Worauf Keynesianer allzu gern vergessen

Kolumne Aus der Krise auf Pump „herausinvestieren“ kann durchaus funktionieren. Nachhaltig aber nur, wenn man vorher seine strukturellen Ausgabenprobleme in den Griff bekommen hat, zeigt ein Vergleich europäischer Länder.

Themenbild
Schließen
Themenbild
(c) Bilderbox

Die EU-Kommission hat neulich Deutschland – sehr zum Missfallen des dortigen Finanzministers – aufgefordert, doch endlich mehr auf Schulden zu investieren, damit die europäische Wirtschaft stärker in Schwung kommt. Und auch hierzulande mehren sich die Stimmen, die meinen, man solle angesichts der Niedrigzinsen endlich ins Volle greifen.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 647 Wörter
  • 2 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.11.2016)

Meistgelesen