koscher-Fleisch", hieß es am Freitag in einer Aussendung.

"Das antisemitische Schächtverbot, das von den Nationalsozialisten wiederbelebt wurde, ist nach wie vor in einigen Ländern Europas aufrecht", so die IKG, die den Namen des Unternehmens selbst nicht nannte. "Soll es also soweit kommen, dass man auch in Österreich (wieder) religiöse Bräuche nicht achtet und diese mit fadenscheinigen Argumenten zu verbannen sucht?"

Lob gab es von Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, für "jene Supermarktketten, die sich der Hetze nicht beugen". Diese verdienten dafür Anerkennung und sollten als Vorbild in der Gesellschaft dienen. Der Rewe-Konzern hatte am Donnerstag erklärt, an Halal-Produkten in ihren Merkur-Supermärkten festzuhalten.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Israelitische Kultusgemeinde schockiert über Spar-Rückzieher

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen