Griechische Demonstranten attackieren deutschen Konsul

15.11.2012 | 14:14 |   (DiePresse.com)

Der deutsche Generalkonsul Wolfgang Hoelscher-Obermaier wurde mit Kaffee und Wasser übergossen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der deutsche Generalkonsul im griechischen Thessaloniki ist von aufgebrachten Demonstranten attackiert worden. Teilnehmer einer Demonstration gegen geplante Entlassungen im öffentlichen Dienst übergossen Generalkonsul Wolfgang Hoelscher-Obermaier am Donnerstag nach Polizeiangaben mit Wasser und Kaffee. Außerdem warfen sie Eier auf andere Teilnehmer einer Konferenz zur deutsch-griechischen Zusammenarbeit.

Insgesamt demonstrierten laut Polizei rund 300 Menschen vor dem Konferenzgebäude in der nordgriechischen Stadt. Einige skandierten Parolen wie "Zusammen Nazis rausschmeißen". Hoelscher-Obermaier blieb unverletzt und wurde von Polizeibeamten aus dem Gedränge geleitet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die gewalttätigen Proteste verurteilt. "Gewalt ist kein Mittel der Auseinandersetzung", sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Selbstverständlich müsse es aber möglich sein, friedlich zu protestieren.

"Missverständnis"

Eine deutsche Parlamentarierin der Linkspartei, Annette Groth, die an der Konferenz teilnahm, drückte den Demonstranten ihre Solidarität aus: "Ich verstehe euch, auch ich war wütend und arbeitslos." Gegen "Faschismus und bestimmte Interessen" müsse gekämpft werden.

Am Vortag der Demonstration hatte der Staatssekretär im Berliner Arbeitsministerium, Hans-Joachim Fuchtel (CDU), Medienberichten zufolge gesagt, ein Beamter in Deutschland erledige die gleiche Arbeit wie drei städtische Beamte in Griechenland. Bei der Konferenz in Thessaloniki am Donnerstag sagte Fuchtel, es handle sich bei diesen Äußerungen um "ein Missverständnis", das inzwischen ausgeräumt sei. Er sei nun "stärker pro-griechisch als je zuvor".

18,5 Milliarden Euro Einsparungen

Das griechische Parlament hatte vergangene Woche weitere Einsparungen in Höhe von 18,5 Milliarden Euro bis zum Jahr 2016 gebilligt. Die neuen Maßnahmen sehen neben Massenentlassungen im öffentlichen Dienst und Steuererhöhungen vor allem weitere Kürzungen bei Pensionen und Gehältern, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie Streichungen beim Kinder- und Weihnachtsgeld vor.

Viele Griechen sehen Deutschland als einen der Hauptverantwortlichen für den starken Spardruck, unter dem das hoch verschuldete Land leidet. Die Eurozone will Griechenland zwei weitere Jahre zur Erfüllung seiner Sparauflagen einräumen, über die Finanzierung dieses Aufschubs gibt es jedoch noch keine Einigung.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

18 Kommentare

Griechische Demonstranten attackieren deutschen Konsul

Herr Fuchtel hat recht wenn er sagt das Leute aus dem Staatsdienst ausscheiden müssen. Die gleiche Situation wie z.B. in Österreich gewesen ist bei Staatsunternehmen bei denen man 40% der Leute entlassen hat und keiner hat es gemerkt. Alles war nur Parteiproporz. In Griechenland hat jeder Präsident ab 1974 seine Wähler in den Staatsdienst übernommen. Damit hat ein Andreas Papandreou diese ganze Staatliche Organisation aufgebaut, andere haben es weitergemacht. Alle wertvollen Betriebe des griechischen Volkes wurden so in den Ruin getrieben. Die Olympic Airways, sie war ein Geschenk von Onassis an das griechische Volk alle zwei Parteien haben dort ihre Mitarbeiter untergebracht die nie gearbeitet haben. So wurden immer die Wahlen erkauft und gewonnen. Die wirklich arbeitenden anständigen Griechen müssen jetzt die Klauerei dieser Karste ausbaden. Samaras gehörte zu dieser Karste lange Jahre. Die haben von Wirtschaft keine Ahnung aber vom Klauen.

Die Griechen....

....sollten sich u.a. vor Deutschland auf die Knie werfen; wer hat sie denn bislang vor dem Bankrott bewahrt? Allerdings wird alles was da gemacht wird verlorenen Mühe sein. Irgendwann sollten sogar die völlig unterqualifizierten PolitikerInnen und deren Berater draufkommen, dass das SO nicht geht.

Wenn die ganzen Reformen umgesetzt werden

und zwar 2013, dann wird es heftig werden.
Nicht nur in Griechenland......

RAUS AUS DEM EURO


Sie brennen wie die Luster und werden als Dank beschimpft und geprügelt

Schön langsam kann man die Deutschen nicht mehr verstehen: sie zahlen seit Jahrzehnten für alles, finanzieren die halbe EU - als Dank dafür wird die Kanzlerin auf das Übelste beschimpft und jetzt wird sogar ein Deutscher Konsul insultiert.

Warum lassen die sich einfach alles gefallen? Verstehen sie nicht, daß gerade wegen dieses Verhaltens niemand Respekt vor ihnen hat?

Was wäre, wenn beispielsweise der türkische Premier oder ein türkischer Diplomat so behandelt würde - es wäre die Hölle los. Genau deswegen wagt es auch niemand.

Aber bitte, wenn die Deutschen weiter kuschen und zahlen wollen sollen sie es halt tun...

Re: Sie brennen wie die Luster und werden als Dank beschimpft und geprügelt

Wer zwei Weltkriege begonnen und beide verloren hat, ist für immer Zahlesel und wird auch keinen Respekt oder Dank mehr ernten.

Ich bin beruflich auch des öfteren in Schwellenländern unterwegs und lebe die meiste Zeit in Peru. Fazit ist, dass die ABSOLUTE Mehrheit über Deutschland und Österreich NICHTS anderes weiß, als dass es hier einmal einen Hitler gegebenhat. Daher sind wir aus Erbschuld Exportmarkt für jene Fachkräfte, die sie im eigenen Land ohnehin nicht brauchen.
Ebenfalls ist es so, dass vor allem südeuropäisch Länder (inlusive Türkei!!) uns lediglich als zahlende Turisten gerne sehen.

Re: Re: Sie brennen wie die Luster und werden als Dank beschimpft und geprügelt

auweh auweh, so recht sie haben mit ihren erläuterungen, leider gottes ist das politisch nicht korrekt. österreich u deutschland haben schuld zu haben sind schuld hatten schuld und darüber darf man nicht diskutieren , außer man will sich spott, häme und krakelerein der politischen afterdiener und mastdarmakrobaten einhandeln. also wird weiter gemolken und gezahlt und die anderen fordern und fordern auf das keckste weiter.

Re: Re: Sie brennen wie die Luster und werden als Dank beschimpft und geprügelt

sollen lieber die schweiz ächten:die gibt ja das geld der superreichen griechen nicht her.mit dem könnte man den griechen helfen-indirekt sind die schweizer mitschuldig an der griechischen misere.

Re: Sie brennen wie die Luster und werden als Dank beschimpft und geprügelt

Seit Jahrzehnten wird Griechenland finanziell von der EU unterstützt.

Es werden viele weitere Jahrzehnte folgen.

Ein heilsamer Schock wäre hingegen besser gewesen.

warum entschuldigt sich deutschland?

und warum solidarisiert sich die stasi mauerschützen partei mit leuten die deutschland abgrundtief hassen?

kann mir bitte jemand erklären, was am verhalten deutschlands faschistisch sein sollte, und inwieweit das aggressive, rassitische handeln der griechischen demonstranten ein kampf gegen den faschismus darstellen sollte?

ich persönlich kann aus der wortmeldung der frau groth nur entnehmen, dass die deutschland allgemein als faschistisches land sieht, und offensichtlich dieses abgrundtief hass, und daher gegen das eigene land hetzt und es offen gegenüber feindlich gesinnten nationen verrät!

echt eine schande wieweit es mit der selbstgeißelung der deutschen gekommen ist, so eine vaterlands hassende kommunistenpartei wie es die linken sind, würde in österreich nie und nimmer ins parlament kommen!

Re: warum entschuldigt sich deutschland?

das Glauben sie doch selber nicht, Österreichhasser gibt's genug.

Re: Re: warum entschuldigt sich deutschland?

Ja, aber die Linken in Deutschland sind noch um einiges widerlicher als die hiesigen.

Da hat er noch Glück gehabt

Das die Griechen so zuvorkommend sind .
Früher wurde auf die Feinde siedendes Blei geschüttet.

Steuermoral

Die Griechen, sollten nicht die Hand beißen, die sie füttert.

Re: Steuermoral

ein hund welcher nach der hand des fütternden herrchens schnapp gehört mit dem prügel außer haus gejagt, früher wurde er erschlagen.

Re: Steuermoral

So weit reicht es bei denen geistig nicht.
Seit Jahrzehnten liegt Griechenland Europa auf der Tasche. Durch die Aktionen der Euroländer kommen noch viele weitere Jahrzehnte hinzu. Ein heilsamer Schock für Griechenland wäre allerdings besser gewesen.

Steuermoral

Die Griechen, sollten nicht die Hand beißen, die sie füttert.

verstehe nicht wieso die hier alle von einsparen

reden. griechenland noch irgendein anderes euro-land spart!!! bis jetzt wurden nur weniger neuschulden gemacht als sie geplant hatten. hier von einsparungen zu reden ist laecherlich. sparen heisst weniger ausgeben als man einnimmt. das ist ja nirgendwo der fall. die reaktionen in griechenland gegen deutschland zeigen klar, dass weder die bevoelkerung dort noch die politiker dort sparen wollen. (bei uns ist es auch nicht anders - aber wir haben offiziel noch ein bisschen spielraum - ich glaube nicht) wer griechenland kennt (nicht urlaub sondern geschaeftlich - staat - arbeitnehmer) weiss dass alle bereiche sich fleissig bereichert haben. zu viele beamte, zu viele arbeitnehmer die zu frueh in pension gehen, zu viele unternehmen die durch korruption und schutz vom staat leben, ein korrupter staat von oben bis unten. reiche die keine steuern zahlen, etc. die schuld von einer gruppe zur anderen zu schieben und auf opfer spielen ist nach 5 jahren griechenlandkrise schon mehr als nervlich. es zeigt auch die grosse archilesferse wenn die wirtschaft zu stark vom staat abhaengt. hat der kein geld mehr geht alles runter. kleine warnung an frankreich und oesterreich.

Re: verstehe nicht wieso die hier alle von einsparen

Generell herscht ja in europa die soziale Marktwirtschaft. dh. regulierung durch den Staat. das bring einfach den negativen Aspekt, dass wir durch Politiker mit ihren entscheidung beeinflusst werden, wobei diese sich oft selbst nicht mit der materie auskennen. Man schaue nur auf die Ausbildung der verschiedensten Politiker (egal welche Partei!) ... bei uns kommen ja nicht wirklich die BESTEN in einer Partei zu leitenden Positionen, sondern nur die "Freundal". => Das hat einfach eine Fehlentscheidung nach der anderen zu folge.
Im Gegenteil zur FREIEN Marktwirtschaft (USA). Hier regiert eher die Bildungselite, die darauf schaut, dass es der Wirtschaft gut geht. Natürlich schaun die auch, dass es eher ihnen besser geht als den "kleinen Mann".
Alles hat vor und nachteile. Ich würd mich aber selbst (Österreich/Europa) nicht zuu lang spieln und den/die sozialismus/regulierung durch den Staat zu sehr ausweiten. Die zahlende Gesellschaftsschicht kann immer leichter den Lebensraum wechseln als die, die Sozialhilfe und co empfangen.

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden