Luftfahrt: Es heißt wieder „fest anschnallen“

Die Lufthansa und ihre Tochter AUA rechnen wegen des steigenden Ölpreises heuer mit geringeren Erträgen. Es wird daher wieder gespart, zumal Investitionen anstehen.

Lufthansa-Boss Carsten Spohr rechnet heuer mit weniger Gewinn.
Schließen
Lufthansa-Boss Carsten Spohr rechnet heuer mit weniger Gewinn.
Lufthansa-Boss Carsten Spohr rechnet heuer mit weniger Gewinn. – (c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Wien/Frankfurt. Krieg, Terror, Seuchen und Wetterkapriolen wie Vulkanausbrüche, sowie der Ölpreis: Das sind die größten „Feinde“ der Luftfahrt. In den vergangenen Jahren sorgte wenigstens Letzterer für Entspannung: Die Tankrechnungen reduzierten sich durchgehend um hohe Millionenbeträge und verschafften den Airlines Luft – die sie dringend brauchten, um Erlöseinbrüche in Krisenregionen wettzumachen und Investitionen in die Flottenerneuerung stemmen zu können.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 693 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen