Opec-Spekulationen stützen die Ölpreise

Spekulationen auf eine Verlängerung der Förderkürzungen durch die Opec haben am Mittwoch die Ölpreise unterstützt.

Schließen
AFP (HAIDAR MOHAMMED ALI)

Die Ölpreise haben am Mittwoch ihren moderaten Erholungskurs fortgesetzt. Nach wie vor sorgen Lieferausfälle in Libyen für leichten Preisauftrieb. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete in der Früh 51,48 US-Dollar (47,41 Euro). Das waren 15 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 17 Cent auf 48,54 Dollar.

In Libyen liegt nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg nach wie vor die größte Ölpipeline des Landes brach. Dies mindert zumindest übergangsweise die Sorgen des Ölkartells OPEC, dessen Produktionskürzungen nicht mehr die gewünschte Wirkung, nämlich steigende Preise, entfachen. Grund ist die steigende US-Förderung. Am Dienstagabend hatte das American Petroleum Institute (API) abermals von steigenden US-Rohölvorräten berichtet. Am Mittwoch folgen die Daten der Regierung.

(APA/dpa-AFX/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Opec-Spekulationen stützen die Ölpreise

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.