China will einen Yuan-Ölpreis

In Shanghai soll heuer ein Ölpreiskontrakt in Yuan starten. Die Pläne wurden bisher immer wieder verschoben. Wenn es jetzt klappt, beginnt eine neue Epoche.

Yuan statt Dollar? China will seine Ölimporte nicht mehr in der US-Währung bezahlen müssen.
Schließen
Yuan statt Dollar? China will seine Ölimporte nicht mehr in der US-Währung bezahlen müssen.
Yuan statt Dollar? China will seine Ölimporte nicht mehr in der US-Währung bezahlen müssen. – (c) REUTERS (SHENG LI)

Wien/Peking. In Shanghai soll noch heuer ein Öl-Future-Kontrakt an den Start gehen, der die globalen Finanzmärkte nachhaltig verändern könnte. China bastelt an einem Ölpreis in Yuan. Das ist an sich nichts Neues. Die Pläne sind seit 2012 bekannt – und sie wurden seitdem immer wieder geändert. Zuletzt hatte man am Tag des Amtsantritts von US-Präsident Donald Trump die Schaffung des Ölkontrakts auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 599 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen