Euro-Rettungsschirm passiert Finanzausschuss

Der formale Beschluss im Plenum des Nationalrates wird für Freitag erwartet. Die Grünen stimmten mit den Regierungsparteien für die Haftungsaufstockung auf 21,6 Milliarden Euro.

Der Euro-Rettungsschirm hat den Finanzausschuss im österreichischen Parlament passiert
Schließen
Der Euro-Rettungsschirm hat den Finanzausschuss im österreichischen Parlament passiert
(c) dapd (Steffi Loos)

Der Finanzausschuss des Nationalrates hat am Dienstag erwartungsgemäß mit den Stimmen der Regierungsparteien und der Grünen der massiven Aufstockung der österreichischen Haftungen für den Euro-Rettungsschirm EFSF auf 21,6 Milliarden Euro zugestimmt. Im ersten Anlauf am 14. September hatten die Grünen gegen eine Aufnahme des Punktes auf die Tagesordnung gestimmt und damit für eine Verzögerung der Entscheidung gesorgt.

Das Plenum des Nationalrates wird am Freitag in einer Sondersitzung über die Gesetzesvorlage beraten und diesen voraussichtlich auch annehmen. Neben der Aufstockung sei auch über die Situation in Griechenland ausführlich gesprochen worden, sagte VP-Finanzministerin Maria Fekter nach der Ausschusssitzung.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Euro-Rettungsschirm passiert Finanzausschuss

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen