Griechenlands Schuldenrückkauf offenbar erfolgreich

09.12.2012 | 18:50 |   (DiePresse.com)

Griechenland dürfte bei seinem Schuldenrückkauf das Ziel erreicht haben. Bereits zugesagte Kredithilfen könnten dadurch bald freigegeben werden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Griechenland steht vor einem Erfolg beim Schuldenrückkauf und damit vor der Auszahlung dringend benötigter Milliardenhilfen. Zu den offerierten Preisen von 30 bis 40 Cent je Euro Anleihen-Nennwert wurden der Regierung Schuldpapiere im Umfang von rund 30 Mrd. Euro angeboten, sagte am Samstag ein Regierungsvertreter. Er signalisierte damit, dass die Rückkaufaktion ihr gestecktes Ziel erreicht haben dürfte. Das ist umso wichtiger, als von deren Erfolg weitere Entlastungen und auch die Freigabe von insgesamt 43,7 Mrd. Euro an bereits früher zugesagten Kredithilfen für das Land abhängen.

Das Rückkaufangebot traf offenbar sowohl bei griechischen als auch bei ausländischen Haltern griechischer Staatsanleihen - darunter befinden sich viele Hedgefonds - auf Interesse. "Im Großen und Ganzen lief das Rückkaufprogramm gut", so ein griechischer Regierungsvertreter. Das, was die Anleger uns angedient haben, bewegt sich in der erwarteten Größenordnung von etwa 30 Mrd. Euro."

Die griechischen Banken, die rund 17 Mrd. Euro an Staatspapieren von insgesamt gut 60 Mrd. Euro halten, die sich noch im privaten Besitz befinden, hatten bereits ihre Teilnahme an dem Programm angekündigt. Und auch ausländische Investoren haben sich nach Zeitungsberichten bereit erklärt, 15 bis 16 Mrd. Euro an Anleihen an die Regierung zu verkaufen.

Programm könnte Schulden um fast 20 Mrd. Euro verringern

 

Mit dem Rückkaufprogramm könnte die griechische Regierung auf Basis der gebotenen Preise und des Kaufumfangs ihre Schuldenlast um fast 20 Mrd. Euro verringern. Das hilft langfristig beim Abbau des Schuldenberges, der für das Land zumindest wieder einigermaßen tragbar sein muss - eine für den Internationalen Währungsfonds (IWF) ganz wichtige Anforderung. Griechenland wird außerdem kurzfristig von Zins- und Tilgungszahlungen entlastet.

Mit dem Schuldenrückkauf ist eine wesentliche Bedingung erreicht, um dem Land weitere Entlastungen im Bereich von Zinsen, Kreditlaufzeiten und Stundungen zu sichern, auf die sich die Euro-Länder und der IWF kürzlich verständigt hatten.

Insgesamt haben all die Hilfen einen Umfang von etwa 40 Mrd. Euro. Formal darüber entscheiden wollen die Euro-Finanzminister am 13. Dezember. Dann wollen sie auch die früher schon zugesagten Kredithilfen von 43,7 Mrd. Euro freigeben. Gut 34 Mrd. Euro davon sollen schon im Dezember fließen.

(APA/Reuters)

Mehr aus dem Web

41 Kommentare
 
12

logisch überlegt .....

.. wem gehören die griechischen banken ? erraten dem griechischen staat selbst (drum sind sie ja auch blattlvoll mit griechischen staatsanleihen :-)
.. also hat der griechische staat selbst indirekt dem anleihenrückkaufprogramm wie zu erwarten zugestimmt :-) und die paar angeblich privaten ?... vielleicht goldmann sachs, die wieder mal ein nettes geschäfterl gemacht haben, bei dem sie offiziell zwar vorne stehen, aber in wirklichkeit das risiko der EU oder griechenland umgehängt haben ?

Schuldenrückkauf

Der Schuldenrückkauf durch Athen muss doch wohl ein Erfolg werden. Diese Papiere sind doch nichts mehr wert. Und die Banken erhalten von den Steuerzahlern 30% vom Wert. Ein gutes Geschäft. So wird aus NIX etwas. Mit uns kann mans ja machen.

0 0

Mein Enkelkind sagt zu so was

Kann sein, kann nicht sein. bla, bla, bla.

Das Angebot

von GR war besser als ein (zu erwartender) Totalausfall, daher sicher nicht ohne Interesse.

Die meisten Privaten sollten damit ihre Schäfchen im trockenen haben und der Rest der benötigten "Finanzierungen" wird nun ausschließlich über die Steuerzahler der EURO-Länder erfolgen. Da GR aber sogar bei Null Kredit- und Zinserückzahlungen kein Nullbudget hinbekommt, leider nur die gelungene Steigerung des Begriffs Pyrrhussieg.

4 0

bald nur mehr öffentliche Gläuber

Wer glaubt mit dieser Aktion ist Griechenland gerettet der irrt.

Jetzt gibt es bald nur mehr öffentliche Gläubiger. Das wird sich in den nächsten 20 Jahren auch nicht ändern. Wer will denn in so einem Land noch etwas ivestieren ?

Griechenland ist pleite und gehört sofort raus aus dem Euro. Dann muss eine Währungsabwertung und ein Schuldenschnitt erfolgen.

Erst dann wird wieder investiert. Das ist die Voraussetzung für ein Wirtschaftswachstum.

Alle anderen Rettungsversuche Griechlands werden scheitern

Re: bald nur mehr öffentliche Gläuber

Genau genommen handelt es sich bei dieser Aktion um einen Schuldenschnitt, nur sagt man das nicht zu laut. Man verpackt es in Jubelmeldungen und die Leute sind zufrieden. Dass diese Aktion von "kreativen" Finanzheinis durchgezogen wurde, das erfährt der Bürger dann viel später, wie üblich in der EU. Dann kommt nämlich die Wahrheit auf den Tisch und alle reiben sich verwundert die Augen und tun so, als ob sie vom Blitz getroffen worden sind. Diese EU ist ein Konglomerat aus korrupten Politikern, die mit den Banken ihre Spielchen spielen und die Steuerzahler zur Kasse bitten.

Die "Systempresse" verschweigt das.

Das richtige Wort ist ja auch nicht "Schuldenschnitt", bereits das ist eine Umschreibung.
Das richtige Wort ist "Staatsbankrott". So wird es auch von den internationalen Finanzhäusern gewertet.

Das soll ein Erfplg sein?


Das interpretiere ich als Zeichen einer kommenden Pleite!

Offenbar rechnen die Verkäufer nicht mehr damit, später noch etwas zu bekommen und haben deshalb 30% akzeptiert!

Eine gute Nachricht ist das sicher nicht!

Raus aus dem Euro, wir natürlich!

Die Griechen, Portugiesen, Spanier, Italienen, Franzosen, Iren dürfen ihn gerne behalten!


10 0

Re: Das soll ein Erfplg sein?

Das sehe ich genauso!
Außerdem wer wird in Zukunft griechische Anleihen kaufen? Die können von Glück reden wenn sie von der EZB durchgefüttert werden. Das heißt aber dann auch, daß Griechenland wie ein Kloß den anderen am Hals hängt und das auf Dauer!

Man kann auch sagen, die Steuerzahler der übrigen Staaten haben dann einen ewig mäkelnden und unzufriedenen Kostgänger! Bravo!

Vom Erfolg haben aber die Griechen gesprochen!

Was ist diese Aussage Wert?

Schuldenabbau

Eigentlich hätte unsere Regierung die Pflicht für einen Haushalt zu sorgen, der unsere Schulden zumindest ein wenig reduziert. Passt zwarcnur entfernt zum Thema, wollte ich aber mal sagen

Re: Schuldenabbau

So schlecht passt es gar nicht zum Thema, denn auf Umwegen haben wir den griechischen Schuldenrückkauf doch mitfinanziert, während wir die eigenen Schulden links liegen lassen, oder?

Re: Re: Schuldenabbau

In fünzig Jahren (bin dann 68) werde ich im archiv diese Kommentare suchen und mir denken: Hätten wir doch nur gespart!

Re: Schuldenabbau

Die Slowaken bejubeln, begleitet von der Völkergemeinschaft, gerade den Schritt zum kollektiven Geldrausschmeissen.
Frankreich versuchts unter dem Beifall Feymanns auch grade.
Bei uns werden die ersten Wahlzuckerln verteilt.
Was kost mei Gwand - i fahr in Himml ...

16 1

Nur ruhig sein

Bei den Griechen weiß man nie, ob etwas stimmt oder erfunden ist. Hauptsache sie bekommen wieder Geld. Danach werden wir sehen.

Re: Nur ruhig sein

Die Rückkaufaktion zum niedrigeren Kurs wurde - wieder mal - als Staatsbankrott gewertet.
An der nicht stattfindenden Berichterstattung merkt man, wie die Systemmedien spuren.

Baron Münchhausen lässt GRÜSSEN :-D


8 0

wie nicht

anders zu erwarten - statt beim "FREIWiLLIGEN" Schuldenschnitt mehr zu verlieren.

17 4

Juchuhhh!

Den Griechen ist es gelungen, mit unserem Geld (ca. 70%) einen winzigen Teil ihrer Staatsanleihen zurückzukaufen.
Das heißt, dass wir von 10 Euro, die wir schon gezahlt haben, 3 Euro wiederbekommen würden, wenn die Griechen Geld hätten. Diese fehlenden 3 Euro rechnen wir mit ein, wenn sie wieder eine "Verkaufsaktion" machen. Dann verlieren wir wieder 7 von 10 Euro plus der drei Euro, die sie eh nicht haben.
Dieses Spiel kann man so lange machen, bis die Griechen schuldenfrei sind oder wir pleite sind.


14 2

Super Idee!

so werde ich jetzt auch meine Schulden begleichen. eigentlich ist das ja nichts weiter als ein weiterer schuldenschnitt.

10 1

Mit welchen Geld?

und die Hedgefonds machen auch noch 50-100% Gewinn!

1 1

ist wohl klar, dass der Politikewr zurücktritt,

genaugenommen gehört auch noch Schadenersatz gefordert.
Denn das mindeste ist, dass er seine Kontrollore kontrolliert, und wenn er nicht in der Lage ist, die richtigen Fragen zu stellen, dann hätte er es halt lernen müssen.
Es ist ja nicht der erste Fall, der aufkommt, dann könnte man noch einiges verstehen und pardonieren.

wenn das ein unternehmen macht, wird es gegen kursmanipulation angezeigt

zuerst sich haushoch verschulden, danach anleger verunsichern ueber die rueckzahlung - das laesst kurse der anleihen in den keller rutschen die dann vom unternehmen billig zurueckgekauft werden.
man koennte fast eine art "absicht" dahinter erkennen ...
oder grob fahrlaessige taeuschung

... laender koennen sich offenbar alles erlauben ..

aber wenn mal wer beim nachbar privat im garten aushilft und der gibt einem eine kiste bier- dann kommt das swat team durch die decke zum steuereintreiben

Re: wenn das ein unternehmen macht, wird es gegen kursmanipulation angezeigt

meinte natuerlich "wegen" nicht gegen kursmanipulation

Aha

Sieht so aus wie beim EU beitritt es passt ja alles... wer glaubt das bitte noch ... lächerlich

12 1

und wieviel davon hat diesmal

die hochfinanzmafia mitverdient?

 
12

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden