Haft für Elsner möglicherweise wieder Thema

03.05.2012 | 16:57 |   (DiePresse.com)

Ein neues Gutachten könnte den Ex-Bawag-Chef wieder hinter Gitter bringen. Elsner wurde im Juli als vollzugsuntauglich eingestuft.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Haftfrage könnte bei Helmut Elsner, der im vergangenen Juli nach viereinhalb Jahren Haft aus gesundheitlichen Gründen als vorübergehend vollzugsuntauglich eingestuft und auf freien Fuß gesetzt wurde, wieder ein Thema werden. Der Kardiologe Joachim Borkenstein, der im Vorjahr mit einem besorgniserregenden Gutachten wesentlich zur Enthaftung des herzkranken Ex-Bawag-Chefs beigetragen hatte, soll in einer aktuellen Expertise seine ursprünglichen Angaben nicht mehr in vollem Umfang aufrechterhalten, berichtet der "Kurier" in seiner Donnerstag-Ausgabe.

Mehr zum Thema:

Das Wiener Straflandesgericht, das regelmäßig zu prüfen hat, ob bei Elsner weiter Vollzugsuntauglichkeit gegeben ist, bestätigte auf APA-Anfrage das Vorliegen eines neuen Borkenstein-Gutachtens. Zum Inhalt gab es keine Stellungnahme.

Borkenstein hatte 2011 Elsner eine koronare Herzerkrankung, einen arteriellen Hypertonus (Bluthochdruck), eine supraventrikuläre Extrasystolie (Herzrhythmusstörung), einen Überwässerungszustand bei gesteigerter Flüssigkeitszufuhr und eine eingeschränkte Herzleistung bescheinigt. Zudem stellte er Adipositas (starkes Übergewicht), ein Lungenemphysem mit chronisch obstruktiver Ventilationsstörung (Störung der Lungenfunktion) sowie eine Einschränkung der Nierenfunktion fest und befand, eine akute und angemessene Betreuung und Therapie des 76-Jährigen sei in der Justizanstalt Wien-Josefstadt nicht mehr möglich.

Helmut Elsner: Der gefallene Ex-Banker

Alle 20 Bilder der Galerie »

Richter muss entscheiden

Diesen drastischen Befund soll Borkenstein in dieser Form nicht mehr aufrechterhalten. Nach Informationen der APA soll er sinngemäß zum Schluss kommen, dass die neun Monate, die Elsner nun in Freiheit verbracht hat, sich positiv ausgewirkt haben und sich das Befinden des Ex-Bankers gebessert hat.

Ob Elsner gesund genug ist, um den Rest seiner zehnjährigen Freiheitsstrafe abzusitzen, muss nicht Bawag-Richter Christian Böhm entscheiden, den Elsner als befangen ablehnt. Diese Frage fällt in die Zuständigkeit der im Grauen Haus mit Vollzugsangelegenheiten betrauten Richterin Sonja Höpler-Salat.

Mit ihrem Beschluss ist zu rechnen, nachdem auch das noch ausständige aktualisierte zweite Gutachten zur Vollzugstauglichkeit bei Gericht eingelangt ist. Der Psychiater Heinrich Pfolz hatte im Vorjahr aus neurologischer Sicht Elsner ebenfalls Strafvollzugsuntauglichkeit bescheinigt, zugleich aber deponiert, bei entsprechender Behandlung könne "in acht bis zehn Monaten mit einer Besserung gerechnet werden".

Entscheidung frühestens in zwei Wochen

Ab Vorliegen der Pfolz-Expertise dürften zumindest zwei bis drei Wochen bis zu einer Entscheidung in der Haftfrage vergehen. Elsners Anwälten kommt in jedem Fall ein schriftliches Erörterungsrecht der Sachverständigen-Gutachten zu. Sie haben 14 Tage Zeit, dagegen allfällige Einwände vorzubringen. Wie auch immer die Richterin dann entscheidet: Es liegt in ihrem Ermessen, einer Beschwerde gegen ihren Beschluss, mit der sich das Oberlandesgericht (OLG) auseinanderzusetzen hätte, aufschiebende Wirkung zuzubilligen.

Wie gravierend Elsners aktuelle Herzrhythmusstörungen sind, die derzeit im Wiener Wilhelminenspital behandelt werden, ist aus Sicht der Justiz unklar. Der Kardiologe Günter Leopold Steurer, der im Auftrag von Richter Christian Böhm den demnächst 77-Jährigen am Mittwoch im Spital besucht hat, hat nach Informationen der APA die Störungen zwar bejaht, soll zugleich aber festgehalten haben, dass keine Lebensgefahr vorliegt und das Krankheitsbild bereits bekannt sei.

Steurer soll nun in einem schriftlichen Gutachten klären, ob Elsner, der auf Basis einer Subsidiaranklage der Bawag an zumindest drei Verhandlungstagen im zweiten Bawag-Prozess auf der Anklagebank Platz nehmen müsste, verhandlungsfähig ist. Laut derzeit gültigem Prozessfahrplan müsste Elsner das nächste Mal am 29. Mai bei Gericht erscheinen.

 

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

18 Kommentare

Bawag-Prozess wackelt: Nach Elsner nun auch Zwettler im Spital

die beiden Haupttäter ringen um Krankheiten um dem Gericht und dem Vollzug fernblieben zu können ?

Sowas gibts nur in Bananenstaaten wie wir sichtlich einer sind !

BEIDE gehören weggesperrt und der Schlüssel weggeworfen, damit eine abschreckende Wirkung auf noch wartende oder kommende Fälle gegeben ist.

Gast: Handwerker
04.05.2012 12:03
0

Not u. Elend auch ohne Häfen !!

hier im forum scheint die meinung das es elsner,zwettler u. co hervorragend gehe u. sie "ihr geld" in ruhe geniesen könnten !! ..... ich glaube das nicht,denn die ungewissheit ist mitunter eine der grössten strafen ob finanziell,gesundheitlich,familiär etc. etc.,in dem fall die ungewissheit werd ich nun doch (wieder ) eingesperrt,muss ich wieder vor gericht,könnte doch noch jemand gegen mich aussagen usw. ,da ist für manch gewöhnlichen verbrecher die situation klarer bzgl. haftentlassung bzw. bewährung! mein fazit: mit geld,wirtschaft,vermögen u. macht konnten die meisten sozis noch nie umgehen(da der prolet(arier) dazu neigt nie genug zu bekommen) u. in dem speziellen fall kann man gut u. gerne sagen geld alleine macht den sozialisten nicht glücklich(oder sieht der elsner etwa glücklich aus?)!! um mich nicht falsch zu verstehen,ich finde den ganzen bawagprozess als farce u. skandal gleich wie die geschichte um die bawag selbst,u./aber somit ist das auch ein öst. problem u. das sollte "uns" zu denken geben !!

Gast: gast45
04.05.2012 11:13
1

der arme herr elsner

dabei ist er vor ein paar tagen im ersten bezirk noch ganz rüstig daherspaziert ...


Gast: der_mann
04.05.2012 08:25
1

in abwesenheit verurteilen und ende!


Gast: radius
04.05.2012 07:55
4

Einer Bekannten wurde die Pensionierung verweigert,

obwohl sie wegen ihrer Krebserkrankung nur mehr 40 kg wog und 6 Monate nach Antragstellung verstarb.
Da fragte keiner, ob diese Frau arbeitsfähig gewesen wäre. Elsner, Zwettler und Co sind Kriminelle und werden geschützt, von wem eigentlich?

Gast: b754
03.05.2012 21:13
4

es überrascht doch immer wieder was in österreich immer noch möglich ist

ein bisschen jammern und schon ist man haftunfähig und braucht auch nicht an der verhandlung teilnehmen

Sofort wieder hinter Gitter!

Elser ist offenbar zum Tänzen fit genug zum sitzen aber zu schwach. Er vehöhnt uns alle.

Gast: Arbeiterbankdirektor
03.05.2012 19:55
6

Nicht so gut wie Les Mougins, aber jedenfalls passend!

"Wie gravierend Elsners aktuelle Herzrhythmusstörungen sind, die derzeit im Wiener Wilhelminenspital behandelt werden, ist aus Sicht der Justiz unklar. Der Kardiologe Günter Leopold Steurer hat nach Informationen der APA die Störungen zwar bejaht, soll zugleich aber festgehalten haben, dass keine Lebensgefahr vorliegt und das Krankheitsbild bereits bekannt sei."

Das heisst im Klartext:

Elsner ist genauso gesund wie alle anderen Herrschaften in seinem Alter, wenn sie (mit Edith Piaf im Chor) singen könnten "Ich hab gelebt, Milord!" - naja, das kommt davon. Jede einzelne Abweichung des Gesundheitszustandes des Herrn Elstner vom Normalen, also

1. arterieller Hypertonus (Bluthochdruck), und schon 2. eine supraventrikuläre Extrasystolie (Herzrhythmusstörung), 3. einen Überwässerungszustand bei gesteigerter Flüssigkeitszufuhr (kann nur Absicht sein - sogar das Vieh weiß, wann es genug getrunken hat), 4. Adipositas (starkes Übergewicht), 5. ein Lungenemphysem mit chronisch obstruktiver Ventilationsstörung (ein Dutzendbefund), na sowas, sowie eine 6. Einschränkung der Nierenfunktion (detto)

jede einzelne Abweichung ist in Wirklichkeit ein Sch . . . im Walde!!

Nur deshalb, weil jemand halt kein Vergnügen ausgelassen hat, ist er nicht gleich krank, und schon garnicht haftunfähig. Also: ab ins Häfen, am besten nach Stein (prima Weingegend, nicht mit Les Mougins zu vergleichen, aber für einen rechtskräftig zu zehn Jahren Haft verurteilten Herren genau das Richtige!


Gast: v7u
03.05.2012 19:51
4

haben dem Zwettler

die div. Urlaube in den 5 Stern Hotels nicht gut getan?

Mag ja alles gut und Recht sein

Aber wenn man den Herrn dann beim Plachuta trift (meine wenichkeit), in der Eden(sagt der Boulevard, natürlich nur wippend) und wer weiß wo noch, kommt man sich in Summe gefrotzelt vor

Gast: gast: Gasteinios
03.05.2012 18:43
7

Ein lächerlicher Eiertanz

Der Eiertanz, der von irgendwelchen Ärzten aus irgendwelchen Gründen (die nur Eingeweihte wissen dürften) um die Gesundheit des Herrn Elsner aufgeführt wird, ist richtiggehend lächerlich. So wie seine Behauptung, er wäre mittellos, würde von 1.130,- EUR monatlich leben. Dafür liest man dann, dass er irgendwelche Rechnungen mit hohen Bargeldmengen begleicht (behauptet die Journaille, pfui, es gilt natürlich die Unschuldsvermutung . . . ) und dass er mitternächtlich mit jungen Puppen abtanzt (die natürlich die besten Freundinnen der Ehefrau sind) ohne sie mit Tuberkulose anzustecken (es gilt natürlich die Gesundheitsvermutung).

Richtig ein lächerliches Theater! Und sowas läßt sich das Gericht bieten!

Gast: Dr. No
03.05.2012 17:50
7

Danke Hr. Doktor

Ärtze wie Hr. Borkenstein bringen den ganzen Berufsstand wieder einmal in Verruf mit Ihren Gefälligkeitsgutachten.

Das neue Leben der Ex-Bawag-Banker

Trotz gerichtsbekannter "Mager-Einkommen" logieren die Ex-Bawag-Manager in Luxus-Domizilen.

http://bit.ly/KXnzU3

Gast: grujos
03.05.2012 17:24
0

gutachten für h. elstner

es wird sich bestimmt wieder ein arzt finden der ihn wieder ein herzproplem oder etwas in der richtung attestiert.den der arme mann kann ja ohne nachtleben am gürtel nicht auskommen.

Elsner hat bereits gebüßt

Es stellen sich nun interessantere Fragen:
Wo ist das Spekulationsvermögen geblieben?
Wo ist der "mittellose" Flöttl jun.?
Was macht die österr. Justiz?

Antworten Gast: gast:ichweisses
03.05.2012 20:05
2

Re: Elsner hat bereits gebüßt

"Elsner hat bereits gebüßt"

Aha, die zehn Jahre, die er ausgefasst hat, sind also nur eine unverbindliche Empfehlung gewesen! Und dass er nicht das geringste im Häfen gelernt hat, stets die Fehler nur bei anderen sucht, andere beschuldigt und verklagen will, falsche Angaben über seine angebliche "Bedürftigkeit" macht, das alles empfiehlt ihn sicher auch für eine Haftverschonung?! Nix da!

Das Graue Haus wartet!

Oder . . . haben Sie, Herr/Frau Rabbit, mit der Feststellung "Elsner hat bereits gebüßt" womöglich die Tatsache gemeint, dass er (und mit wem er) verheiratet ist? Nicht doch!

Antworten Gast: gasterl
03.05.2012 18:10
3

Re: Elsner hat bereits gebüßt

@rabbit

ihre seltsame logik möchte ich auch nicht haben, NUR weil man anderen nichts nachweisen kann oder diese einfach geschickter waren, sollen leute bei denen etwas nachgewiesen werden kann auch nicht sitzen?
nach ihrer logik würde das also heißen, meine nächste radarstrafe muss ich nicht mehr zahlen, weil andere auch zu schnell fahren aber nicht erwischt wurden??

so nebenbei hat herr elsner nicht einmal noch die hälfte seiner zeit abgesessen, und wenn man sich seine aktuelle arroganz ansieht muss man fast zu dem schluss kommen, selbst in den 4.5 jahre wo er gedunstet hat ist er nicht einen deut besser geworden als er bekannt ist. machtgeil, selbstverliebt und schuld sind immer die anderen.
das seine bilanzfälschungen usw. keine kindergeburtstag sind, dürfte er selbst bei 4.5 jahre nachdenken nicht kapiert haben.

somit: so schnell wie möglich mit diesem tänzer wieder ab in den bau, anscheinend benötigt dieses person noch die restlichen 5,5 jahre damit er weiterhin über seine taten viel nachdenken kann.

Umfrage

AnmeldenAnmelden