SUV-Boom trotz teuren Sprits

13.12.2011 | 12:33 |   (DiePresse.com)

Heuer wurden doppelt so viele SUV verkauft wie im Vorjahr. Auch geht der Trend zu PS-starken Autos.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Obwohl die Spritpreise steigen, werden mehr PS-starke Autos und Geländewagen zugelassen, kritisiert der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) in einer Aussendung am Dienstag. Heuer seien doppelt so viele SUV (Sport Utility Vehicle - geländewagenähnliche Autos) verkauft worden wie 2005. Auch habe der überdurchschnittliche Anstieg des Dieselpreises die Österreicher nicht daran gehindert, weiter mehrheitlich Diesel-Fahrzeuge zu kaufen.

Heuer sind laut VCÖ-Analyse mehr SUV verkauft worden als je zuvor, nämlich 48.414, das sind um 7360 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der verkauften Kleinwagen sei hingegen zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen.

Gefährlicher Unfallgegner

Der hohe Anteil von SUV sei nicht nur für den Spritverbrauch sondern auch für die Verkehrssicherheit "unerfreulich", so VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen: "Crashtests in Deutschland haben jüngst gezeigt, dass große SUV besonders gefährliche Unfallgegner sein können". Laut Unfallforschern seien mehr als 40 SUV-Modelle "der gefährlichen Kategorie" zuzuordnen - bei Unfällen verursachen sie in den anderen Pkw besonders häufig Verletzte bzw. Tote. Der Grund: Das Verletzungsrisiko der Pkw-Insassen steigt mit der Bodenfreiheit und dem Gewicht der Fahrzeuge an.

Rasmussen rät allgemein vom Kauf von Diesel-Fahrzeugen ab: "Dieselabgase enthalten mehr gesundheitsschädliche Stickoxide. Und Dieseltreibstoff kostet schon jetzt mehr als Benzin. Es ist zu erwarten, dass der Dieselpreis in den kommenden Jahren stärker steigen wird als jener von Benzin", schreibt sie in ihrer Aussendung.

Mehr Diesel

Die Österreicher sehen das offenbar anders: Die Zahl der neuen Diesel-Pkw nahm um 16,2 Prozent von 155.708 auf 180.904 zu, die Zahl der neu gekauften Benzin-Pkw sank dagegen um 0,8 Prozent. Dabei ist Diesel um 15 Cent teurer geworden, Benzin um 7,5 Prozent.

Auch haben Österreicher bei PS-starken Fahrzeugen gerne zugegriffen: Die Pkw mit mehr als 89 kW (121 PS) haben um 19,2 Prozent zugelegt, die Zahl der Pkw mit weniger als 67 kW (91 PS) hat um 6,7 Prozent abgenommen. Insgesamt wurden in den ersten elf Monaten 332.787 Pkw in Österreich neu zugelassen - mehr als im gesamten Jahr 2010 als es 328.563 waren. Rasmussen rechnet für heuer mit 353.000 Pkw-Neuzulassungen und gratuliert den Autohändler zu ihrem "erfolgreichsten Jahr".

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

64 Kommentare
 
1 2
Antworten Antworten Antworten Gast: Analyst 829
13.12.2011 16:06
0

2 SUV-Fahrerinnen und ein Motorradfahrer

http://www.craenk.com/?p=5706

Hier ein Beweisvideo, dass viele Frauen SUV fahren.

Gast: biserl
13.12.2011 13:25
6

Expertin?

Wäre toll wenn die Presse es schaffen würde zu erläutern warum die Fr. Rasmussen eine Expertin ist? Oder ist ein Schreibtisch in einem für seine Individualverkehr-feindliche Sicht bekannten Verein genug um als Experte zu gelten?

Das es aber noch immer Strecken gibt in Wien (oder knapp um Wien) wo man mit dem PKW selbst im Stau bedeutend schneller ist. (Bsp Wohnpark Alterlaa C Block, wo laut VOR der Ausflug in die SCS 25 Minuten dauert, nur das die guten 10 Minuten Fussweg zur U6 und natürlich den Fussweg in die SCS nicht berücksichtigen. Plus die Tatsache das nix ist mit Spontankäufen, weil 30kg per Öffis nach Hause zu schleppen ist irgendwie unrealistisch. Nun ja, man kann sich das Ding ja liefern lassen, nur eine Lieferung per Spedition ist so preiswert, daß 6 Monate PKW-Fixkosten drin sind. Ah ja, der VOR zählt natürlich nicht die Wartezeit auf die Öffis mit, weil als informierter "Kunde" kommt man auf die Sekunde genau wenn die U-Bahn einfährt.)

(Und ja, der Vergleich ist ja SO unfair, ich hab meinen PKW in der Garage, leicht schräg ein Dutzend oder so Stockwerke unter der Wohnung. D.h. zu der Zeit wo ich in der Kälte auf die U-Bahn stehe habe ich bereits die Stadtgrenze hinter mir, selbst zur Stosszeit. Und ja, SCS ist ein faires Ziel, die Alternative innerhalb Wiens wäre DZ, Auhof oder ähnliche Einrichtungen, die sind noch weiter weg.)


Re: Expertin?

Und was für 30kg kaufen Sie spontan? Kartoffeln?

Antworten Gast: Peter Silie
13.12.2011 14:24
5

Re: Expertin?

Da brauchen Sie keine Presse, um das Expertentum von Fr. R. zu ergründen.
Unter http://at.linkedin.com/pub/ulla-rasmussen/7/467/128
findet man, Sie hat Politikwissenschaften studiert und macht seit dem Lobby-Arbeit für NGOs (nachtürlich nachhaltig...)
Eine aufgeregte Schnattertante mehr halt.

rational ist das nicht

offenbar ist benzin noch immer zu billig, wenn ein großer teil aerodynamisch schlechte, schwere und ps-starke suvs kauft.

Re: rational ist das nicht

Ja bitte macht Diesel und Bezin teurer, verbietet SUV, dann komme ich endlich mit meinem hochgezüchteten Allradflachdieselwagen schneller von A nach B.

Re: rational ist das nicht

diesel ist zu billig!

wir haben dem öamtc zu verdanken, dass soviele gesundheitsschädlich stinker auf österreichs straße herum fahren. das kommt noch aus der zeit der kat einführung.

Gast: sparerin
13.12.2011 12:57
4

WEr bekommt mein Geld

Da ich mein Geld nicht aus dem Auspuff blasen will fahre ich einen bequemen japanischen Kleinwagen, der mit vier Personen besetzt viereinhalb Liter Diesel im normalen Verkehr braucht, auf der Autobahn bei 110 4,2 l. Macht 700 Euro pro Jahr Ersparnis gegenüber früher.

Re: WEr bekommt mein Geld

meiner verbraucht 10 Liter aber dafür fahre ich an 6 Zylinder mit über 200 Ps BMW. der macht sicher mehr Spass als a schwacher Japse. nur darum geht's!

Re: Re: WEr bekommt mein Geld

naja, die einen fahren auto wie sie, die anderen nehmen eben viagra oder machen die matura ;-)

Re: Re: Re: WEr bekommt mein Geld

Falsch, er fährt das Auto, weil er auch Viagra braucht. Da er es mit Natur nicht mehr schafft, braucht er den BMW und eben Viagra. Gilt auch für Porschfahrer und ähnliche.

Re: Re: WEr bekommt mein Geld

Meine KTM SuperDuke hat nen V2 mit zierlichen 120 PS, wiegt hingegen nur 200 kg und verbraucht bei artgerechter Bewegung immerhin 8l Super.
Und ich genieße jeden Augenblick. Da kommt keine Blechkiste mit. Ob BMW od. Japse total egal.

Re: Re: Re: WEr bekommt mein Geld

ich fahre mein 900SL mit 5liter.
und das ganz ohne elektronik!

Re: Re: Re: Re: WEr bekommt mein Geld

Fesch fesch. Meine 640 Adventure braucht ebenfalls nur 5l auf 100 km, wahlweise auch mit 80(!) Oktan Treibstoff. Hat dafür auch keinen Kat ;-)

Re: Re: WEr bekommt mein Geld

wenn es ihnen das wer ist, dürfen sie das tun. nur bitte dann net jammern treibstoff is so teuer.

Re: WEr bekommt mein Geld

na sie hatten aber einen ordentlichen schlucker!

Antworten Gast: Halbwissen
13.12.2011 13:02
1

Re: WEr bekommt mein Geld

Und 70.000 Euro pro Jahr brauchen Sie, wenn Sie mit einem SUV einen Crash haben !

Re: Re: WEr bekommt mein Geld

Da hat man halt eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt.

Re: Re: Re: WEr bekommt mein Geld

Ich glaube "Halbwissen" meint damit, dass ein Kleinauto relativ schlimme Konsequenzen für die Gesundheit der Passagiere bedeuten kann, wenn es zum Crash mit einem SUV kommt (quasi eine Versehrtenrente von 70.000 EUR pro Jahr).

Gast: Gast209
13.12.2011 12:56
6

Ist das nicht ein Zeichen von...

Dekadenz und Ignoranz der ÖsterreicherInnen?

Re: Ist das nicht ein Zeichen von...

Dekadenz und Ignoranz und Dummheit...Autofahren an sich ist eine Frechheit gegenüber allen Mitmenschen, die sich nicht aussuchen können, ob sie atmen wollen oder nicht. Wann passiert in Wien endlich etwas gegen diesen Verkehrswahnsinn?

Re: Ist das nicht ein Zeichen von...

könnte man so deuten.
und dann jammern die pendlerpauschale denkt die kosten nicht.

Gast: Benziner
13.12.2011 12:55
2

Ist doch klar....

Die Leute schauen IMMER noch nicht richtig hin...Ich war nie ein Freund von Diesel aber das hat andere Gründe aber warum die Leute immer noch Diesel Kaufen ist mir schleierhaft

Sie kosten in der Anschaffung mehr und der Treibstoff ist auch teurer ganz zu schweigen von der Wartung..tja scheinbar ist der Diesel noch zu billig

Gast: Halbwissen
13.12.2011 12:53
2

ich fordere auf Grund des Impulssatzes eine Gewichtssteuer

das Wettrüsten muss gestopt werden


Gast: Flexy
13.12.2011 12:52
11

Zum Glück

Gottseidank sind wir ein einigermaßen freies Land und können das Auto kaufen, das wir wollen.

Auch wenn es den Enteignungs-Ultralinken des VCÖs gegen den Strich geht...

:=)

Re: Zum Glück

naja, die SUV werden auch gerne gekauft, da die fahrerInnen mit normale autos nicht umgehen können!

thema:
randsteine -> felgenschäden
übersicht->ich weiß nicht wo mein auto "aufhört"

Re: Re: Zum Glück

Woher haben Sie den diese Weisheit?
Oder ist es einfach nur Neid? Sie toller Autofahrer Sie!

Re: Re: Re: Zum Glück

aus dem marketing!

neid? glaubens sie es gibt keinen anderen teuren und tollen autos?

übrigens das bequeme einsteigen ist auch noch ein pro SUV argument, das gerne gebracht wird.
alte männerauto halt.

Re: Re: Re: Re: Zum Glück

Mehr Übersicht bedeutet nicht nur, daß man beim Einparken nirgends anfährt. Da hilft der SUV eher wenig, weil wo der aufhört, sieht man nur am Parksensor-Display.

Viel netter finde ich allerdings, daß man beim Fahren meistens über die anderen Autos drübersieht und entsprechend vorausschauend fahren kann und beispielsweise rechtzeitig die Spur wechselt, bevor sie zum Stillstand kommt. Auch hat man einen Vorrang eingebaut, die Leute lassen einem oft den Vortritt.

Das ist nicht Marketing, sondern Erfahrung mit einem VW Touareg.

Re: Re: Re: Re: Re: Zum Glück

bevor sie die erfahrung machten, war es marketing, offenbar erfolgreiches, sonst hätten sie das auto nicht. ;-)

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Zum Glück

Ich habe es auch nicht; das war nur von einem Freund geborgt. Ich selbst fahre ganz brav und sparsam Toyota Yaris 1,0 Benzin.

Aber der Unterschied ist schon bemerkenswert, und ich verstehe jeden, der so ein Auto haben will.

Re: Zum Glück

dann dürfen sie sich aber auch nicht über steigende benzin-preise aufregen (was sie ja nciht getan haben, aber andere tun würden)…

Gast: vbn
13.12.2011 12:51
5

10.000 Euro Zusatzsteuer pro Wagen!

SUVs bringen - bei wesentlich umweltschädlicherem Verhalten - keinen höheren Nutzen als "normale" PKWs und sollten daher EXTREM HOCH besteuert werden.
Diese Einnahmen soltlen 1:1 in Windkraftwerke und sonstigen ECHTEN Umweltschutz investiert werden!!

Re: 10.000 Euro Zusatzsteuer pro Wagen!

Offenbar bringen sie einen höheren Nutzen, sonst würden die Nutzer nicht mehr dafür bezahlen als für "normale" Personenkraftwagen.

Re: 10.000 Euro Zusatzsteuer pro Wagen!

Na bitte wollen Sie vielleicht die Grünkommunisten und den VCÖ vergessen.

100 Euro für Windkraftwerke und den Restb gleichmäßig zwischen den beiden verteilen.

Re: 10.000 Euro Zusatzsteuer pro Wagen!

Windkraft. Umweltschonend.

Nur Weinkraft ist umweltschonender.

Ein hoch auf diese interessante Berichterstattung...

... das der Brennwert von Diesel trotzdem höher ist, dass neu Fahrzeuge mehr PS besitzen als ältere Generationen ist hauptsächlich auf eine Effizienzsteigerung der Motoren zurückzuführen.
Und ein SUV soll sich kaufen wer will, wer es sich leisten will und kann - da habe wir ja glückllicherweise keine Planwirtschaft.

Re: Ein hoch auf diese interessante Berichterstattung...

Berichterstattung ist dafür aber noch sehr höflich ausgedrückt

Re: Ein hoch auf diese interessante Berichterstattung...

die mehr PS sind notwendig um die schweren kraxn, auf taugliche beschleunigungswerte zu bekommen.

das schlimmste ist, dass dann die behäbigen SUV die landstraße blockieren. leider merken die fahrer nichts davon, dass sie verkehrshindernisse darstellen.

i like VW GTi I.

 
1 2
AnmeldenAnmelden