Käuflicher Patriotismus

Großunternehmen und deren Produkte spiegeln oft den Nationalstolz des jeweiligen Heimatlandes wider. Ein Verkauf, wie nun bei Opel, kann zu Kränkungen ganzer Staaten führen.

Der drohende Untergang von Rover empörte 2000 ganz Großbritannien. Aufhalten konnte man ihn aber nicht.
Schließen
Der drohende Untergang von Rover empörte 2000 ganz Großbritannien. Aufhalten konnte man ihn aber nicht.
Der drohende Untergang von Rover empörte 2000 ganz Großbritannien. Aufhalten konnte man ihn aber nicht. – (c) REUTERS

Eine tote Katze. Diese Botschaft sendeten die Mitarbeiter des britischen Rover-Werkes Longbridge im Jahr 2000 an deutsche Kunden. Das Tier war in einem Sitz eines für Deutschland bestimmten Fahrzeuges eingenäht und brachte einen olfaktorischen Gruß von den britischen Inseln. Dass es sich dabei um kein Versehen handelte, zeigten den betroffenen Rover-Händlern andere Beispiele: Hakenkreuze, die auf die Innenseite der Kofferraumdeckel geritzt worden waren, oder „Greetings to Adolf“ – ebenfalls geritzt – in einem Handschuhfach.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 740 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen