Teuerster Manager kommt aus Österreich

Roche Chef Severin Schwarz

Severin Schwan, der österreichische Top-Manager beim Schweizer Pharmariesen Roche, führt die Liste der bestbezahltesten Chefs europäischer Konzerne an. Mit 13,2 Millionen Euro Gehalt hebt er sich deutlich von seinen Mitbewerbern ab. Drei der ersten vier Plätze werden von Schweizer Unternehmen besetzt. Die Schweizer hkp-Unternehmensberatung machte die Zahlen publik.

(c) EPA (GEORGIOS KEFALAS)

Sergio Ermotti, UBS

Sergio Ermotti leitet seit 2014 die Geschicke der Schweizer Bank UBS. Er verdiente knapp 12,3 Millionen Euro und liegt mit seinem Gehalt im Spitzenfeld der europäischen Meistverdiener.

(c) imago/Bettina Strenske (imago stock&people)

Joseph Jimenez, Novartis

Der gebürtige Amerikaner ist bereits seit 2010 CEO beim Schweizer Pharmakonzern Novartis. Das Jahreseinkommen von Joseph Jimenez lag 2016 bei 10 Millionen Euro.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Bill McDermott, SAP

Als einziger Chef eines Nicht-Schweizer Konzerns schafft es der SAP-Chef unter die ersten Plätze. Bill McDermott wurde im Vorjahr um 11,9 Millionen Euro reicher. Seit einem schweren Unfall 2015, bei dem er ein Auge verlor, tritt er nur noch mit Sonnenbrille auf.

(c) imago/Sven Simon (Elmar Kremser/SVEN SIMON)

Mark Parker, Nike

In den USA verdienen die Vorstandschefs nach Berechnungen der hkp-Berater im Schnitt dreimal so viel wie ihre Kollegen in Europa. "Amerika lebt quasi auf einem anderen Planeten. Hier treibt der Shareholder-Value-Gedanke seine Blüten," so Michael Kramarsch von der hkp. "Fast 90 Prozent der Vergütungen entfallen dort auf Boni - zumeist in Aktien -, in Europa sind es rund drei Viertel". Amerikanischer Spitzenverdiener war 2016 Nike-Chef Mark Parker mit 42 Millionen Euro.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Peter Brabeck-Letmathe, Nestle Verwaltungsratschef

Geht es um die Vergütung der Aufsichtsgremien spielt die Schweiz in einer eigenen Liga. Peter Brabeck-Letmathe erhielt der gebürtige Österreicher im vergangen Jahr mehr als fünf Millionen Euro. Im Schnitt verdienen Verwaltungsratschefs in der Schweiz siebenmal mehr als deutsche Aufsichtsratschefs von Großkonzernen.

(c) imago/Manfred Siebinger (imago stock&people)

Axel Weber, UBS

Axel Weber, der deutsche Ökonom, Professor, ehemaliger Bundesbank-Präsident und Verwaltungsratsmitglied der UBS erhielt im Vorjahr ebenfalls rund fünf Millionen Euro für seine Dienste.

(c) imago/argum (imago stock&people)
Kommentar zu Artikel:

Teuerster Manager kommt aus Österreich

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.