Polizei in Athen stürmt besetztes U-Bahn-Depot

25.01.2013 | 18:26 |   (Die Presse)

Bereitschaftspolizisten haben die Besetzung des Athener U-Bahn-Depots durch streikende U-Bahn-Fahrer beendet. Sie waren seit acht Tagen im Streik. Durch das Sparprogramm drohen ihnen hohe Gehaltskürzungen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Athen/Ag. Bereitschaftspolizisten haben am Freitag die Besetzung des Athener U-Bahn-Depots durch streikende U-Bahn-Fahrer beendet. Angaben der Polizei zufolge kam es trotz der Verhaftung mehrerer Gewerkschaftsmitglieder zu keinen Zusammenstößen.

Mehr zum Thema:

Schon am Donnerstag hatte die Regierung in Athen die U-Bahn-Fahrer nach acht Tagen Streik zum Dienst verpflichtet. Ministerpräsident Antonis Samaras richtete mahnende Worte an die Gewerkschaften: Diese hätten nicht das Recht, „das Volk von morgens bis abends zu quälen“, sagte Samaras. Die Gewerkschaften setzten jedoch ihrerseits auf Konfrontation: „Die werden uns hier tot herausholen“, sagte der Chef der U-Bahn-Fahrer, Antonis Stamatopoulos, nachdem sich Dutzende Gewerkschaftsmitglieder in der Zentralbahnhofsgarage der U-Bahn verbarrikadiert hatten. Nach der Räumung fuhren gestern Nachmittag wieder die ersten Züge.

Beim Sparprogramm der Regierung drohen den U-Bahn-Fahrern nach Gewerkschaftsangaben Gehaltskürzungen von bis zu 25 Prozent.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

12 Kommentare

Polizei in Athen stürmt besetztes U-Bahn-Depot

Griechische Verfassung in deutsch
lesenswert.

http://www.verfassungen.eu/griech/verf75.htm
Artikel 74. (1) Begründungsberichte fehlten, siehe Geheimhaltungsverinbarung
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39309/

IV. Abschnitt – Schlußbestimmung
Artikel 120. (1)Verfassung letzter Absatz


Die grich. Gewerkschaften

tragen nicht zur Verbesserung im Land bei, ganz im Gegenteil.

http://www.srf.ch/news/international/griechische-polizei-stuermt-u-bahn-depot

Streik

Ich möchte die Reaktion sehen, wenn bei uns wer auf 25% des Gehalts verzichten müsste.
Ein Posting ist schnell geschrieben, aber wenn es einen selbst betrifft,na dankeschön. Ich erkläre mich nicht mit den griechischen Beamten solidarisch, es war nur mal so ein Gedanke.

Re: Streik

Ich möchte gar nicht daran denken, wieviel die U-Bahnfahrer vorher schon verdient haben.
Ich denke, daß die 25% ihnen gar nicht so weh tun

Re: Re: Streik

1000 Euro netto. Hab ich aber nur gelesen, nicht gehört.

Aber es ist leichter Streikende zu verhaften, als den Steuerhinterziehern das Vermögen zu konfiszieren. Obwohl Volker Pispers recht vielversprechende Methoden dargestellt hätte...

Drama im Modewelt! Hat ihr schon gehören?

Berühmte modedesigner Marc Jacobs terrorisiert ein junge Maedchen aus Ungarn. Sie heisst Angel Barta. Er hat vor 5 Jahren lass ihr nicht allein gewesen. Bitte lesen sie den Artikel und wenn sie ihr helfen können dass die wahrheit zur Veröffnetlichung sein. "angelstyleparis.blogspot. hu"

EU 2.0

Normal wird ein illegal(!) Streikender gekündigt.
In der zweiten Eskalationsstufe werden Streikende verhaftet.
Und final kommt die EMRK §2, Abs 2 zur Anwendung.

Wir wünschen einen Guten Tag und viel Freude bei der Arbeit.

die eu/euro u linken bankenlobbys zerstören den sozialen wohlstand der arbeitenden völker und alten menschen in europa


Es war angekündigt.

Dieser Streik ist illegal, insofern hat die Polizei endlich Ihre Pflicht erfüllt. Wann wid diese in wien Ihre Pflicht erfüllen? In der Votivkirche gäbe es genügend Arbeit!

recht so

Die Arbeitslosen haben sicher auch viel Verständnis für die staatlich fix Angestellten, die nix zur Staatsgesunund leisten wollen

Erpresser

Die Arbeitslosen haben sicher viel Verständnis für diejenigen mit sicherem Job, die keinen Beitrag zur Staatgesundung leisten wollen

Tja,

. . . alle EU-Länder sind auf einem guten Weg. :)

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden