Arbeitszeit, Mindestlohn: Zuversichtlicher Pessimismus

Bis Ende Juni sollen sich die Sozialpartner auf einen Mindestlohn von 1500 Euro und auf flexiblere Arbeitszeiten einigen. Man ist zuversichtlich, zugleich aber pessimistisch.

BAD ISCHLER DIALOG 2016: LEITL / FOGLAR
Schließen
BAD ISCHLER DIALOG 2016: LEITL / FOGLAR
Harte Fronten zwischen Wirtschaftskammer (links Präsident Christoph Leitl) und Gewerkschaft (ÖGB-Chef Erich Foglar). – BARBARA GINDL / APA / picturedes

Eigentlich sollte es ja keine Probleme mehr geben. Fragt man Verhandlungsteilnehmer von der Wirtschaftskammer und der Gewerkschaft, wie hoch sie die Chancen auf eine Einigung beim Mindestlohn und bei der Arbeitszeitflexibilisierung einschätzen, lautet die Antwort: „Etwa 70 Prozent“ (Wirtschaftskammer) bzw. „mehr als 50 Prozent“ (ÖGB). Fragt man allerdings im Detail nach den verschiedenen Themenbereichen, ergibt sich ein pessimistisches Bild.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 506 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen