Ölmarkt kommt im demnächst ins Gleichgewicht

Die Internationale Energie-Agentur erwartet eine Stabilisierung des Ölmarktes, vorausgesetzt, es dreht niemand den Ölhahn auf.

IEA-Chef Fatih Birol
Schließen
IEA-Chef Fatih Birol
IEA-Chef Fatih Birol – AFP (SONNY TUMBELAKA)

Der Ölmarkt wird nach Einschätzung der Internationalen Energie-Agentur (IEA) in der zweiten Jahreshälfte wieder ins Gleichgewicht kommen. Das gelte allerdings nur unter den gegenwärtigen Voraussetzungen, sagte IEA-Chef Fatih Birol am Dienstag in London. Sollte es hingegen deutliche Produktionssteigerungen bei wichtigen Ölförderern wie Nigeria und Libyen geben, könne sich das Bild ändern.

Was immer das Ölkartell Opec allerdings auch unternehmen, es sei klar, dass die Schieferöl-Förderer reagieren würden, wenn der Ölpreis anziehe. In den vergangenen Monaten hatte ein Überangebot auf dem Weltmarkt wiederholt die Preise gedrückt.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Ölmarkt kommt im demnächst ins Gleichgewicht

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.