Bitcoin-Start-up TenX: 80 Millionen in sieben Minuten

Der Tiroler Julian Hosp hat mit zwei weiteren Österreichern in Singapur ein Start-up gegründet, das Bitcoin und Co. auf die Kreditkarte bringt: TenX will das nächste PayPal sein.

Schließen
Das Team um Julian Hosp (2. v. R. unten) – TenX

Wien/Singapur. Ein neuer Tag, ein neuer Höchststand: Die Kryptowährung Bitcoin ist am Freitag über die Marken von 3500 Dollar und 3000 Euro geklettert. Nach Jahren in der Obskurität ist das virtuelle Geld inzwischen Dauergast in den Studios der Finanzsender. Die Wall Street ist aufmerksam geworden. Aber ein großer Teil der Bitcoins und anderer Kryptowährungen wie Ether, Litecoin oder Dash ist in Besitz der Early Adopter, die sie billig gekauft haben.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 737 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen