Elsner-Attacke auf Richter: „Befangenheit“

19.03.2012 | 20:20 |  MANFRED SEEH (Die Presse)

Die zweite Auflage des Bawag-Prozesses steht bevor: Helmut Elsner - wegen Untreue in Sachen Karibik-Spekulationen rechtskräftig zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt - will jetzt einen neuen Richter.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. Seit dem Auftauchen eines Fotos, das Ex-Bawag-Boss Helmut Elsner spät in der Nacht beim Tanz mit einer blonden Dame in der Eden-Bar zeigt, sorgt das Bawag-Verfahren wieder für Debatten. Elsner (76) – wegen Untreue in Sachen Karibik-Spekulationen rechtskräftig zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt – gilt wegen Herzproblemen als haftunfähig. Ob Elsner noch einmal in Haft muss, hängt allein von jenem kardiologischen Gutachten ab, das vom Gericht (unabhängig vom „Eden-Foto“) bereits in Auftrag gegeben wurde.

Indes greift Elsner seinen Richter Christian Böhm vom Straflandesgericht Wien frontal an: Dieser habe schon bisher „eine starke emotionale Färbung erkennen lassen“, heißt es etwa in einem neuen, 28-seitigen, der „Presse“ vorliegenden Antrag auf Ausschluss des Richters wegen Befangenheit.

 

Richter „ausgeschlossen“?

Zur Erklärung: An sich schien es, als würde Elsner ein neuerlicher Auftritt als Angeklagter erspart bleiben. Die Staatsanwaltschaft war nach Rechtskraft des Untreue-Urteils von der Verfolgung zurückgetreten. Ein weiterer Schuldspruch im Rahmen der Prozessneuauflage gegen Spekulant Wolfgang Flöttl und Co., etwa wegen Betruges, schien der Anklage unwahrscheinlich. Denn der OGH hatte Elsners Betrugsverurteilung mit deutlichen Worten aufgehoben.

Dann geschah das Unerwartete: Die Bawag, die sich als geschädigte Bank dem Strafverfahren anschloss, schlüpfte in die Rolle des Staatsanwaltes, sie brachte eine Subsidiaranklage ein. Ihr Ziel: ein Schuldspruch Elsners – auch wegen Betruges. Daher nun Elsners Kampf um einen neuen, „nicht ausgeschlossenen“, sprich: unbefangenen, Prozessleiter. Richter Böhm, so meint Elsners neuer Anwalt Tassilo Wallentin, habe durch viermalige Verlängerung der U-Haft Elsners Zweifel an seiner Unbefangenheit geweckt. Das letzte Wort hat nun das Gerichtspräsidium.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.03.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

20 Kommentare

Nicht, daß er mir sympathische wäre,

aber erstens ist dies kein Kriterium, zweitens sagt dieses Bild eigentlich nichts aus.

Gast: Lukas
20.03.2012 11:58
0

die Bawag scheint keine rote Bank mehr zu sein

das wird wohl auch Elsner zur Kenntnis nehmen müssen. Ein rotes Netzwerk kaputt? Aber er hat noch genug gewichtige Freunde, der Helmut...

Justiznaseherumtanz!


Helmut, geh in Häfn


Gast: Behmenbeobachter
20.03.2012 01:16
0

Christian Böhm

Einer der gefaehrlichsten Exponenten des maroden Justizsystems der Putschrepublik. Bekannt fuer Gesinnungsprozesse alle Art. Vieleicht bricht ihm ja die Aufdeckung des Kamputsch-SKandals endgueltig das Genick.....

Helmut Elsners Befreiungsschlag

Rundumschlag gegen Bawag und ÖGB:

http://bit.ly/A6mzzW

Gast: Bermudamann
19.03.2012 22:27
0


Gast: Lumpi
19.03.2012 22:21
2

Was ist mit dem Zwettler?

Man sollte vielleicht schauen ob er nicht auch tanzen geht, der Herr Haftuntaugliche.

Nicht schlecht wie wir alle verarscht werden von unserer "Elite"!

Wie bitte?

"Richter Böhm, so meint Elsners neuer Anwalt Tassilo Wallentin, habe durch viermalige Verlängerung der U-Haft Elsners Zweifel an seiner Unbefangenheit geweckt."

Den Satz wird der Anwalt doch wohl bitte nicht wirklich so gesagt haben!? Das wäre ja eine völlig absurde Ansicht, quasi "Jeder Richter, der einen Verdächtigen nicht freilässt, ist befangen"...

Gast: mixnixkorl
19.03.2012 21:11
5

Das darf man nicht zulassen.........

Herr Elsner will sich einen Richter aussuchen. Das steht ihm nicht zu. Das steht Niemand zu.

Warum jetzt wieder diese Foto von einem Armutschgerl?

Bitte beim vitalen, tanzbeinschwingenden Helmut bleiben!
Ganz Österreich kann keinen Grund zur Haftverschonung mehr erkennen, muss der Ex-Bankdirektor denn erst bei Dancing Star mitmachen, damit die Ärzte das auch erkennen?

Antworten Gast: eh egal
20.03.2012 10:33
0

Re: Warum jetzt wieder diese Foto von einem Armutschgerl?

Ganz Österreich weiß, dass Agent Orange ein Mittel gewesen ist, welches im Vietnamkrieg zwecks Verbrechen eingesetzt wurde. Die Betonung liegt auf Verbrechen(r).
Nomen est Omen????

Re: Re: Warum jetzt wieder diese Foto von einem Armutschgerl?

Erwarten sie als Gast eine sachliche Antwort auf diesen dämlichen Einwurf weitab des Themas?

Gast: b754
19.03.2012 20:22
5

die einzige frage ist

warum ist der noch auf freiem fuß er hat seine haftfähigkeit bewiesen

Re: die einzige frage ist

Und was bitte ist mit Zwettler ???

Gast: Austrianer
19.03.2012 20:02
6

Einsperren und das gesamte Vermögen beschlagnahmen


ab in den häfen, vermögen als wiedergutmachung

einziehen!


Re: ab in den häfen, vermögen als wiedergutmachung

Nicht nur der, sondern auch alle anderen Genossen (Flöttl, Verzetnitsch usw.)

Re: Re: ab in den häfen, vermögen als wiedergutmachung

ja und auch grasser und strasser und das gesamte blaue gsindel

Re: Re: Re: ab in den häfen, vermögen als wiedergutmachung

Natürlich auch, im Artikel geht es aber um die BAWAG.

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden