Pensionsexperte Bert Rürup: „Das Pensionssystem ist sehr teuer“

Das Altern der Bevölkerung bringt höhere Kosten, die verteilt werden müssen, sagt der deutsche Pensionsexperte Bert Rürup. In Österreich werde darüber aber nicht einmal diskutiert.

„Das österreichische System ist großzügig, aber nicht nachhaltig“, sagt Pensionsexperte Rürup.
Schließen
„Das österreichische System ist großzügig, aber nicht nachhaltig“, sagt Pensionsexperte Rürup.
„Das österreichische System ist großzügig, aber nicht nachhaltig“, sagt Pensionsexperte Rürup. – (c) Michele Pauty

Die Presse: Sowohl in Deutschland als auch in Österreich herrscht Wahlkampf. Das Pensionsthema kommt aber nur insofern vor, als Reformen ausgeschlossen werden. Wie sehen Sie als Pensionsexperte das?
Bert Rürup:
Wer künftige Reformen heute ausschließt, der erhöht nur die politischen Entscheidungskosten in der Zukunft.
Deutschland hat in der Vergangenheit bereits mehr Reformen durchgeführt als Österreich. Linke deutsche Parteien sehen daher nun Österreich sogar als „Renten-Vorbild“. Ihre Meinung?
Das österreichische Pensionssystem ist deutlich generöser – die durchschnittliche Pension ist um 40 Prozent höher als in Deutschland. Und sie wird auch 14-mal ausbezahlt. Das sind zweifellos Vorteile. Aber das österreichische Pensionssystem ist halt sehr teuer. Sie geben über 13 Prozent des BIP dafür aus, in Deutschland sind es rund zehn Prozent, im OECD-Schnitt nur 8,7 Prozent. Das österreichische System ist großzügig, aber nicht nachhaltig.

Das ist drin:

  • 6 Minuten
  • 1044 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen