Zum Inhalt
18.10.2017

Deutsches Verfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen EZB-Bondkäufe ab

Die Europäische Zentralbank kann ihre milliardenschweren Käufe von Staatsanleihen nach einer Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichts vorläufig fortsetzen.
Zu viel Ruhe auf dem früheren Flughafen Athens. / Bild: REUTERS
18.10.2017

Wie Griechenland die Investoren vertreibt

Ein Konsortium will auf dem Gelände des alten Athener Flughafens acht Milliarden Euro verbauen. Aber Gegner verzögern die Mammutinvestition immer wieder.
Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook putzt sich mit einer neuen Fluglinie heraus. / Bild: dpa
18.10.2017

Thomas Cook gründet Airline auf Mallorca

Der britische Reisekonzern stößt in die Lücke vor, die Air Berlin hinterlässt. "Thomas Cook Airlines Balearics" soll im Frühling starten.
Künstliche Intelligenz  einsetzen, um die Berichtssaison für Analysten effizienter zu gestalten / Bild: AFP (BERTRAND GUAY)
18.10.2017

Die Ankunft der Roboter an der Wall Street

Wer die vierteljährliche Flut von Berichten über die Unternehmensgewinne fürchtet, für den ist die Ankunft von Robotern an der Wall Street vielleicht nicht allzu schlecht.
Bild:  AFP (EMMANUEL DUNAND)
18.10.2017

Goldman Sachs, JPMorgan bereiten sich auf "harten Brexit" vor

Die US-Großbanken Goldman Sachs und JPMorgan sind besorgt darüber, dass das Vereinigte Königreich aus der EU ausscheiden wird, ohne dass ein langfristiges Handelsabkommen existiert.
18.10.2017

Gespräche über NAFTA-Abkommen sollen verlängert werden

Die Handelsminister der USA, Mexikos und Kanadas einigten sich darauf, die Gespräche über das nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA bis ins erste Quartal 2018 weiterzuführen.
Janet Yellens Tage als Fed-Chefin scheinen gezählt / Bild:  AFP (SAUL LOEB)
18.10.2017

Trump will neuen Fed-Chef bald bekanntgeben

Janet Yellens Tage als Fed-Chefin scheinen gezählt. Dem Vernehmen nach will US-Präsident Donald Trump in den nächsten Tagen einen Nachfolger bestellen.
17.10.2017

Trump fällt in "Forbes"-Liste weiter zurück

Das Vermögen des US-Präsidenten schrumpft. Donald Trump ist laut "Forbes"-Schätzung nur noch der 156.-reichste US-Amerikaner. Die Reichen wurden insgesamt aber erneut reicher.
17.10.2017

Hedgefonds-Attacke auf Credit Suisse

Ein aggressiver Hedgefonds ist bei der Schweizer Großbank eingestiegen. Um den Börsenwert zu verdoppeln, verlangt der Fonds nun die Aufspaltung des Instituts.
17.10.2017

Hotels dürfen Zimmer billiger anbieten als auf booking.com

Der VfGH wies eine Beschwerde der großen Buchungsplattformen zurück.
17.10.2017

In Österreich verliert Geld schneller an Wert

Die Preise steigen in Österreich viel stärker als im EU-Schnitt. Der tägliche Einkauf wurde um über fünf Prozent teurer. Wer sein Geld bei den heutigen Nullzinsen anlegt, ist in fünf Jahren mehr als ein Zehntel seines Vermögens los.
17.10.2017

Griechisches BIP im Vorjahr geschrumpft

Athen musste die Zahlen für 2016 nach unten korrigieren.
17.10.2017

Großbritannien will Übernahmeschutz für Unternehmen erhöhen

Durch den Kursverfall des Pfund nach dem Votum für einen EU-Austritt sind britische Unternehmen für ausländische Kaufinteressenten billiger geworden.
17.10.2017

Slowenien fördert neues Magna-Werk mit 18,6 Millionen Euro

Autozulieferer Magna baut um 146 Millionen Euro bei Maribor eine Lackieranlage. Slowenien fördert das Projekt.
Bild:  APA/BARBARA GINDL
17.10.2017

Inflation steigt im September auf 2,4 Prozent

Höhere Preise für Nahrungsmittel, Treibstoffe, Übernachtungen und Zeitschriften treiben die Inflationrate auf 2,4 Prozent.
Bild: APA/dpa/Sebastian Kahnert
17.10.2017

Europäischer Automarkt schrumpft im September

Der europäische Automarkt hat im September einen Dämpfer erhalten.
IV Präsident Georg Kapsch.  / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
16.10.2017

Nationalratswahl: Wirtschaft erwartet von Regierung Ja zu Europa

IV rechnet mit Schwächung der Sozialpartner. Anleger sehen mögliche FPÖ/ÖVP-Koalition kritisch.
Ein CRJ der Lufthansa. Künftig könnte das Flugzeugmodell von Airbus gebaut werden.  / Bild: (c) imago/Robert Michael (Robert Michael)
16.10.2017

Airbus wirft Auge auf Luftfahrtsparte von Bombardier

Der kanadische Bombardier-Konzern braucht mehr finanzielle Mittel für seine angeschlagene Luftfahrtsparte. Die Lösung könnte ein teilweiser Verkauf an Airbus sein.
NACH DER NR-WAHL: PLAKAT LISTE SEBASTIAN KURZ / Bild: APA/HERBERT NEUBAUER
Wahl 2017

Was sich die Wirtschaft von der neuen Regierung wünscht

galerieVertreter aus der Wirtschaft wünschen sich von der neuen Regierung faktenbasiertes Handeln, dass sie bald die Arbeit aufnimmt - und ein klares Bekenntnis zu Europa.
16.10.2017

Peking bekommt Flughafen für 100 Millionen Passagiere

67 Kilometer südlich wird um zehn Milliarden Euro ein Flughafen errichtet. Er ist für 100 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt.
16.10.2017

Wirtschaft boomt - Bank-Austria-Indikator auf Zehn-Jahreshoch

Der Konjunkturindikator der Bank Austria ist auf den höchsten Wert seit zehn Jahren gestiegen.
Bild: www.BilderBox.com
16.10.2017

Armutsgefährdung in EU steigt auf 17,2 Prozent

In Rumänien ist jeder vierte armutsgefährdet, Österreich liegt mit 14,1 Prozent auf Rang 21 im EU-Vergleich.
Der rote Kitkat könnte in den USA zukünftig von Hershey vertrieben werden.  / Bild: REUTERS
16.10.2017

Möglicher Nestlé-Deal: 2,5 Milliarden Dollar für Schokolade

Der US-Süßwarenhersteller Hershey ist am Schweizer Konkurrenten Nestlé interessiert. Der prüft zurzeit, wie es mit dem süßen Teil seines US-Geschäfts weitergehen soll.
Enders warnte die 130.000 Airbus-Mitarbeiter vor den drohenden Strafen. / Bild: APA/AFP/AURORE BELOT
16.10.2017

Korruptionsskandal: Airbus-Chef wehrt sich gegen Rücktritt

Eurofighter und Co bringen den Luftfahrt- und Rüstungskonzern in mehreren Ländern in Erklärungsnot. Vorstand Tom Enders lässt intern ermitteln. Er verurteilt eine Kriminalisierung in Bausch und Bogen "wie das gerne und vor allem neuerdings in Österreich getan wird".
Bald übernimmt die Lufthansa die Berliner Werkshalle von Air Berlin.  / Bild: APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ
16.10.2017

Reisekonzerne: Tickets werden nach Aus von Air Berlin (vorerst) nicht teurer

Mittelfristig erwarten die Veranstalter sehr wohl Preissteigerungen. Vorerst bedeute die Pleite aber nur mehr Arbeit und zusätzliche Kosten, "die wir tragen".